Versteht das jemand mit dem Rhesusfaktor?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von betty_boop78 12.09.06 - 09:37 Uhr

Hallo!
ich bin B Negativ und nun sagte mir meine FA ich muesste im 6. Monat eine Spritze kriegen weil sonst mein Koerper Antikoerper bilden kann: HÄ????? Antikoerpergegen das Baby? (bzw Babies)?? Und wer weiss denn was die fuer nen Rhesusfaktor haben????#kratz

Versteh gar nix! Koennte mir das bitte jemand (auch fuer Laien verstanedlich) erklaeren.

Danke schoen#blume
Sabine+#ei+#ei

Beitrag von berchen 12.09.06 - 09:39 Uhr

Welchen Rhesusfaktor hat denn dein Mann??

LG; BErchen!

Beitrag von betty_boop78 12.09.06 - 09:44 Uhr

keine ahnung. wurde aber auch nicht nachgefragt.

Beitrag von berchen 12.09.06 - 10:13 Uhr

Es ist ja so,wenn dein Mann auch negativ ist, dann dürfte es eigentlich keine Probleme geben, da ja eigentlich das Kind, wenn ich mich jetzt nicht ganz vertue, auch nur negativ sein kann, wenn er allerdings positiv ist, dann kann es entweder oder sein... und dein Körper könnte dann das Positive abstoßen... aber wurde eh schon erklärt!

Lass einfach zur sicherheit die Spritzen über dich ergehen!

LG; Berchen!

Beitrag von sarei 12.09.06 - 09:42 Uhr

Hi,

ich habe A Negativ und ich habe meine Resogam-Spritze bereits herhalten.

Mir wurde mal gesagt, das es wichtig für eine evtl. weitere #schwangerschaft ist. Da dein Köper sonst dein Baby abstoßen könnte falls es positiv ist.

Negativ und Positiv verstehen sich halt nicht #schmoll.

LG Sandra

Beitrag von steffi3704 12.09.06 - 09:44 Uhr

Hallo Sabine,

ich habe auch einen negativen Rhesusfaktor und mein Mann hat einen positiven. Deshalb habe ich während der Schwangerschaft auch diese Spritze bekommen. Falls das Baby nämlich einen positiven hat, könnte dein Körper dieses Blut abstoßen. Während der Schwangerschaft ist es nur gefährlich, wenn du Blutungen bekommst. Nach der Geburt wird dann das Blut deines Baby´s getestet. Mein Sohn hat z.B. den positiven Rhesusfaktor von seinem Papa, daher habe ich ein, zwei Tage nach der Geburt dieselbe Spritze noch einmal erhalten.

Bei der ersten Schwangerschaft ist es nicht so schlimm, aber da mein Körper ja nun schon ein Baby mit pos. Faktor in sich hatte, muss man für die nächste Schwangerschaft eben mit dieser zweiten Spritze vorbeugen.

Das ist etwas kompliziert, am besten du lässt dich mal ausführlich von deinem FA aufklären.

Liebe Grüße und noch eine schöne Schwangerschaft

Steffi und Tom (11 Monate)

Beitrag von nickyvicky 12.09.06 - 09:46 Uhr

also mir wurde gesagt, das wenn die mutter einen negativen resusfaktor hat, sie deswegen eine spritze braucht, weil so blöd es auch klingt der eigene körper der mutter in abwehrsystem gegen das baby aufbaut, was wie man sich denken kann nicht gut fürs baby ist. denn das abwehrsystem sieht bei negativen rhesusfaktor das baby nicht als baby sondern als bakterie oder so, und will es vernichten. kann sein, muss aber nicht sein. und darum die spritze. die schütz vor sowas. so wurde es mir erklärt. hoffe ich konnte dir ein bissi helfen.

nicky

Beitrag von betty_boop78 12.09.06 - 09:46 Uhr

Aber die babies leben doch jetzt auch schon ohne probleme in mir obwohl sie evtl positiv sind. koentte ich dann nicht mehr schwanger werden??? ich steh aufm schlauch#gruebel

Beitrag von pfauli 12.09.06 - 09:59 Uhr

Hi,

ich habe erst gestern diese Spritze erhalten.
Also:
Wenn eine Frau Rhesus negativ hat, und das Baby eventuell positiv ist (was man ja vor der Geburt nicht wissen kann) dann bekommt die Frau während der SS eine Spritze die Körpereigene Abwehrstoffe enthällt. Das heißt, das Deinem Körper vorgegaukelt wird das er schon Abwehrstoffe gegen das positive Blut produziert hat (er produziert dann keine eigenen Abwehrstoffe mehr). Deinem jetzigen Baby schadet das aber nicht. Nur wenn Du nochmal Schwanger werden möchtest und das 2. Baby dann positiv ist wird es von Deinen Abwehrstoffen so dermaßen angegriffen, dass die SS schon vorzeitig beendet wird.

