Umfrage - Zweites Kind: Wo ist wann der Kopf im Becken?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von becca04 12.09.06 - 09:13 Uhr

Hallo,

meine Frage steht eigentlich schon oben.

Und zwar brüte ich gerade darüber, was es zu bedeuten hat, wenn (laut meiner Hebamme) der Kopf meines Sohnes (bin jetzt in der 37. SSW) schon relativ fest im Becken und nicht mehr so leicht abschiebbar ist. Sie meinte nämlich, dass bei den zweiten (dritten, vierten...) Kindern es häufig so sei, dass sich die Kinder erst relativ spät (unter den Eröffungswehen) fest im Becken einstellen, da sie durch die bereits gedehnten Bänder viel mehr Platz hätten.

Bei mir war es so in der ersten Geburt: Selbst als die Wehen - nach Einnahme eines Wehencocktails - bereits begonnen hatten, hat es trotzdem noch vier Stunden an Wehentätigkeit gebraucht, bis der Kopf meiner Tochter fest und nicht mehr abschiebbar im Becken saß. Und sie hatte mit 38 cm KU eine Riesenbirne...!

Ich habe jedenfalls seit ca. 3-4 Wochen immer einmal Dehnungsschmerzen im Becken bzw. um die Symphyse herum und frage mich jetzt, ob der Kopf meines Söhnchens deswegen vielleicht schon im Becken sitzt (er sitzt nicht "tief" im Becken (übt also keinen Druck auf den MuMu aus), sondern nur "ziemlich fest"). Und ob das grundsätzlich ein gutes Zeichen ist, dass er auf jeden Fall durchpasst, denn: Es könnte ja auch sein, dass sein KU noch größer ist als der meiner Tochter...!

Also, ich danke Euch für Eure Antworten,
ganz liebe Grüße,
Sabi.

Beitrag von babyalarm2006 12.09.06 - 09:19 Uhr

Hallo,

was deine Hebi sagte, kann ich in meinem Fall nur bestätigen. Ich habe im Juli meinen 2. Sohn entbunden. Mein Krümel war bis kurz vor der Geburt nicht richtig tief im Becken. Bei den Voruntersuchungen wurde mir immer gesagt, dass der Kopf noch abschiebbar ist. Erst als die Presswehen anfingen, rutschte er ins Becken.

Liebe Grüße Susanne

Beitrag von tekelek 12.09.06 - 09:27 Uhr

Hallo Sabi. !
Bei Nevio war es auch so, daß der Kopf um die 38.SSW schon fest und tief im Becken war. Ich hatte immer wieder Dehnungsschmerzen an der Symphyse und am Steißbein, ich denke, der Kopf mußte so früh schon runter, um sich Platz zu machen (war ja auch ein Riesenkerl #augen).
Man sagt zwar, daß die zweiten Kinder sich meist erst unter der Geburt ins Becken senken, das muß aber nicht so sein.
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (20 Monate) und Nevio (9 Tage #kuss)

Beitrag von jacqi 12.09.06 - 21:44 Uhr

mein zweites kind senkte sich auch erst während der eröffnungsphase ins becken.

lg jacqi