Ehemann und Vater plant seine Hobby - ich bin nur für Kind da

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ******************** 12.09.06 - 09:25 Uhr

Ist das nicht ärgerlich!

Vor der Geburt habe ich das nicht so gemerkt - wenn mein man zu Fußballspielen ging oder Fußball im TV schaute, usw.
Aber seit unsere Tochter da ist, nervt mich das Gehabe ziemlich.

Er guckt weiterhin ständig Fußball im TV (kommt ja fast täglich), usw.

Und ich? Bin nur noch für das Kind da. Hobbys in dem Sinne habe ich überhaupt nicht mehr.
Ich kann kein TV mehr schauen, obwohl wir 2 Fernseher haben - da meine Tochter mich ständig braucht und mein Mann sich nicht um sie kümmern kann - wg. Fußball - die WM war furchtbar.

Nichtmal eine Soap, ein schöner Film - konzentriertes NTV schauen ist auch nicht mehr.

Und irgendwelche Abende mit Freundinnen oder ein spaßiges Hobby - Fehlanzeige.

Das einzige was ich mache und dafür organisiere ich idR die Großeltern - Therapie und Reha (also: Krankengymnastik, Physiotherapie, Arzttermine, Wassergymnastik, Nordic-Walking, usw.) Das sind alles Tätigkeiten, die ich mache, um wieder gesund zu werden. Ich hatte nämlich am Tag nach der Geburt einen Krampfanfall (Medikamentenunverträglichkeit) - Skelett ist kaputt - vorher war ich gesund.
Und einen weiteren Termin hatte ich im letzten Jahr - die Weihnachtsfeier von der Firma - das war eher so eine freiwillige Pflichtveranstaltung wg. dem Job.

Und jetzt hat es mein Mann wieder gebracht.
Ich habe ja immer am Wochenende 2 Stunden Nordic Walking (auch Therapie-Programm).
Mein Mann sagte mir vor 3 Tagen, dass er Anfang November zu einem Fußballspiel gehen gehen - mit einem kinderlosen Kumpel. Da wäre die Oma dagewesen.
Gestern sagte er mir, dass er sich mit dem Kumpel Karten fürs Spiel im Fußballstadion gekauft - Ende November - da ist niemand da.
Super!
Wie kann man so rücksichtslos sein?

Beitrag von Caro 12.09.06 - 10:00 Uhr

Ende November will dein Mann zu einem Fußballspiel und da machst du jetzt schon so eine Welle?
Habt ihr keine Freunde, die deine Tochter mal für 2 Stunden nehmen könnten?
Warum braucht deine Tochter dich ständig? Das ist doch nicht normal.
Warum kannst du nicht fernsehen, wenn das Kind abends schläft?

Beitrag von schnuffinchen 12.09.06 - 10:23 Uhr

Iberostar, ich empfehle Dir dringend eine Therapie.

Das ist echt nicht mehr normal, was Du abziehst, sorry.

Beitrag von spaceball6666 12.09.06 - 10:31 Uhr

Du weisst JETZT schon das Ende November ausgerechnet in 2 Stunden Fussball niemand da ist und DU ausgerechnet zu dieser Zeit ( am Wochenede finden imÜbrigen KEINe Therapien statt) Walken MUSST...Mädel Du spinnst!

Beitrag von eineve 12.09.06 - 10:37 Uhr

wo ist dein weitblick? - das walken ist teil des therapie-program - auch bei therapien sind hausaufgaben zu machen... ich weiss das.

Beitrag von spaceball6666 12.09.06 - 10:48 Uhr

Elke, RISCHTISCH..lach aber genau in den 2 Stunden? Ist das nur verbohrt? oder neidisch? oder ..ISCH habe die MACHT..lach

Möge der Saft mit Dir sein...........

Es ist zu lustig heut Morgen hier!!

Zaphod

Beitrag von eineve 12.09.06 - 10:52 Uhr

es kann ein halt für sie sein - das weisst du nicht. evtl. die einzige möglichkeit für sich etwas durchzusetzten mittels straffer planung.

Beitrag von agostea 12.09.06 - 10:54 Uhr

Wat hat denn dat Harry Potter dingens da zu suchen ???

Beitrag von eineve 12.09.06 - 10:58 Uhr

:-D

Beitrag von agostea 12.09.06 - 10:59 Uhr

Mann...ich muss mich echt mal hinterklemmen...

Beitrag von eineve 12.09.06 - 11:05 Uhr

liest sich super zwischen 23 und 01 uhr ;-)

Beitrag von agostea 12.09.06 - 11:18 Uhr

Na,ich werd es sicher testen - früher oder später...*lol*

Beitrag von spaceball6666 12.09.06 - 10:55 Uhr

na, aber 2 Monate im Voraus kann man doch auch Änderungen einplanen , oder?

Beitrag von eineve 12.09.06 - 11:01 Uhr

nicht immer. ab und an ist mensch in einer verfassung - die er wenigstens planungsmässig ohne variablen überstehen möchte.

sie hat einen momentanen zustand den sie ändern möchte bzw. verbessern und was definitiv ist - wie ich herauslese - sie hat eine gesundheitliche einbuse, kind, das gefühl alles häng an ihr und der mann unterstützt sie nicht. da bleibt ihr lediglich nur die langfristige feste planung - da das nicht unterstützt werden wie eine bleibende einrichtung aussieht. - dazu braucht sie einen gegenpool.

Beitrag von spaceball6666 12.09.06 - 11:28 Uhr

Oje, grad am Wochenende macht man doch auch m,al Spontan Aktionen, oder?

Sorry, wenn mir da das Verständnis fehlt.........#kratz

Beitrag von eineve 12.09.06 - 11:38 Uhr

das ist meisten bei denen der fall - die nicht das thema in ihrem leben haben extrem-lebensituationen als entwicklungsmöglichkeit zu haben.

es sind für die einen die unmöglichsten dinge die für die betreffenden den einzigen halt, weg, möglichkeit des damit leben lernens darstellen.

Beitrag von spaceball6666 12.09.06 - 11:39 Uhr

Danke für Aufklärung.

Beitrag von schmetterling23 12.09.06 - 20:07 Uhr

Hallo...

Du scheinst mir etwas durch den Wind zu sein... genauer gesagt, überfordert?!

Wie alt ist Dein Kind?
Könnte es sein, dass Dir die gesamt Situation in der DU steckst im Moment zuviel zu sein scheint?
Du mit den Nerven ziemlich am Ende bist?

Tu Dir selber den Gefallen und rede mit Deinem Frauenarzt mal darüber!

LG, schmetterling23#blume