Ich brauche ganz dringend eure HILFE!!! BITTE!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kati20 12.09.06 - 12:39 Uhr

hallo ihr lieben!

habe ja schon zwei berichte zu meiner lage geschrieben gehabt. hier nochmal der link:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=561078

und zwar hatte ich gestern die nächste untersuchung und da wurde leider erstmal festgestellt, dass yanniks herzchen aufgehört hat, zu schlagen. bin da so unendlich traurig drüber! und konnte nur weinen, als ich das erfahren hab. #heul

aber unserer marie scheint es ganz gut zu gehen. ihr herzchen hat noch schön geschlagen und sie ist auch wieder etwas (wenn auch eigentlich zu wenig) gewachsen. haben dann auch einen organscreening us gemacht und da konnten keine organschäden festgestellt werden. unser sohn hatte ja nen herzfehler, woran er wohl auch gestorben ist.

allerdings ist die plazentainsuffizienz weiterhin fortgeschritten und man kann wohl kaum mehr was dagegen machen. bekomme jetzt heparin. und daher haben uns die ärzte kaum hoffnung für marie gemacht, dass sie es schafft. :-(

außerdem muss ja mein sohn aus meinem körper heraus. das problem ist nur, dass dabei auch marie sehr gefährdet ist! ich habe große angst um sie! und die ärzte meinte, dass es sowieso das beste wäre, wenn wir die ss abbrechen würden, da es für marie auch das beste wäre, wenn wir sie erlösen und sie es wohl wahrscheinlich nicht schaffen würde.

aber ich möchte und kann nicht so einfach aufgeben! ich spüre, dass unsere kleine kämpfen möchte!! ich habe die hoffnung nicht aufgegeben, dass sie es schaffen kann und wird! aber ich weiß, dass yannik im moment das problem ist! :-( kennt sich jemand damit aus, wie man ein kind auf die welt bringen kann und das andere retten kann?? ich bin echt verzweifelt und bin für jede hilfe dankbar!

vielen dank fürs lesen!

lg eure kati mit #baby marie (14.ssw) und den zwei #stern yannik und nicolas-julian

Beitrag von jessi777 12.09.06 - 12:49 Uhr

Liebe Kati!

Ich habe keine Erfahrungen mit diesem Thema.
Aber ich kann dich nur ermutigen unbedingt für deine Tochter zu kämpfen! Manchmal haben Ärzte auch nicht recht. Einer Freundin von mir wurde während der SS gesagt ihr Baby würde behindert sein. Ihr Arzt hatte ihr zur Abtreibung geraten. Doch für sie kam eine Abtreibung nicht in Frage. Heute ist der Kleine 4 Jahre alt und komplett gesund. Die angebliche Behinderung hatte er nicht.

Damit will ich nur sagen: Hab vertrauen, dass alles gut wird und sei stark für dein Kind!

Ich wünsch dir das Beste!

Jessica

Beitrag von foldigu 12.09.06 - 12:50 Uhr

erstmal möchte ich dich drücken und dir sagen wie leid es mir tut.
leider kann ich dir nicht agen was aus Medizinischer Sicht möglich ist,aber ich denke wenn ich an deiner Stelle wäre würde ich um die kleine kämpfen.Natürlich nur solange es der Kleinen soweit gut geht.Aber das ist deine Entscheidung ich wünsche euch alles Gute und viel Kraft egal wie ihr euch entscheidet.

Einen ganz lieben Gruss Anna

Beitrag von matw 12.09.06 - 12:54 Uhr

Es kommt darauf an, wie die Versorgung der Föten aufgebaut ist. Wenn Marie eine eigene Plazenta hat und sie sich nicht mit Yannik teilt, hast Du sicher eine Chance das Mädchen zu retten. Andernfalls müßte man wohl oder übel den Ärzten Recht geben. Denn mit der Entfernung des toten Fötus muß zwangsweise die Plazenta mit raus.
Ich kann Dir nur sagen, dass ich lebe und existiere. Vor 35 Jahren gab es noch kein US u.ä. Erst mit der Nachgeburt kam bei meiner Mum noch ein zweiter winziger Keimling mit ans Tageslicht. Ich war offenbar ein eineiiger Zwilling, aber mit eigener Versorgung. Sie wurde zur Vorsicht dann noch ausgeschabt.
Gruß Silly