Ich hoffe, das ich es Dir einigermaßen Laienhaft erklären konnte.

Liebe Grüße
Pam + Krümelboy 30.SSW #blume

Beitrag von antjebln 12.09.06 - 09:49 Uhr

es ist so das wenn dein baby den rhesusfaktor deines mannes hat, entwickelt es antikörper gegen genau dieses blut das wäre für dein jetziges kind noch nicht allzu schlimm aber wenn du die spritze nicht bekommst kann es passieren das dein körper bei der nächsten schwangerschaft das blut des kind abstoßen ( antikörper bildet die das blut auflösen, daher entsteht beim kind blutmangel) würde wenn es wiede3r den rhesus faktor hat. und dann müsstest du in der schwangerschaft bzw dein kind bluttransfusionen bekommen.

Beitrag von toffifee80 12.09.06 - 09:52 Uhr

Hallo!

Also bei mir ist das so:

Ich bin A negativ mein Mann 0 positiv, dass heißt unser Wurm kann positiv oder negativ sein. Falls er positiv ist, kann mein Körper in der jetzigen Schwangerschaft Antikörper bilden, die einem Baby während der nächsten Schwangerschaft schaden können. Auch wenn bei einem Antikörper-Such-Test keine Antikörper gefunden werden, geben Frauenärzte zur Prophylaxe in der 28. SSW die Resogam-Spritze. (Bei mir bereits geschehen!) Ist auch nichts schlimmes!
Außerdem bekomme ich dann unmittelbar nach der Entbindung nochmal eine Spritze.

Falls die Prophylaxe nicht gemacht werden würde, könnte es sein, dass bei einer nächsten Schwangerschaft das Blut des Kindes ausgetauscht werden muss (im Mutterleib!).

Also besser zwei kleine Spritzen ertragen!! ;-)

Hoffe ich konnte Dir helfen!

Noch eine schöne Restschwangerschaft.
Liebe Grüße
Verena mit Wurm#baby 37+4 (ET - 16)

Beitrag von nickyvicky 12.09.06 - 09:53 Uhr

hab zwar jetzt bei urbia nachgeguckt, aber da steht das auch nicht so toll beschrieben da. *grml* und in meinen ganzen schwangerenbüchern stehts auch nur auf chinesisch. tz tz tz
das soll wer kapiern

Beitrag von bmstern 12.09.06 - 10:24 Uhr

Hallo Sabine,

der Rhesusfaktort ist ein Bestandteil im Blut, den manche Menschen haben (positiv) und andere nicht (negativ, so wie bei dir).

Falls dein Baby nun Rhesus-positiv ist (ist möglich, wenn dein Mann auch positiv ist), dann ist dieser Bestandteil im Blut deines Babys für dich wie ein Fremdkörper und du kannst Antikörper dagegen bilden (wie dein Immunsystem es bei Krankheitserregern auch machen würde).

Für dein erstes rhesus-positives Baby ist das normalerweise überhaupt kein Problem, weil erst mit der Geburt Babyblut in deinen Blutkreislauf gelangt, woraufhin du eben diese Antikörper bilden kannst. (Vorausgesetzt du hattest nicht schon vorher Kontakt zu rhesus-positivem Blut - dann wären die Antikörper nämlich schon vorhanden.)
Bei weiteren Schwangerschaften, bei denen dein Baby wieder rhesus-positiv ist, würden deine Antikörper (sie sind so klein, dass sie durch die Plazenta-Schranke gehen können) das Baby quasi "angreifen" und möglicherweise schädigen oder gar vernichten.

Deswegen gibt man rhesus-negativen Frauen eine Spritze - damit wird verhindert, dass sie Antikörper gegen das Baby bilden, falls dieses rhesus-positiv ist.
(Ich vermute mal, dass diese "Pauschal-Spritze" deutlich weniger aufwändig ist, als zuerst die Blutgruppe des ungeborenen Kindes festzustellen, um dann evtl. bei Bedarf zu spritzen.)

Ich hoffe, dass dir meine Erklärung geholfen hat ... #gruebel

Schöne Grüße und alles Gute für die Schwangerschaft
Birthe mit Simon (3 J.) und "Krümelchen" (ET -3)
#blume