diese phase "alles meins"

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kathrin2607 12.09.06 - 12:52 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht mehr was ich noch machen soll, ich trau mich schon auf keinen Spielplatz mehr. Endrik ist 21 Monate und spielt eigentlich sehr gern mit anderen Kindern, aber im Moment ist es echt nicht auszuhalten. Ein Beispiel: wir gehen zum Spielplatz sind dort verabredet mit seiner "ersten großen Liebe";-), er liebt Autos über alles also muß auch eins mit, was ja kein problem ist. Ich nehm dann auch noch eins für seine freundin mit denn sonst ist der streit ja schon vorprogrammiert. kaum geb ich ihr das Auto fängt er auch schon an "meiner Auto", dann findet er einen Ball der einem anderen Kind gehört und sagt auch promt "meiner Ball", wenn die Kinder dann ihre Sachen wieder haben wollen rückt er sie nicht raus. er wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen. ich geh dann dazwischen und versuche ihm zu erklären das es ja nicht sein Ball ist und das seiner zu Hause ist. Auch mit dem Auto ich sage dann z. B. Endrik hat ein Auto und Sie hat ein Auto dann könnt ihr zusammen spielen. Aber all das läßt ihn völlig kalt ich höre dann ständig: "meiner, meiner, meiner".

Hat vielleicht jemand einen Tipp was ich da noch machen kann, oder muß ich da jetzt einfach durch in der Hoffnung das gibt sich von alleine da er ja auch in 8 Wochen in die Krippe kommt.

Bitte helft mir#heul

Kathrin und "meiner" Endrik

Beitrag von ayshe 12.09.06 - 13:01 Uhr

tja,

das gehört eben dazu ;-)


wenn kleine kinder sich selbst entdecken, sich auch als eigene person sehen, ist es eben so mit den besitzansprüchen.


es muß dir nicht peinlich sein, denn es ist normal und eltern kennen das doch auch.

man kann einfach noch nicht erwarten, daß er teilen kann,
wenn er es eben noch nicht KANN.
das lernt er ja gerade.
nach möglichkeit würde ich ihn auch nicht zwingen, denn dann lernt er es sicher nie wirklich von sich aus, sondern nur als blöde regel, deren verstoß ärger bringt.

meine tochter hat sogar im schlaf immer "meiner, meiner" gebrüllt" #augen hat geträumt ohne ende.


bei fremden dingen, die ihm nicht gehören, könntest du versuchen, ihn wirklich sofort, also gleich darauf aufmerksam zu machen, daß es ihm nicht gehört und er es später wieder abgeben muß und dann immer mal wieder sagen, daß er es dalassen muß, wenn ihr gleich gehen wollt.
bei meiner tochter half das manchmal.



ja, so ist das,
erst drücken sie jedem alles in die hand (geberphase), dann geben sie nichts mehr ab (meinerphase) #freu



lg
ayshe

Beitrag von lady_chainsaw 12.09.06 - 13:25 Uhr

Hallo Kathrin,

vlt. hilft Dir dieser Text, das ein wenig zu verstehen:

„... Stellen Sie sich vor, Sie sitzen auf einer Parkbank und hören Musik. Neben Ihnen liegen ihre Handtasche und eine zusammengelegte Tageszeitung. Da nähert sich ein Fremder, setzt sich neben Sie und beginnt, ohne ein Wort an Sie zu richten, Ihre Zeitung zu lesen. Wenig später lässt er die Zeitung (...) liegen, nimmt Ihre Handtasche, öffnet sie und untersucht deren Inhalt ... könnten Sie teilen?“

(Dr. Carlos Gonzales „In Liebe wachsen“)


Das ist zu mindest der Teil für die Dinge, die ihm wirklich gehören. ;-)

Was meinst Du, was Luna für einen Aufstand machen kann, wenn sich plötzlich jemand auf "ihren" Stuhl setzt (auf dem sie die letzte Stunde nicht gesessen hat, aber halt davor für 5 Minuten) #augen

Keine Sorge - in der Krippe ist das alles ganz anders.

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von ayshe 12.09.06 - 14:20 Uhr

ach ja, das bsp von gonzales :-)


darf ich noch ergänzen?


...

dann kommt ein polizist vorbei, sie wenden sich ganz empört an ihn und beschweren sich,
aber er sagt "also in ihrem alter sollten sie wirklich gelernt haben zu teilen. er macht doch nichts, sie bekommen doch alles zurück, nun stellen sie sich nicht so an!"



naja, für die kleinen sind ihre kleinen spielsachen genauso viel wert,
wie für viele erwachsene zb ihr neues auto ;-)

Beitrag von lady_chainsaw 12.09.06 - 14:25 Uhr

Dieser Text war der einzige Weg, meinem Mann diese für Kinder hochwichtigen Dinge begreiflich zu machen :-p

Gruß

Karen - die seit 3 Wochen ein neues Auto hat :-p

Beitrag von ayshe 12.09.06 - 14:26 Uhr

ich habe auch so gelacht, als ich das las. #freu


irgendwo wollte doch noch ein kind seinen wertvollen und hochgeliebten ball gegen einen autoschlüssel tauschen #huepf

Beitrag von tomkat 12.09.06 - 22:06 Uhr

Das kennen wir gar nicht. Im Gegenteil: unserer hat in dem Alter immer alles ganz bereitwillig abgegeben.