Beitrag von kati20 12.09.06 - 12:58 Uhr

hallo silly!

vielen dank für deine antwort! leider sind beide über eine plazenta versorgt.

aber ich kann es nicht verstehen, dass es da keine möglichkeit gibt! die ärzte meinten auch, dass es nicht geht, dass yannik so lang drinnen bleibt, bis marie geboren wird. da würde eine gefahr der vergiftung bestehen. stimmt das wirklich?

ich will einfach nicht aufgeben und auch noch meine tochter verlieren!

lg kati

Beitrag von matw 12.09.06 - 13:08 Uhr

Das ist leider so. Bei meiner Mutter war es ja so, dass erst mal beide getrennt versorgt waren und dann der "Zwilling" schon in einer Phase gestorben ist, wo er noch nicht an der Kreislauf angeschlossen war (so vor der 9. Woche).
Totes Gewebe zersetzt sich nun mal unweigerlich und dabei entstehen zelltoxische Gifte (vielleicht hast Du schon mal was von der Verbrennungskrankheit gehört, das ist das gleiche Prinzip) Ich würde Dir ja gern was anderes mitteilen, aber so lange Yannik nicht raus ist, bist auch Du selber stark gefährdet! Denn die Gifte gehen über die Plazenta in Deinen Kreislauf über.
Ich weiß es ist jetzt kein Trost für Dich, aber eine Freundin hat letztes Jahr ihre Zwillinge in der 29.Woche verloren, weil ein Blutgerinnsel die Nabelschnur verstopft hat. Im Juni diesen Jahres hat sie eine gesunde Tochter entbunden!
Viel Kraft wünsche ich Dir!
Silly

Beitrag von kati20 12.09.06 - 13:16 Uhr

oh man das sind schlechte nachrichten, die ich leider von euch allen höre!
die ärzte machen uns ja auch nicht gerade viel hoffnung. aber ich kann es einfach nicht entscheiden, dass sie mit sterben muss, obwohl sie lebt.

genau aus dem grund, der toxischen stoffe, muss ja yannik raus. das problem ist halt, nur wie wir ihn rausbekommen.

ich weiß es nicht, ob ich noch an eine erneute ss denken kann, da ich im moment keine kraft habe, nochmal eventuell ein kind zu verlieren. haben ja im märz (auch wegen unterversorgung) unseren sohn in der 17.ssw verloren. und irgendwie kommt davon auch alles wieder hoch.

wir haben die hoffnung nicht aufgeben, dass wir marie doch retten können!

lg kati

Beitrag von knochenmaid 12.09.06 - 13:03 Uhr

Hallo kati!

Wir haben das mit der SS (allerdings bei Tieren) im Unterricht gehabt und da hieß es, dass es möglich ist, dass der tote fötus bis zur Geburt des anderen im Körper bleiben kann.
Die Begründung: Im Prinzip ist der tote Körper steril, da sich in der Gebärmutter ja keine Keime befinden - sonst bestünde ja bei jeder SS das risiko, dass das Baby durch Fäulniskeime etc. angegriffen wird.
Eigentlich dürfte ja auch kein Stoffaustausch zwischen deinen beiden vorkommen, weil es ja zweieiige Zwillinge sind und sie beide unanbhängige Kreisläufe haben (außer ihre Plazenten sind miteinander verwachsen).

Vielleicht kann man ja da irgendwelche Maßnahmen treffen, dass keine Keime in deine Gebärmutter kommen, oder so...?
Und dann holt man die Kleine in der 24. woche...?

Das sind jetzt nur theoretische Spekulationen - ich weiß, dass das bei Kühen geht, allerdings haben Kühe ein wahnsinns Immunsystem und können sogar 10 Tage mit Nachgeburtsverhalten ohne größere Probleme überleben - ein Mensch ist meist nach 1 oder 2 Tagen schon tot.

