Laut Hebamme ist Nachtfläschchen ab 6. Monat Gewohnheit?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von vitruv 12.09.06 - 08:06 Uhr

Guten Morgen alle zusammen,

mich interssiert mal wie ihr das seht:

Julien ist gestern 6 Monate alt geworden. Er kommt nachts noch 2 x zum Trinken. Ich lege ihn so gegen 19:00 Uhr ins Bett und dann kommt er gegen 00:00 Uhr und 4:00 Uhr nochmal und trinkt auch alles aus. Meine Hebamme meinte nun, dass die Flasche nachts Gewohnheit sei und ich anfangen sollte sie ihm abzugewöhnen. Ihr Vorschlag: gib ihm einfach Wasser und wenn er weint, dann lass ihn. Er wird schnell merken, dass sich das Aufwachen nachts nicht mehr lohnt. ER scheint ja nachts wach zu werden und kann dann ohne Flasche nicht mehr einschlafen. Wenn ich da nichts unternehme, dann würde er auch in ein paar Monaten noch nicht durchschlafen.

Was meint ihr dazu? Ich habe es eine Nacht probiert, aber er tat mir so leid. Länger als 10 Minuten habe ich es nicht geschafft. Er hat dann wieder die Flasche bekommen.

Habt ihr vielleicht sanftere Tips? Oder braucht er die Flashe einfach doch noch und ich gebe sie ihm so lange wie er möchte? Würde natürlich gerne wieder nachts durchschlafen können. Aber nicht mit Gewalt!

LG Tanja

Beitrag von schmusi_bt 12.09.06 - 08:09 Uhr

Hm... also ich denke nicht das es gewohnheit ist aber das hört man sehr häufig das manche diese Einstellung haben . Wenn er Nachts noch eine Flasche will dann hat er die sich auch verdient. Du kannst ihn ja nicht brüllen lassen vor Hunger , davon hat er nichts und ihr auch nicht. Also gib ihm das was er braucht aber ab einem jahr sollte man das schon reduzieren , da braucht er dann wirklich nichts mehr !

Schmusi mit Max und Felix

Beitrag von medusa26817 12.09.06 - 08:11 Uhr

Guten morgen Tanja,

ich kann dir leider nicht helfen denn ich habe genau das selbe problem wie du.

meine kleine wird heute sechs monate #freu und sie kommt auch so gegen zwölf dann trinkt sie aber auch nur 60 ml und schläft weiter bis ca sieben oder acht uhr.

bin auf die antworten gespannt.

lg
daniela und amelie

Beitrag von vonrogall 12.09.06 - 08:14 Uhr

Hallo!

Unsere Große ist bis sie 1 1/2 war nachts noch mindestens 1 mal mit Wunsch nach ner richtigen Flasche wach geworden. #augen

Sie hat ja da schon voll mit gegessen und brauchte aber Nachts noch 1 Milchflasche mit Wasser war da lange nichts zu machen.

Erst als der Sommer kam, hat sie sich dann mit "nur Wasser" zufrieden gegeben. #kratz

Ich bin der Meinung, was Kinder brauchen, das holen sie sich!!

Als ich mit der Kleinen schwanger war, hab ich mich seelisch und moralisch darauf eingestellt, dass die nächsten 1 1/2 Jahre kein durchschlafen mehr möglich ist. Und was war?! Mit ca. 3 1/2 Monaten hat sie durch geschlafen und mit etwa 5 Monaten hatte sie dann ihren Essensrythmus, nachdem ich noch heute die Uhr stellen kann.

Also: Jedes Kind ist anders und jedes Kind verlangt nachdem, was es brauch!

Lass dich nicht irritieren!

Tu es nach deinem Gefühl!

Grüße aus dem #sonne igen Sauerland
Caddy mit Mann, Sophie (*19.11.2002) & Yvette (*02.02.2006)

Beitrag von sunflower.1976 12.09.06 - 08:45 Uhr

Hallo!

Ich kann ja nur von meinem Sohn ausgehen...
Er hat mit 6 Monaten seine nächtlichen Stillmahlzeiten definitv noch gebraucht. Manche Kinder brauchen früher nachts nichts mehr, andere später. Ist meiner Meinung nach wie bei der Entwicklung anderer Fähigkeiten, einige krabbeln z.B. schon mit 7 Monaten, andere mit 12 Monaten. Da hält sich doch auch kein Kind an irgendeinen Plan. Warum dann beim Essen/Trinken?!? (Ist jetzt meine persönliche Meinung...)
Du kannst ja erstmal eine Flasche, z.B. die um 4 Uhr, langsam abgewöhnen, indem Du die Milch immer "dünner" machst, also immer weniger Milchpulver reintust und irgendwann bei Wasser angekommen bist. Wennd as gut klappt, kannst Du es ja mit der anderen Flasche genauso machen.
Einfach nix mehr geben finde ich selber nicht so toll. Mit Hunger wieder einschlafen ist ja auch schwer.


LG Silvia

Beitrag von prinzessin81 12.09.06 - 08:51 Uhr

Hallo,
Hast Du mal probiert Ihm vor dem Schlafengehn GuteNachtBrei zugeben oder Ihm etwas Grießbrei in die Milch zumischen?
Babys brauchen wenn Sie Abends müde werden etwas sehr sättigendes! Lena ist nun 23 Wochen, Sie bekommt seit 3Wochen Abends Gute Nacht Brei oder Ihr Fläschen mit etwas Grießbrei! Allerdings schläft Sie seit Sie 6Wochen alt ist fast immer ganz durch...Probier es einfach mal aus.Dann ist das Bäuchlein voll und es reicht vielleicht bis zum nächsten Morgen aus! Eine Freundin von mir hatte das selbe Problem Ihr Sohn ist 1Tag jünger als Lena...hab Ihr den Tipp auch gegeben, und siehe da:es funktionierte!

