Fortsetzung:Meine neue Türkische Familie

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von laura84 12.09.06 - 11:45 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

also wen es interessiert wie es weitergegangen ist,bitte weiterlesen!An die User die nur stänkern wollen und dumme Komentare ablassen wollen,an dieser Stelle schonmal Tschüss!

So wir waren nun fast jeden Tag bei den Eltern von meinem Freund.Seine Mama liebt Cem über alles,will ihn mir garnicht mehr hergeben! ;-) Sie sagt immer das sie mich wie eine Tochter liebt,das sie sich immer eine gewünscht hat.

Hab schon die halbe Nachbarschaft kennengelernt,die auch alle anders reagiert haben als wir dachten!Sie freuten sich,haben uns gratuliert,haben meinem Freund gratuliert,das er alles richtig gemacht hat und keine angst haben soll.

Am Samstag ist seine Mama in die Türkei geflogen und wir haben sie zum Flughafen gebracht,habe dort seine Tante und seinen Onkel kennengelernt,die mich auch ganz Herzlich empfangen haben,und direkt zu sich eingeladen haben,wenn sie wieder aus der türkei da sind.

Sie wollen nun bald meine Familie(Opa und Tanten) kennenlernen und bringen meinem Opa sogar so einen handgeschnitzten Spatzierstock mit,die ganz berühmt sind in der Türkei!

Und zu guter Letz,haben sie uns ihren Segen gegeben das wir heiraten dürfen,bzw seine Mama und sein Papa haben direkt gesagt...Heiratet,sie passt gut zu dir!
Jetzt bekomm ich meine Traumhochzeit,mit Pferdchen und Kutsche und weissem Prinzessinnenkleid! ;-)

Ich muss aber noch dazu sagen,das es bestimmt Probleme gegeben hätte,wenn ich blonde Haare hätte(sehe aus wie eine Türkin,siehe VK) oder dort im Minirock aufgetaucht wäre(was ich sowieso nie trage)...
Die kulturellen Unterschiede sind groß und man muss ein paar Sachen respektieren.
Ich würde zum Beispiel niemals vor ihnen rauchen oder so...
Oder mit meinem Freund vor ihnen rumknutschen...

So das wars erstmal...
LG Laura

Beitrag von engel_in_zivil 12.09.06 - 12:01 Uhr

na das ist doch super! GLÜCKWUNSCH!
hab ich mir doch gedacht, dass es gut gehen wird. #freu

und ihr 3 seid ja echt ne süße kleine familie :-D richtig hübsches foto von euch in deiner vk...

ich wünsch euch alles gute!

lg, steffi

Beitrag von 11091980 12.09.06 - 12:10 Uhr

Hi Laura,

habe eben deine Postings gelesen.. Freue mich für euch..
Es ist für Berkant bestimmt auch ne Erleichterung #liebdrueck

Wünsche euch alles alles Gute für eure gemeinsame Zukunft #klee


LG,

Desy

Beitrag von mili21 12.09.06 - 12:25 Uhr

Hallo Laura!
Freu mich für euch und wünsch euch alles Gute!
Nur, verbieg Dich nicht, ok? Nicht knutschen und nicht rauchen, ok! Doch sie müssen Deine Kultur auch respektieren, vergiß nicht, sie sind hier bei uns zu Gast!
Ich habe eine arabische Schwiegerfamilie und bei uns respektieren beide Seiten die Eigenarten des anderen. Das heißt, ich verbiege mich nicht…sie lieben mich so wie ich bin (inkl. Rauchen, grins). Ich bin nunmal Deutsche und keine Araberin (Türkin).
Du bist noch so jung, da ist es schwierig sich nicht zu sehr beeinflussen zu lassen…aber wenn sie so nett sind, wird das schon!
Alles Liebe!!
Gesine

Beitrag von urmel1984 12.09.06 - 12:36 Uhr

Hi Laura

Hast du zufällig einen Link zu deinem ersten Posting?

Würde mich interessieren. Danke dir.

( Weil so kann ich mir kein Bild machen und mich eventuell mitfreuen )

Alles Gute


Jasmin

Beitrag von urmel1984 12.09.06 - 15:09 Uhr

#danke:-D#danke

Beitrag von engelchen_ac 12.09.06 - 13:18 Uhr

hallo laura!

na dann mal herzlichen glückwunsch!!!


aber trotz aller freude, liebe etc - sprich einen ehevertrag an! da ich aus deinen letzten postings weiß, dass du wohl finanziell gut da stehst - und seine familie wohl auch - solltet ihr euch rechtlich einigen. bitte versteh mich nicht falsch, es ist nicht weil er türke ist! nur lies mal in "allein erziehend" oder "trennung" ... ich für meinen teil werden aufjedenfall einen ehevertrag machen, egal mit oder ohne geld. es ist durch einen ehevertrag im falle (!!!!) einer trennung einfacher alles zu regeln und es gibt weniger streit ... es ist nur ein gut gemeinter hinweis aus der praxis (arbeite bei anwälten).

dennoch freu ich mich über dein happyend und wünsche dir eine schöne traumhochzeit und eurer familie alles gute #klee

lg
jasmin

Beitrag von jasminb 12.09.06 - 15:54 Uhr

Hallo Laura,

freu mich sehr für Euch.

