Hat jemand Erfahrung mit Wurzel-Ex? (Obstbaumstubben roden)

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von joulins 12.09.06 - 13:20 Uhr

Hallo an die Gartenfreaks!

Wir wollen in diesem Herbst drei alte Obstbäume wegmachen. Nachdem wir nun für die komplette Kronenpflege zweier (zugegeben riesiger) Douglasien im Vorgarten mal eben schlappe 500 Euro an einen Baumdienst gezahlt haben, habe ich gedacht, die Obstbäume legen wir allein flach!

Mein Vater brachte dann unlängst das Thema auf ein Pulver (oder Kapseln), mit dem der verbliebene Stubben quasi von innen weggebrannt wird. Habe ein bißchen gegoogelt und auch gefunden (Wurzel-Hai oder Wurzel-Ex von Greeny) und siehe da, wo ein Pro, da auch ein Kontra (wegen des Einbringens unbekannter Giftstoffe in den Boden, und es sei nicht bekannt, wie lange der Boden danach zu Regenerierung brauche). So, nun wollte ich mal fragen, ob hier schon jemand einer Wurzel damit den Garaus gemacht hat.

Ich bin nicht scharf auf ausbuddeln #cool , möchte den Stubben aber gern raushaben, und nochmal einen ganzen Monat Kindergartenbeiträge beim Baumdienst lassen will ich auch nicht.

Freue mich auf Ratschläge!
#danke Joulins

Beitrag von maupe 14.09.06 - 11:39 Uhr

Hi, also wir graben immer ein Stück der Wurzel frei und sägen dann ab. Erde drüber und fertig. Klappt eigentlich super.

LG maupe

Beitrag von joulins 17.09.06 - 22:22 Uhr

Hallo Maupe,

ich bin gar nicht so regelmäßig online - deshalb erst jetzt danke für die Antwort. Hast du denn schon mal die Erfahrung gemacht, daß der noch verbliebene Rest dann doch im Weg war - bzw. wie lange braucht es, ehe der Reststubben in der Erde verrotten würde?

Habe heute 2 alte Rosenbäumchen ausgegraben - also ehrlich, Baumstubben ausgraben: nein danke.

Gruß von Joulins

Beitrag von maupe 18.09.06 - 11:07 Uhr

Hi, wie gesagt. Stumpf tief freilegen und dann tief absägen. Wenn mit genügend Boden abgedeckt wird, merkt man nichts mehr vom Baum. Erst Recht, wenn Gras über die Sache gewachsen ist ;-)
Bislang haben wir noch keine Bodenabsenkungen durch alte Wurzeln gehabt und wir mussten auch noch nicht an die alten Plätz wieder ran. Kann also nicht schreiben, wie lange solch eine Verrottung dauert.

LG maupe