Und das deine Marie das auch überlebt wird dir auch keiner garantieren können. Und selbst wenn, werdet ihr voraussichtlich ihr gesamtes Leben kämpfen müssen, da sie durch die frühe Geburt auch gewisse Schäden davontragen wird.

Ich wünsche dir viel Glück für deine Marie und dich!

LG und #liebdrueck
Kathrin + #klee 32+0 ssw

Beitrag von kati20 12.09.06 - 13:11 Uhr

hallo kathrin!

vielen dank für deine nachricht! das problem bei uns ist, dass sich beide eine plazenta teilen. daher könnte es ja zum stoffaustausch kommen. zumindest so das urteil der ärzte und daher könnten wohl giftstoffe von unserem bub zu unserem madel gelangen.

ich weiß, dass es eigentlich laut ärzten beschlossene sache ist, dass marie es nicht schaffen wird.

aber ich kann es nicht einfach bestimmen, dass sie nicht mehr leben soll, obwohl es ihr gut geht.

ich weiß auch, dass es keine garantie ist, dass sie es auch bis zum ende der ss und auch danach schafft. die ärzte meinten sowieso, dass sie sicher eher geholt werden muss als normal. aber es gibt doch so viele kinder, die es trotzdem als frühchen schaffen! und daher will ich nicht einfach aufgeben!

danke und wünsch dir auch alles liebe! #klee

lg kati

Beitrag von mona_form_2004 12.09.06 - 13:18 Uhr

Hallo Kati,

ich habe dir grad auch nochmal gemailt,

schau mal hier:

http://www.uniklinik-bonn.de/42256BC8002AF3E7/vwWebPagesByID/7B7BF389CEBBFC17C1256E3E00458401


:-)

Beitrag von kati20 12.09.06 - 13:21 Uhr

hallo ramona!

oh man tausend dank für deine mail!!! werd genau mit dem artikel damit gleich noch heut ins kh fahren! vielleicht können sie uns dabei helfen!

ich hoffe, dass es kein problem darstellt, dass ich erst in der 14.ssw bin und noch nicht in der 17., wie drinnen steht.

du machst mir echt hoffnung, dass ich marie nicht hergeben muss!

tausend dank!!!

lg kati

Beitrag von mona_form_2004 12.09.06 - 13:25 Uhr

Hallo Kati,

da Bonn die einzige Klinik ist, die OP`s im Mutterleib durchführt, sollen sie dich dann dahin überweisen #liebdrueck

Du kannst Dr. Kohl auch direkt anrufen, er ist ein "ganz netter" ;-) habe dir noch eine Mail mit Kontaktdaten geschickt!

Ich hoffe hoffe hoffe ihr schaffts :-)

Das du erst in der 14. SSW bist ist kein Problem, denke ich mal - evtl. werden sie wenn es möglich ist dann bis zur 17. warten oder das Ganze vorziehen! In jedem Fall - w e n n euch noch jemand helfen kann, dann Bonn! Meine Maus haben sie auch gerettet und Mädhen sind Kämpfer :-)

Liebe Grüße

Ramona

Beitrag von kati20 12.09.06 - 13:32 Uhr

vielen dank!

ich werde auf jeden fall in die uniklinik fahren und die sollen dann mit mir kontakt nach bonn herstellen und versuchen, es zu klären. brauch ja auch die überweisung von ihnen. müsste ja dann sicher die nächsten tage passieren.

dank dir echt für deine hilfe!

lg kati

Beitrag von netti1707 12.09.06 - 14:08 Uhr

Liebe Kati,

Es tut mir sehr sehr leid, dass Yannik gestorben ist und ihr nun solche Angst um Marie haben müsst.
Ich kenne mich da leider nicht aus, aber ich habe schon ab und zu gehört, dass manche Frauen für einige Wochen ein lebendes und ein totes Kind unter dem Herzen tragen. Und angeblich fangen doch etliche Schwangerschaften mit Zwillingen an, dann stirbt eines der Kinder, aber das andere wächst weiter? Aber das ist wohl in einem früheren Stadium. Und manchmal wird doch bei Mehrlingsschwangerschaften (also 3 oder mehr) eines oder sogar zwei der Kinder absichtlich abgetötet, damit die anderen eine bessere Chance haben?
Steht denn 100% fest, dass Yannik irgendwie aus deinem Bauch raus muss, damit Marie weiter wachsen kann? Vielleicht kannst du dir da eine zweite Meinung einholen?