Hab Dir ja schon auf Dein 1. Posting geantwortet - dass es schon klappen wird.

Und Deine Antwort hier freut mich um so mehr!

Ich wünsch Deiner neuen Familie und Dir alles Gute!!!!

LG Jasmin

Beitrag von my_canada 12.09.06 - 18:28 Uhr

Hallo Laura,

Ich habe deine Geschichte, von Anfang an verfolgt und ich muss sagen das es mich sehr freuen tut fuer Dich und Cem und natuerlich auch fuer Berkant.

Und muss auch sagen das Du glueck hattest nicht alle Moslems Familien akzeptieren so schnell eine nicht Glauebige.
Da du ja auch ein Vermoegen hast schliesse ein Ehe-vertrag ab oder mach ein Testament (Mach Deine KIDS zu Deinen Haubterben)

So viel ich weiss ist alles was man vor der Ehe erwirtschaftet / Geerbt hat Seins *** Dagegen alles was in der Ehe Geerbt /Erwirtschaftet wurde euer ist und somit geteilt wird.

Rede mal mit Berkan und versucht etwas fuer euere KIDS zu machen (Den man weiss nie wofuer es gut ist)...!!

ANSONSTEN sei #liebdrueck

***Jenny die die Ausgewandert ist *und von vorne beginnt***

Beitrag von viel glück! 13.09.06 - 01:36 Uhr

Ich freue mich auch für dich! ich habe nicht alles gelesen, aber diese situation war bestimmt schwierig...

Ich hab ja ein ähnliches (aber nicht vergleichbares denke ich ^.~) Problem - ich bin gläubige Christin, meine Familie gläubig. Mein Freund ist Türke - und seine Familie gehört natürlich dem Islam an. Deswegen weiß meine Fam erst gar nix, seine hat mich schon mal rausgeschmissen. Dabei ist es ja nicht so dass wir morgen heiraten wollen ^.~ sind ja beide noch jung. Ich glaube seine Familie hat auch ein Problem damit, dass ich blond, hell, klein und 4 jahre jünger bin (und ich rede anscheinend zu wenig... wunder wenn ich nix versteh)^^

Auf jeden Fall wünsch ich euch alles alles gute ^.^ und ganz viel #klee =)

LG, jappy :-)

Beitrag von nick71 13.09.06 - 09:51 Uhr

"Ich muss aber noch dazu sagen,das es bestimmt Probleme gegeben hätte,wenn ich blonde Haare hätte..."

Na super #kratz

"Die kulturellen Unterschiede sind groß und man muss ein paar Sachen respektieren.
Ich würde zum Beispiel niemals vor ihnen rauchen oder so...
Oder mit meinem Freund vor ihnen rumknutschen..."

Ich glaube, Du passt in diese Familie ganz gut rein...den nötigen Anpassungswillen hast Du ja bereits *lol*

Beitrag von manavgat 13.09.06 - 13:16 Uhr

gibs auf. Die kapiert nix.

mal sehen, wann sie das erste Mal hier aufkreuzt und heult:

Kind in Anatolien (wo weiß sie nicht), selbst grün und blau gehauen, Haus weg usw.

Gruß

Manavgat

Beitrag von xxx 13.09.06 - 15:51 Uhr

Sonst noch alles klar bei Dir????

So Antworten kannst Dir doch echt sparen.

Du gehörst zu den Menschen, die Anderen nichts gönnen.

<<Kind in Anatolien (wo weiß sie nicht), selbst grün und blau gehauen, Haus weg usw. >> was soll diese Scheixx Aussage?

Kann es sein, dass Du ne sehr rassistische Meinung hast?

Dass kann Dir genauso gut mit jedem Deutschen oder anderen Ausländer passieren. Und nicht jeder türkische Mann ist gleich ein Entführer oder ein brutaler Prügler.

Aber so bist Du halt. Hab von Dir hier noch nie "was gscheites" gelesen. Deine negative Einstellung ist das Allerletzte :-[



Beitrag von manavgat 13.09.06 - 16:58 Uhr

Ich habe gerade vor einem halben Jahr mitgeholfen ein in die Türkei entführtes Kind zurück zu holen.