Ich wünsche Dir viiiiiiiiiiel Geduld und Glück
Bussi

Beitrag von schmusi_bt 12.09.06 - 08:54 Uhr

Ich mache auch immer in die Abendflasche etwas Griesbrei rein, hilft wirklich auch wenn es hier viele gegner gibt.

schmusi mit max und felix

Beitrag von schocokruemmel 12.09.06 - 09:17 Uhr

Hallo!
Jana ist auch 6 Monate und wir habne auch das Problem. Mal schläft sie durch mal nicht. Aber ich brauche in der Nacht nur einmal aufstehen. Sie bekommt Mittags Gemüsebrei. Gestern spätnachmittag hatte sie das 1. mal einen GOB. VOr dem Schlafengehen hat sie noch 100 ml Milch getrunken mit 1 TL Reisflocken. Sie wurde trotzdem um 4 Uhr wach und hatte Hunger. Mal sehen wie es heute wird.
Gruß Sandra

Beitrag von maikie78 12.09.06 - 09:15 Uhr


hallo ihr beiden!

Natürlich sollte das Kind , wenn es richtig Hunger hat, auch Nachts etwas bwkommen.
Wenn es dann aber nur etwas nuckelt oder nur 30 ml trinkt, dann glaube ich schon, das sich das Baby daran gewöhnt hat.
Man gewöhnt sie ja auch an Abendrituale oder Spiele, warum nicht auch ans trinken?
Ich bin wach--- jetzt muss es etwas geben---#mampf
Mona hatte es sich auch schlagartig wieder angewöhnt ( mit 5 Monaten, nach 3 Monaten ohne), nach einigen unruhigen Nächten, nachts um 3 noch etwas zu trinken. Ich habe dann die Mahlzeit kontinuierlich nach hinten geschoben, d.H. erst ein Paarmal den Schnulli in den Mund, wieder im Bett zurecht gerückt und erst nach ca. 1/2 Stunde hat sie dann etwas bekommen. #flascheNach 3-4 Nächten schlief sie dann alleine wieder ein. Ich denke das ist im vertretbaren Rahmen. Heute wird sie Nachts auch wach, spielt aber alleine ein paar Minuten mit ihrem Schnuffel und schläft dann weiter. Mona hatte am Tag 5 Flaschen mit 270 ml getrunken ( 1350 ml)#schwitz, getrunken und diese Menge ist meiner Meinung und der des Kias völlig ausreichend gewesen, so das es Nachts nicht nötig war noch eine Flasche zu trinken.

Lass dein Herz entscheiden.
Ich denke , es hat nichts mit mehr oder weniger lieben zu tun, wenn man versucht, in das Lebe des Kindes ein wenig Struktur zu bekommen.

Lg Mareike

Beitrag von ximaer 12.09.06 - 09:17 Uhr

SCHWACHSINN!
Einem hungrigen Kind Wasser geben... unglaublich! Wie alt ist die Frau?

Suse

Beitrag von speedy777 12.09.06 - 09:42 Uhr

Hallo,

auch auf die Gefahr hin, dass sich viele aufregen werden, aber ein bißchen glaube ich, dass es mehr Gewohnheit ist, als wirklich Hunger. Meine Tochter (11 Wochen) stille ich voll und sie schläft jetzt schon seit 4 Wochen von 19:30 bis mind. 4:00 Uhr und seit knapp 2 Wochen schläft sie sogar bis 6:00 - 7:00 Uhr. Eine Freundin von mir hat einen Sohn 8 Monate, der Nachts auch immer noch min. 1 x die Flasche haben wollte, oft auch 2x. Sie ist dann 3 Nächte hart geblieben und hat ihm mit viel Geduld ohne die Flasche zu geben wieder in den Schlaf gewiegt und siehe da, der Kleine schläft jetzt durch. In dem Alter brauchen sie die Nachtmahlzeit definitiv nicht mehr, aber sie kennen es halt einfach nicht anders. Wir sind alle Gewohnheitstiere. Wenn die kleinen von alleine nicht anfangen durchzuschlafen, dann muss man sie manchmal etwas unterstützen. Ich bin kein Freund davon, dass Kind einfach schreien zu lassen, aber wenn du es beruhigen kannst ohne die Flasche zu geben, oder einfach auch nur die Flasche solange wie möglich hinauszuzögern, dann wird es nicht lange dauern und du kannst wieder durchschlafen.
Ich wünsche dir viel Erfolg, egal welchen Weg du gehst. Jede Mutter-Kind Beziehung ist anders und jeder muss für sich den richtigen Weg finden. Es gibt nicht richtig oder falsch. :-)

Liebe Grüße
speedy777

Beitrag von ayshe 12.09.06 - 12:21 Uhr

ich sehe das auch als altes ammenmärchen.


hunger ist hunger, da hilft auch kein wasser.


babys wachsen und entwickeln sich schließlich auch nach 6 monaten und eben auch viel nachts, besonders wachstum, ist ja nun wirklich bekannt.


meine tochter hat in dem alter mehrmals nachts gestillt, nicht genuckelt, sondern richtig viel getrunken.

lg
ayshe