Allergie-und Flaschenbaby:Ab wann mehr als "nur" Milch?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bine080 12.09.06 - 14:41 Uhr

Hallo,Ihr Lieben!

Mein KLeiner hat ja eine Kuhmilch und Sojamilch-allergie und ist 5monate und 7tage alt.
Er bekommt dadurch Spezialmilch.
Nun zu meiner Fgrage: Ab wann MUSS man denn mit Beikost anfangen?
Ich habe mal gelesen,dass ab dem 6.monat die Eisenreserven der Kleinen aufgebraucht sind und man dann mit Beikost anfangen muss#kratz
Ich frage deshalb,weil ich es schon mal mit Birne,Kürbis und Pastinake brobiert hatte und das Ergebnis immer Erbrechen war................#heul
Nun ist mein Kleiner aber superstark am Zahnen(obwohl man noch gar nichts sieht;-) und ist total erkältet.Deshalb traue ich mich noch nichts wieder zu probieren,da er Hustensaft bekommt und auf Medis leider immer sehr stark (Magen/Darm-Probl.) reagiert.

#danke für Eure Antworten:-)

lg.,
Bine+Floh *5.4.2006

Beitrag von sandra_und_luca 12.09.06 - 14:52 Uhr

Huhu Bine


ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube das mit den Eisenreserven ab dem 6. monat is quatsch, ich glaube spätestens ab dem 10. monat sind diese aufgebraucht, und solang dein kleiner genug milch trinkt is doch alles gut.
Wie ich dir ja schon ma gesagt habe, bei stark allergiegefährdetetn kindern nach dem 6.monat erst mit Beikost beginnen.
Wenn dein kleiner es noch nicht verträgt, dann lass es lieber noch...gerade jetzt wo er so viel krank is, is flasche eh viel angenehmer. Luca trinkt momentan auch wieder 3flaschen am tag weil er am dauer-zahnen ist(hat jetzt sechs zähne) und mir ist das wurscht, hautpsache er isst überhaupt sag ich imma;-)

schreib mir ansonsten gern ne email

alles liebe
sandra

Beitrag von bine080 12.09.06 - 15:03 Uhr

Hallo,Ihr Beiden:-)
Ich hoffe,bei Euch geht es mit den Zähnen schneller als bei Floh(Satansbraten;-)),denn er macht mich momentan echt kirre#augen

#danke für die schnelle Antwort:-)

lg,
Bine

Beitrag von buzzelmaus 12.09.06 - 14:54 Uhr

Hallo Bine,

Du hast noch absolut keine Eile. Man kann es mit 6 Monaten probieren, aber ein MUß ist es nicht! Die Eisenreserven sind nicht sofort leer.

Nicht jedes Kind ist mit 6 Monaten bereit für die Beikost. Viele sind es auch erst mit 7 Monaten.
Wichtig ist für den Beginn, daß Du bei einer Gemüsesorte bleibst, da sich der Darm erst an die neue Nahrung gewöhnen muß und ein ständiger Wechsel der Sorten zu Magen-Darm-Problemen führen kann.

Laß Floh erstmal gesund werden und probier es in 3 bis 4 Wochen nochmal. Und nur keine Hektik, ihr habt wirklich noch Zeit!

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von bine080 12.09.06 - 15:08 Uhr

Hallo,Susanne!
#danke für Deine schnelle Antwort:-)

Ich weiß auch nicht,wo ich das mal gelesen hatte#kratz

Ich frage nur deshalb,weil die Krankengymnastin von Floh (er hatte das Kiss-Syndrom(schiefer Hals)) mich andauernd fragt,warum ich es nicht andauernd wieder probiere (ich warte immer so 1wo ab,wenn er eine Sache nicht verträgt)#augen
Und das es jetzt ja wohl total Zeit ist und ich es jetzt unbedingt aqnfangen muss,da er ja auch Brei kennen lernen muss............
Ich bin da nicht so scharf drauf,denn erstmal hat er mit der Erkältung ja genug zu tun!

Aber ich bin ja froh,dass Ihr mich nun aufgeklärt habt:-)#froh
lg.,
Bine

Beitrag von buzzelmaus 12.09.06 - 15:51 Uhr

Hallo Bine,

das kenn ich auch gut. Man hat mal was gelesen und findet es nicht mehr!

Ich hab mir abgewöhnt, auf andere Leute zu hören, wenn es nicht um wirklich ernste Sachen geht. Ich hab schon so viel Mist geraten bekommen und leider das ein oder andere Mal probiert. Das ist fast nur nach hinten los gegangen, weil all diese lieb gemeinten Ratschläge von Leuten kommen, die immer noch wie vor 30 Jahren die Kindererziehnung/-entwicklung sehen. Da ist aber das meiste bzw. fast alles überholt.

Ich gebe Dir für alle Zeiten den Tip, hör auf Dein Herz und auf Deine Maus. Die kleinen zeigen Dir den Weg von alleine! Und niemand kennt Dein Kind so gut wie Du!

Alles Gute

Susanne

Beitrag von braut2 12.09.06 - 15:42 Uhr

Ich denk auch nicht das das mit den Eisenreserven stimmt...... ich kenne genug die noch bis zum 9.monat gestillt haben und das kind hatte keine mangelerscheinung #augen
meine kleine ist auch allergiegefährdet (atopische Dermatitis), sie ist jetzt 19 wochen alt und ich habe am WE angefangen mit beikost. allerdings "nur" mit reisflocken die ich mit MuMi anmache. Sie bekommt mittags ein paar Löffel und dann wieder die brust.
Wir hatten das gefühl das jetzt zeit ist. jedesmal wenn sie uns die gabel abspenstig gemacht hat und selbst dabei den mund aufgemacht hat..........haben wir gedacht: jetzt probieren wirs. und jetzt probieren wir es auch. sie isst es ganz gern und hat keine probleme damit. stell ich welche fest, hör ich sofort damit wieder auf und verschiebe alles..............

LG Ilona und Helena