Ich weiß sehr gut, worüber ich rede!

Manavgat

Beitrag von xxx 13.09.06 - 17:50 Uhr

Trotzdem kann man nicht alles und jeden über einen Kamm scheren.

Und trotzdem schreibst Du zu jedem Beitrag, den ich bisher von Dir gelesen habe, nur negatives. Hast Du in Deinem Leben nur schlechtes erlebt? Wenn ja, dann behalt es für Dich. Denn mit Deinen Aussagen ziehst Du jeden runter.

Beitrag von nala666 13.09.06 - 18:08 Uhr

Also... Ich wollte auch mal was loswerden. Und bevor hier irgendwas behauptet wird sag ich es gleich... Rassistisches Gedankengut habe ich nicht. Ich halte dies für dumm...


So...
Laura hat ja hier erzählt (ich verfolge das schon länger) dass sie Angst hatte das sie in der Familie gar nicht aufgenommen wird weil sie deutsche ist. Und wenn sie blond wäre würde sie wahrscheinlich auch nicht aktzeptiert werden. Wenn Türken so "engstirnig" sind, wird gesagt: " Ach das ist deren Kultur" oder "das ist halt eine andere Mentalität". Wenn aber davor gewarnt wird das es auch zu Problemen führen kann eine Ehe zu führen in denen zwei Mentalitäten aufeinander treffen wird man direkt als Rassist abgestempelt. Laura erwähnte auch mal das die Familie eigentlich keine deutschen Frauen mag. Ich glaub das war im ersten beitrag dazu. Ist das dann nicht mindestens genauso rassistisch???

Ich meine uns Deutschen wird immer schnell vorgeworfen Rassisten zu sein. Nur weil wir sehr verhalten auf manche für uns fremde Kulturen reagieren.
Und ich muss sagen, dass ich es satt habe immer noch diese Schuld von vor fast 60 Jahren zu tragen. Ich bin stolz deutsche zu sein aber bin nicht rassistisch.. ich bin nicht viel Patriotischer als ein Türke oder ein Amerikaner oder ein sontwo her stammender Mensch.


Also Laura...(falls du noch liest) Ich finde es toll das du glücklich bist und du hast ein supersüßen Sohn. Und ich finde es toll dass dein Freund trotz Angst vor seiner Familie mit dir zusammen geblieben ist und den Mut hatte dich dann doch noch der Familie vorszustellen.. Das zeigt auf jeden Fall Courage.

Doch auch wenn du es jetzt noch toll findest eine Famile zu haben die dich so großzügig aufnimmt. Denke mal bitte daran dass sie immerhin von dir verlangen eine Religion anzunehmen. Zu dem kommen noch andere kleinere Regeln die dein Leben eventuell noch einschränken könnten... Und das nurum denen zu gefallen.. Aber das ist deine entscheidung. Wenn du zum Islam wechseln möchtest dann mach das, aber tu es wenn dann bitte nur für dich und nicht für eine Familie für die du sonst halt nichts mehr wert wärst als eine Deutsche....


Alles gute

Nala

Beitrag von manavgat 13.09.06 - 18:14 Uhr

wer in schwarz schreibt, hat keine Antworten oder gar Rechtfertigungen einzufordern. Negativere Menschen als Schwarzschreiber gibt es nicht.

Manavgat

Beitrag von xxx 13.09.06 - 18:22 Uhr

Super Antwort!

Wer weiss aber, ob Deine Angaben in der VK stimmen.
Daher ist es egal ob in Schwarz oder mit einer "getürkten" VK.

Also mit sowas brauchste nicht kommen.

Beitrag von utan 13.09.06 - 20:18 Uhr

Türklügünden utan!

Beitrag von my_canada 13.09.06 - 17:41 Uhr

Hast Du was prinzipell gegen Tuerken ?

Hoert sich jedenfalls so an.

mfg

Jenny

Beitrag von enti1976 13.09.06 - 14:44 Uhr

Hallo Laura,

klingt ja alles sehr schön aktuell, aber sei vorsichtig, mach ein Testament für deinen kleinen - häuser gehören eh dir, da du sie schon vor der Ehe hattest...
Und falls nciht schon geschehen - lerne türkisch - ist echt übel, wenn man bei Familienfeiern immer nur dasitzt...

ansonsten viel glück euch dreien #klee

Enti

Beitrag von urmel1984 14.09.06 - 02:25 Uhr

Hallo Laura


Ich habe mir nun beide Postings durchgelesen.

