Frühgeburt in der 26. SSW

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hase_muckel 12.09.06 - 10:33 Uhr

Hallo!

Ich habe vor 2 Wochen mein erstes Kind bekommen. Leider hatte ich eine Infektion, so dass die Ärzte sich entschlossen, in der 26. SSW unseren kleinen Purzel Colin zu holen. Er hat gleich vom ersten Moment an selbstständig geatmet, was selbst die Ärzte erstaunte. Und bis jetzt macht er es nach wie vor super. Er bekommt lediglich etwas Luft über einen Schlauch, aber keinen Tubus.

Colin hat immer mal wieder atemaussetzer, so dass er Koffein bekommt und Antibiotika, weil es sein kann, dass die Aussetzer durch einen Infekt hervorgerufen werden.

Natürlich habe ich immernoch große Angst unseren Purzel zu verlieren, auch wenn die Ärzte zuversichtlich sind. Auch vor Folgeschäden habe ich Angst und mache mir Gedanken. Nur zu gerne würde ich endlich Colin mit nach Hause nehmen. Das ist immer am schwersten, ihn zu besuchen und dann wieder gehen zu müssen...ohne ihn.

Deswegen hoffe ich, dass es hier Leute gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Wie lange musste euer Kind in der Klinik bleiben, bis es heim durfte? Wie entwickelt sich euer Würmchen?

Über Antworten und Erfahrungsberichte würde ich mich freuen! Allerdings möchte ich aufgrund eh schon seelischer angeschlagenheit überwiegend positive Beiträge bekommen, denn negatives reißt mcih nur noch mehr runter.

Danke im Voraus!

Gruß
Sandra

Beitrag von biggi21 12.09.06 - 10:44 Uhr

Hallo Sandra!

Zuerst einmal Herzlichen Glückwunsch #fest #glas zu deinem Colin!
Ich kann leider (bzw. zum Glück) nicht ganz mitreden, denn meine Zwillinge mussten aufgrund eines Blasensprungs bei 32+5 geholt werden.
Anfangs waren sie immer in der Entwicklung hinter den Gleichaltrigen, aber jetzt haben sie alles aufgeholt. Sie haben zwar immer noch ihre eigene Entwicklung, aber welches Kind hat dies nicht.
Meine mussten damals 10 Tage im Inkubator bleiben und dann noch weitere 3 Wochen im Wärmebett auf der Frühchen-Station.
Es war für uns auch immer eine schwere Last, dass wir sie zwar besuchen durften, mit ihnen kuscheln, baden etc.... aber sie nicht nach Hause nehmen konnten.
Aber die Zeit ging vorbei und jetzt krabbeln sie um die Wette!

Ich wünsche dir alles Gute und viel, viel Kraft und Geduld im Krankenhaus. #pro

#herzlich
Biggi

Beitrag von martina129 12.09.06 - 11:19 Uhr

Guten Morgen Sandra,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs.

Christopher wurde in der 29.ssw per Notkaiserschnitt nach Fruchtwasserverlust geholt. Seine Maße damals : 1645 g, 42 cm...seine Daten heute : 10.970 g, 78 cm. Außer einmal in der Woche Krankengymnastik haben wir keine weiteren Termine. Seine Entwicklung ist altersentsprechend und das ohne Korrektur.

Christopher ist am 19.09.2005 geboren und mit nach Hause durfte er am 31.10.2005. War solange, weil er nicht selber trinken wollte und sondierte Kinder nicht nach Hause entlassen werden. (zumindest hier nicht)

Hatte im Krankenhaus ein Familienzimmer, war also immer da wenn der kleine Schatz mich brauchte oder ich ihn ;-), kann dir nur raten bei euch danach zu fragen.

Gruß Tina

Beitrag von flokati 12.09.06 - 13:19 Uhr

Hallo Sandra!

Ich habe vor Monaten schon mal meine Erfahrung geschildert. Mein Sohn kam auch in der 26. SSW und ist nun schon 10 Jahre jung;-). Aber lies selbst...

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=49&tid=420598&pid=2789676

Ich drück euch zwei ganz doll die Daumen, das auch alles so glatt läuft, wie bei uns. Zumindest hat dein Kurzer auch sofort geatmet und das ist immer ein riesen Vorteil! Außerdem ist die Medizin jetzt schon wieder 10 Jahre weiter!

LG Susi