Ausschabung

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von jerrymaus 12.09.06 - 12:59 Uhr

Hallo!
Wollte mal wissen wer sich nach der Geburt seines Kindes ausschaben lassen mußte.Wie läuft das den ab?Ist es schmerzhaft und wielang hat man noch blutungen hinterher?
Bin echt entnervt.Hatte am 18.Mai meinen KS,7 Wochen lang den Wochenfluss,dann 2 Wochen ruhe und ab da blutungen.Erst gestern abend auf mein drängen hin hat mein FA endlich mal einen US gemacht und gesehen das noch Plazentareste in der Gebärmutter sind ( und das seit Mai ).Könnt echt kotzen.Hab jetzt am Freitag aber erst noch ne Zahn-OP.Also gehts sicher noch 2-3 Wochen bis es endlich gemacht werden kann.Bin so sauer auf meinen FA!
Ist es jemand ähnlich ergangen oder wie schon oben gefragt wie läuft der scheiß eigentlich ab.
Liebe Grüße
jerrymaus( die gerade ziemlich entnervt ist)

Beitrag von lilly85 12.09.06 - 15:09 Uhr

Hallo Jerrymaus,

ich hab meinen Sohn am 12.08.06 spontan entbunden. Leider löste sich die Plazenta dann nicht so dass mir hinterher unter Vollnarkose die Plazenta ausgeschabt wurde. Hatte dann nur 3 Wochen Blutungen und dann ncihts mehr, aber das liegt an der schnellen Rückbildunf bei mir. Nach der Ausschabung wurde aber bei mit zweimal per US nachkontrolliert zwecks Entzündung..... dass man bei dir sich da keine Sorgen macht????

Liebe Grüße Lilly

Beitrag von amonhen 12.09.06 - 15:57 Uhr

Hallo,

ich hatte auch noch einen Plazentarest in der Gebärmutter und der wurde nicht bemerkt.Nach 8-Wochen Blutungen bin ich dann zum FA der mich gleich ins KH verwies und zwei Tage später haben sie das mit Vollnarkose abgesaugt.
Abends bin ich dann wieder heim.

LG
Tanja

Beitrag von schnullerbacke25 12.09.06 - 16:51 Uhr

Halli Hallo,

bei mir ist es zwar schon eine Weile her mit der Ausschabung aber ich hab alles noch gut im Kopf.

Ich bin 8 Wochen nach der geburt zu meinem FA, weil ich immer noch Blutungen hatte. Sie sagte dann bloß "Ausschabung". Ich war den ganzen Abend fix und fertig und hab nur geheult.

Aber alle Tränen waren völlig umsonst. Ich habe angst gehabt das es dann wieder brennt wenn ich aufs Klo gehe oder das ich so irgendwelche Schmerzen habe aber nein. Es war danach absolut nichts zu spüren.

Es hört sich echt schlimmer an als es ist. Ich lag nach der Op noch ne Stunde im KH rum und drufte dann auch schon wieder gehen.

Normalerweise solltest Du nach der Op schon keine Blutungen mehr haben. Bei mir war es leider anders. Es war immer noch nicht alles draußen und ich habe dann noch ne ganze Weile Tabletten nehmen müssen damit der Rest auch noch raus kommt.

Also Kopf hoch ist echt nicht schlimm. Meine Tochter wurde am 22.09.03 gebohren und an Weihnachten 03 hatte ich endlich keine Blutungen mehr. Dein FA hat dann aber echt gefuscht. Normal wird doch sowieso ein Ultraschall gemacht bei der 1. Untersuchung nach der Geburt.

Wünsch Dir alles Gute!

Lg Anja + Vivien Sophie (bald 3) + #baby 29. SSW

Beitrag von bine3002 12.09.06 - 20:16 Uhr

Hatte letzte Woche eine Ausschabung und es war überhaupt nicht schlimm. Es wurde bei mir unter Vollnarkose gemacht, die dauerte aber nur ca. 10 Minuten. Danach war ich sofort hellwach und fit, mir war nicht schlecht oder ähnliches und duselig war ich auch nicht. Ich bekam ein leckeres Frühstück und durfte nach 1,5 Stunde nach Hause.

Jetzt nach einer Woche blute ich nur noch ganz leicht. Schmerzen hatte ich keine.

Mach dir keine Gedanken.