Ich finde es schön, dass du eine Familie gefunden hast. Das mal vorneweg.

Aber auch mir stoßen ein paar Sachen auf.
Warum ist Glauben so wichtig? Warum MUSST du heiraten und warum MUSST du übertreten?

Versteh das nicht falsch denn ich weiß auch wovon ich rede.
Ich selbst habe vor 4 Jahren mit einem Türken ein Jahr zusammen gelebt. Ich muss dazu sagen, es gab nie Probleme mit der Familie. Aber ich kenne die Sitten, die Ansichten usw. Diese sind bei 99,99 % die Selben.

Heiraten, Kinder bekommen. Als Frau sich mehr oder minder anpassen.

Es ist schön und gut, dass das Versteck ein Ende hat. Aber warum denn nicht weiterleben wie ihr es bisher getan habt?
Also nicht mehr den Druck, dass niemand es wissen darf ist weg. Das ist gut. Aber warum nicht erst mal das Neue sacken lassen.


Ihr habt zu entscheiden wann ihr heiraten wollt und wann ihr was macht. Das ist nicht die Sache der Eltern. Mag sein, dass du es vorher schon wolltest, bevor das alles war, dass die Eltern nichts wussten ect...
Aber nun ist alles neu und sollte nicht überstürzt werden.

Ich glaub das Selbe würde ich raten, wenn du mit einem Deutschen oder Italiener oder Schwerden zusammen wärest.

Die Mentalität ist da. Das ist unumstritten und das gibst du auch zu. Sie würde keine richtige Deutsche mit blonden Haare und kurzem Rock akezeptieren, weil das nuttig kommen würde ( in dieser Familie eben ). Warum? Ist eine blonde und legerer gekleidete Frau keine Frau und kein Mensch der wertgeschätzt werden sollte nur weil man ihre Beine sieht? Diese Argumente aber prallen immer ab.

Warum?

Du sagst, du kannst dich mit der katholischen Kirche nicht identifiezieren. Ok. Aber kannst du es dich mit dem Islam?
Wenn ja, warum bist du nicht schon vorher konfertiert?
Ohne seine Eltern oder ihn zu kennen? Du tust das alles nur für ihn. Das find ich nicht gut. Es ist nicht so, dass du sagst dass du übergehst zum Islam und gut ist. Es wird sicherlich erwartet, dass du auch dran glaubst und danach lebst.


Verstehst du meine Bedenken? Wenn du angenommenerweise nun meine Argumente vortragen würdest dann hättest du schon wieder verloren!

Ich wünsche dir alles Liebe. Keine Frage, und es ist auch schön wenn man dir Hilfe anbietet und nach dir sehen will.

Aber ich finde das bevormundet, dass die Mutter nun jeden Tag kommen wird und alles. Warum nicht alle 3 Tage? Klar, sie mag den Kleinen kennen lernen. Aber das kann sie doch auch anders. Es ist ne riesen Umstellung für alle von euch. Jeden Tag sich nun auf der Pelle zu sitzen ist eher das Gegenteil von förderlich.

Ich wünsche dir echt alles gute. Aber ich für meinen Teil wollte das nicht. Dazu möchte ich mein Leben zu sehr selbstbestimmen. Dazu gehört halt eben:

Haare nach Lust und Laune zu färben ( Blond oder schwarz, das iss doch meine Sache verstehst )

Ein kurzes Kleid im Sommer ist normal, oder auf Festen. Ein Minirock ist doch auch was schickes solang man eben nicht bis auf die Pobacken guckt.

Rauchen tu ich wo ich mag. ( wo es erlaubt ist und wo keine Kinder in der Nähe sind , das mal vorneweg ) Aber nur weil die Eltern von meinem Freund da sind verbiete ich mir das nicht weil sie denken es sei Respektlos. Was ist daran eigentlich schlimm und respecktlos eine Zigarette zu zischen wenn das Kind nicht im selben Raum ist oder man auf dem Balkon ist???


Ich finde das nicht schlimm...

Ich weiß nicht, aber ich rate dir, lass es im Mom so wie es ist.
Lern die Familie erst mal kennen.
Heirtaten kannst auch noch in einem halben Jahr.
Übertreten erst nachdem du dir sicher bist, dass du an Allah usw...WIRKLICH glaubst und nicht nur machst wegen deinem Mann.

Es kommt viel auf dich zu und du brauchst Zeit. Das musst du dir nehmen.


Gruß


Jasmin ( die türkisch aussieht, türksich sprechen kann und einen türkischen/arabischen Namen hat. Aber froh ist eine Deutsche zu sein und aufmüpfig sein darf aber nie rassistisch war oder ist )