Ich drücke euch jedenfalls ganz fest die Daumen, dass Marie es schafft!

Ganz liebe Grüsse, und eine Kerze für Yannik #kerze

Netti

Beitrag von kati20 12.09.06 - 14:58 Uhr

liebe netti!

du bist echt so lieb! danke für deine aufmunternden worte!

leider schaut es so aus, dass die zwei sich halt eine plazenta teilen und daher kann marie auch von yannik giftstoffe ins blut bekommen. :-(

aber ich habe halt echt noch hoffnungen mit dem, was mir ramona über die bonner ärzte geschickt hat!

ich werde abwarten müssen, was sie dazu sagen. hauptproblem ist eh, dass die kleine nicht mehr richtig versorgt wird. haben gestern ne plazentapunktion machen lassen, um festzustellen, ob sie überhaupt noch genügend sauerstoff bekommt, um es zu schaffen!

im moment heißt es leider echt abwarten!

möchte auch ne #kerze für deinen lennart und meine beiden nicolas-julian und yannik anzünden!

lg kati

Beitrag von mona_form_2004 12.09.06 - 15:04 Uhr

Huhu Kati,

Dr. Kohl hat sich soeben bei mir gemeldet (von der Unterversorgung weiß er,hatte ich dazu geschrieben!); antwort:

Die Mama mit der Zwillingsschwangerschaft soll sich bei uns melden. Natürlich muss man keinen Abbruch machen!!!


Freudige Grüße

Ramona

Beitrag von kati20 12.09.06 - 15:09 Uhr

hallo ramona!

vielen lieben dank! das sind echt gute nachrichten! werd sofort bei meinem arzt anrufen, ob es auch schon ein ergebnis von gestern gibt (hatten ja die punktion durchführen lassen) und ob er sich schon bei dr. kohl gemeldet hat!

oh man ich hoffe jetzt wirklich sehr! und mein freund schickt dir auch nen ganz lieben gruß und dickes dankeschön an dich!

lg kati

Beitrag von mona_form_2004 12.09.06 - 15:14 Uhr

Hallo Kati,

ich bin auch ganz hibbelig #liebdrueck

Ich hatte ihm alles geschildert, auch das du in der 14.SSW bist, mit dem Herzfehler, eben alles was ich schon wusste und wenn Dr. Kohl dann sagt das du dich melden sollst klingt das sehr gut! :-)

Das mit der Garantie hatten wir ja schon ;-) die gibt es nicht, aber es besteht wirklich Grund zur Hoffnung :-) :-) :-)

Auf der Kontaktseite ist auch die Mailadresse, wenn du Fragen hast oder "sowieso" kannst du ihn jederzeit auch selbst anmailen;

http://www.uniklinik-bonn.de/quick2web/internet/internet.nsf/vwUNIDLookup/845D508786B5D9B2C1256E31002FC178


Ich wünsche es euch so sehr! #herzlich

LG Ramona

Beitrag von kati20 12.09.06 - 15:18 Uhr

dankeschön, dankeschön, dankeschön!

oh man du hilfst uns echt ne menge! denn das ist unsere einzigste chance, wie es ausschaut!

hab dir ne mail geschrieben, dass ich jetzt in die klinik muss zur besprechung und zur auswertung der ergbenisse.

meld mich per mail am abend bei dir, was los ist! und ich werde dr. kohl auch am abend schreiben, was die untersuchung ergeben hat. denn die ärzte meinten, dass die ergebnisse nicht gut wären. :-( wollen nach der maus schauen, weil sie ja gestern schon nit mit ihr zufrieden waren, auch wenn ihr herzchen schlug.

drück die daumen, ja? bist heut am abend. wenn ich drinnen bleiben muss, meldet sich mein freund bei dir.

lg kati

Beitrag von mona_form_2004 12.09.06 - 15:19 Uhr

alles klar - meine daumen bleiben dauergedrückt!!!! #liebdrueck