Gartenarbeit + Vermieterdiskussion

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von schmuffel 12.09.06 - 08:35 Uhr

Hallo zusammen,

wir wohnen in einem Mietshaus, Erdgeschoss mit großem Garten. Natürlich weiß ich, daß ein Garten Arbeit macht, wir haben uns auch zur Gartenpflege verpflichtet. mein Problem ist nur, meine Vermieterin steht inzwischen in unregelmässigen Abständen bei uns vor der Tür und macht mich zur Schnecke, Unkraut hier, Busch schräg geschnitten da; und als ich ihr gesagt habe, dass mein Mann schliesslich 3 wochen im Krankenhaus lag im Frühjahr und ich somit die Beete nicht bestellen konnte und wir einen Säugling mit inzwischen 10 Monaten haben kommt von ihr nur lapidar, meine Schwägerin schafft das auch. Und das Kind schläft ja mal. - tut sie auch und zwar jetzt für eine halbe Stunde.

Was mich sehr stört ist die Tatsache, dass sie mich immer wieder runterlaufen lässt wie ein kleines Schulmädchen und dass sie unangemeldet durch den Garten läuft. Es kann also sein, daß wir am Samstag auf der Terrasse sitzen und diese Dame ums Haus rum läuft und auf einmal neben meiner Terrasse auftaucht.

Wie kann ich mich dagegen schützen?!?

Wo kann man die Rechte und Pflichten des Vermieters nachlesen. Würd ihr gerne mal zeigen, was sie darf und was nicht.

Helft mir bitte, sonst steht ein Umzug an.

Gruß

Yvonne

Beitrag von jsteinba 12.09.06 - 09:39 Uhr

Bezüglich des Umfangs der Gartenarbeit:
"Gartenarbeit - Pflege des Gartens umfasst nur einfache Pflegearbeiten

Ist der Mieter eines Einfamilienhauses laut Mietvertrag lediglich allgemein zur Pflege des Gartens verpflichtet, sind hierunter nur einfache Pflegearbeiten zu verstehen. Das sind nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf (10 U 70/04) Arbeiten, die weder besondere Fachkenntnisse des Mieters noch einen besonderen Zeit- oder Kostenaufwand erfordern, zum Beispiel Rasenmähen, Unkrautjäten und Entfernen von Laub.

Nach Darstellung des Deutschen Mieterbundes urteilten die Düsseldorfer Richter, dass Arbeiten, wie Pflanzflächen düngen, Gehölze beschneiden, Rasenkante abstechen, Teich von Schlamm, Algen und Pflanzenbewuchs säubern, Teichrand freilegen, Rasenfläche vertikutieren, düngen, nachsähen und mit Kompost abstreuen, Pflanzkübel und Schubkarre entsorgen usw., nicht zu diesen einfachen Pflegearbeiten zu rechnen sind. Auch das Säubern der Terrasse von Moos und Algen mittels eines Hochdruckreinigers gehört nicht zu den einfachen Pflegemaßnahmen, zu denen der Mieter eines Einfamilienhauses verpflichtet sei.

Hinsichtlich der einfachen Gartenarbeiten, die letztlich der Mieter durchzuführen habe, muss – so der Mieterbund – der Vermieter einen großzügigen Maßstab ansetzen. Dabei ist die Grenze zu ziehen, wo der Mieter den Garten nicht mehr wild wachsen, sondern verwildern und verkommen lässt. Der Vermieter hat aber hinsichtlich Art, Umfang und Häufigkeit der Pflegemaßnahmen kein Direktionsrecht. Solange keine Verwahrlosung des Gartens droht, ist er weder befugt dem Mieter vorzuschreiben, an welchen Stellen und wann er Unkraut zu jäten hat, noch kann er verlangen, dass der Rasen in bestimmten Zeitabständen gemäht werden muss. Quelle: Deutscher Mieterbund / Mietrecht"

Und unangemeldet auf eurer Terasse/im Garten erscheinen darf sie auch nicht. Ihr habt auch die Flächen gemietet und in der Wohnung kann sie ja auch nicht einfach auftauchen!

Beitrag von schmuffel 12.09.06 - 18:19 Uhr

Danke,

ich werd ihr das beim nächsten Besuch gleich mal zeigen. Heut war sie nämlich schon wieder da und meinte: "Frau XX, ihr Mann hilft ihnen wohl nicht viel im Garten, der ist ja ein richtiger Nichts-nutz!" danke fürs Gespräch, oder?!?

Gruß Yvonne