seit gestern Beschäftigungsverbot

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kerstinhb 12.09.06 - 08:31 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Nun habe ich "zunächst" für 4 Wochen ein absolutes Beschäftigungsverbot. Es wird eine Vertretungskraft für mich eingestellt und das zu wissen, ist sehr entspannend für mich. Arbeite als Sozialpädagogin an einer Schule mit geistig behinderten Schülern. Für mich ist es nun wichtig zu überlegen, was ich mit der vielen freien Zeit anfange und ich hoffe schon, daß es mir bald so gut geht, daß ich planen kann.
Weiß jemand, ob man während eines Beschäftigungsverbotes "Bildungsurlaub" in Anspruch nehmen kann?
Kerstin + #baby 12.SSW

Beitrag von adira 12.09.06 - 08:48 Uhr

Huhu,

darf ich ganz naiv fragen, was der Grund für dein Beschäftigungsverbot war?

Deine Frage wegen des Bildungsurlaubs kann ich dir leider nicht beantworten.


LG

Adira

Beitrag von knitschie 12.09.06 - 08:54 Uhr

in der 12. woche schon ein BV? Wieso denn das?

Ich habe seit der 18. woche ein BV da ich an meiner arbeit immer mal schwer heben musste und vorzeitige wehen hatte. mir wäre es lieber gewesen ich hätte arbeiten gehen können, da die zeit so ganz schön ätzend ist. habe zwar mit meiner tochter genug zu tun, aber die ist jetzt tagsüber in der schule und da isses mir manchmal schon langweilig, zumal wir alles schon für den sohnemann fertig haben.

das mit dem bildungsurlaub wir deinen ag sicher interessieren, denn er zahlt für dich ja weiter. wenn du dich z.b. in eine schule zur weiterbildung sezen kannst, kannst du wahrscheinlich auch arbeiten gehen.

Beitrag von kerstinhb 12.09.06 - 09:11 Uhr

1. zahlt nicht der AG weiter sondern eine ERsatzkasse in die der AG für alle Angestellen eingezahlt hat.

2. arbeite ich mit geistig behinderten Schülern, die desöfteren zu gewaltätigen Übergriffen neigen, die nicht einfach "mal so" sind.

3. Mir wäre es auch lieber, wenn ich meine Arbeit weiter machen könnte. Wenn es aber nicht geht, dann versuche ich zumindest aus der freien Zeit das beste zu machen damit es nicht "ätzend" wird. Kann es ein, daß du mir unterstellst, wenn ich einen Bildungsurlaub mache (übrigens sind das nicht nur Schulen in denen man sich setzt und lernt, sondern Bildungsstätten in denen man z.B. Entspannungstechniken erlernt) könnte ich auch zur Arbeit gehen?

Oder bin einfach gerade zu empfindlich?




Beitrag von troedi 12.09.06 - 09:16 Uhr

Hallo Kerstin,

nein, Du bist nicht zu empfindlich. Ich habe den Beitrag auch in den falschen Hals bekommen.

Grundsätzlich musst Du Dich mal vor niemandem rechtfertigen, warum, wieso und weshalb Du ein Beschäftigungsverbot hast. Der Arzt, der dieses Verbot ausgestellt hat, wird schon wissen, was er tut.

Deine Gesundheit und die Deines Kindes stehen jetzt im absoluten Mittelpunkt und ich finde es absolut nachvollziehbar, wenn Frauen mit "Risiko-Jobs" ein Beschäftigungsverbot bekommen.

Deine Frage mit dem Bildungsurlaub kann ich Dir leider auch nicht beantworten.

Ich wünsche Dir für Deine Schwangerschaft alles Gute und eine schöne Kugelzeit.

LG Michaela mit Mic Matthias (2,5 Jahre) und Böhnchen inside (32. SSW)

Beitrag von kerstinhb 12.09.06 - 09:32 Uhr

Hallo Michaela!

Herzlichen Dank für deine Unterstützung und klaren Worte dazu.

Alles Gute #blume

Kerstin

Beitrag von knitschie 12.09.06 - 09:20 Uhr

ich habe mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt: nicht ich würde es so sehen mit dem bildungsurlaub sondern evt. dein ag. denn ich habe bei mir an der arbeit gesehen das egal was man dann tut nach einem bv, es falsch ist. so habe ich zu meinen ag gesagt das ich wenigstens meine bürotätigkeit von zu hause aus weiter machen könnte, da meinte er da kann ich auch direkt ins büro kommen. das hatte mir aber der arzt untersagt, da er ja dieses bv ausgestellt hat, worüber weder ich noch mein ag sich hinwegsetzen kann. letzendlich haben wir uns dann noch ordentlich und vernünftig einigen können.

im übrigen will ich hier niemanden etwas unterstellen, das liegt mir fern und was du unter bildungsurlaub verstehst, thematisch auf dich bezogen, weiß ich nicht. ich habe hier lediglich von einem beispiel: schule gesprochen.
google doch einfach mal wegen dem bildungsurlaub in der schwangerschaft.