Wie Antibiotika aus Körper schnell "ausspülen"?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hoerbi 12.09.06 - 10:16 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
unsere Antonia musste leider wegen eines dummen Harnweginfekts 23 Tage lang Antibiotika nehmen. Leider hat sie nun ziemlich mit Nebenwirkungen reagiert (Durchfall, erhöhte Leukozythen im Urin, Hautausschlag, verfärbte Zähne, Angst gegenüber nicht so fremden Personen wie Oma,opa,....). Nun wollte ich von Euch wissen, ob ihr vielleicht wißt, wie man die Darmflora und den Körper schnell wieder von dem Antibiotika entgiften kann. Vielleicht weiß ja jemand naturheilpraktische Tipps. Heute nachmittag müssen wir wieder zum Doktor, um nochmals den Urin zu testen, da frage ich ihn auch. Aber vielleicht wisst ihr ja auch etwas anderes.
Ich hoffe sehr auf Eure Hilfe, weil mir die Kleine so leid tut, da sie jetzt seit 4 Wochen wirklich krank ist.#heul
Vielen Dank schon mal,
liebe Grüße,
Angela:-D

Beitrag von vonni1974 12.09.06 - 10:26 Uhr

23 Tage ist eine sehr lange Zeit und für so einen Kleinen Körper schwer zu verkraften. Antibiotika ist ja nicht ohne..

Meine Tochter hatte mal 5 Tage Antibiotika nehmen müssen, danach lag sie im Krankenhaus. Von dem Antibiotika ging es ihr schlechter wie vorher. Sie hat auch schwer mit Nebenwirkungen zu kämpfen gehabt. Sie musste es wegen einer starken Bronchitis nehmen.
Im Krankenhaus hatte sie von dem Zeug Blut im Urin. Die Blutwerte meiner Tochter waren Katastrophal... Im Krankenhaus wurde dann auch kein anderes Antibiotika angesetzt. Sie musste mit aller körpereigener Kraft gegen die Bronchitis ankämpfen. 2 Wochen lag sie im Krankenhaus. Täglich hatte sie starke Fieberschübe.

Sie hatte damals im Krankenhaus die ersten 3 Tage nur am Tropf gelegen um das Antib. auszuspülen. Durfte nichts essen usw.

Spreche Deine Probleme unbedingt beim Arzt an.

Ich muss aber mal ganz ehrlich sagen, das ich noch nie gehört habe, das ein Arzt bei einem Kind 23 Tage lang Antibiokika ansetzt. Finde ich unverschämt.
Meine Tochter hat von dem Zeug ja erst eine Harnwegsentzündung bekommen.

Gib Deinem Kind ganz viel zu trinken. Das ist das beste was Du jetzt tun kannst.

Liebe Grüße

Ivonne

Beitrag von ronja_one 12.09.06 - 10:32 Uhr

Hallo Angela,

erst einmal gute Besserung für Deinen kleinen Schatz.

Ich selber habe mal eine eimmalige Gabe Nux Vomica zum Ausspülen genommen.
Dies gekommt man als Globuli in der Apotheke.
Ich kenne mich aber leider nicht mit der Dosierung aus. Vielleicht kann Dir da jemand anders weiterhelfen ?

Alles, alles Gute!

Ronja

Beitrag von nada 12.09.06 - 10:39 Uhr

Hallo Angela!

Mein Sohn ist jetzt 10 1/2 Wochen alt, und bekommt von Geburt an Antibiotika um seine Niere nicht zu gefährden. Er hatte zwischenzeitlich auch einen Harnwegsinfekt und 2 Op´s und bekam für 2 Wochen starke Antibiotika venös verabreicht.
Sind jetzt wieder seit einer Woche zu Hause und kämpfen mit einem Pilz ( #danke Antibiotika), der kaum wegzukriegen ist.
Er muss noch eine Zeit lang das Langzeitantibiotika nehmen, aber dann ist es hoffentlich ausgestanden.
Nach 2-3 Tagen ohne Antibiotika sollten die Nebenwirkungen eigentlich vorbei sein. ( war bei uns zumindest so, als wir auf unser harmloseres umgestiegen sind)
Die erhöhten Leukos im Harn, müssten eigentlich noch vom Harnwegsinfekt sein.
Wünsche euch weiterhin alles gute!#klee

Kathi ( die trotz aller Nebenwirkungen froh ist, das es Antibiotika gibt, da Noah sonst nicht friedlich in seinem Bett schlafen könnte:-))

Beitrag von cathie_g 12.09.06 - 10:39 Uhr

welches Antibiotikum hat sie denn bekommen? Die meisten haben eine sehr kurze Halbwertzeit (bis auf Zitromax), die werden abgebaut ohne dass Du irgendetwas machst. Eine "Entgiftung" ist da voellig unnoetig.

LG

Catherina

Beitrag von hoerbi 15.09.06 - 12:05 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
vielen dank für Eure lieben Antworten. Ich komme gerade vom Arzt, der festgestellt hat, daß die erhöhten Lycozythen im Urin eine Nebenwirkung des Antibiotas sind.
Antonia hat das Amoxi-Wolff Antiobiotika genommen, von dem mein KiA meinte, daß er das gar nicht mehr verschreibt, da es soviele Nebenwirkungen hat, dies aber das günstigste Ist#augen (ein Vertretungsarzt hat dies uns verschrieben, da unserer im Urlaub war). Langsam lassen die Nebenwirkungen aber nach, der Durchfall wird weniger, die Haut wird langsam wieder babyweich,´und die Zähne schruppben wir eifrig, damit der Grauschleier weggeht (was aber gar nicht so einfach ist#schwitz).
Euch allen alles Gute besonders dem kleinen Noah (Wäre Antonia ein Junge, so hieße sie auch Noah!;-))
Liebe Grüße,
Angela:-D