9,5 Wo. altem Baby abends geschichte vorlesen als Ritual vorm schlafen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von littleschnecki 12.09.06 - 14:55 Uhr

Hallo

ich hab da mal ne Frage.

Meine Tochter Nele 9,5 Wochen alt schläft seit Freitag in Ihrem Zimmer im eigenen Bettchen und wollte heute damit anfangen zwecks festem Ritual ihr was vorzulesen.
Bringt das denn schon was oder ist das überflüssig bei so einem kleinen ??

LG Jasmine und Nele, die lieber selber erzählt. #freu

Beitrag von kleine_schwester 12.09.06 - 15:04 Uhr

Hallo Jasmine,

ich erzähle meiner Lena (11 Wochen) abends auch immer was oder lese ihr eine kleine Geschichte vor.
Ich denke, dass sie es schön findet, wenn ich sie nicht einfach nur ins Bett bringe, sondern sie meine (oder Papas) Stimme hört.
Überflüssig ist das bestimmt nicht; selbst wenn der Sinn der Geschichten noch nicht verstanden wird.

Lieben Gruß, Vanessa und Lena


Beitrag von buzzelmaus 12.09.06 - 15:11 Uhr

Hallo Jasmine,

ich finde es dafür noch zu früh!

Ich brenne auch schon darauf, Emily eine Gute-Nachtgeschichte vorzulesen, aber es ist auch bei uns immer noch nicht so wirklich der richtige Zeitpunkt.

Bei einem so kleinen Wurm wie bei Euch ist das einfach auch zu lang. Ich hab mit so drei Monaten mit dem Abendritual angefangen und das bestand nur daraus:
- Schlafanzug anziehen
- letzte Flasche bei Schummerlicht im Wohnzimmer
- gemeinsam die Vorhänge zu zuziehen und den Rollo runter lassen
- auf dem Weg zum Bettchen ein Schlaflied singen
- während der letzten Züge des Schlafliedes ins Bettchen legen und eine Gute Nacht mit Küsschen wünschen

Huch, daß hört sich nun doch sehr viel an, dauert aber nach der Flasche nur ca. 5 bis 10 Minuten.

Man kann dann dieses Ritual beliebig verändern, wenn die kleinen dan munterer werden. Z. B. hab ich später angefangen, Emily erst die Flasche zu geben und dann in den Schlafanzug zu packen. Mittlerweile spielen wir noch etwas vor dem Schlafanzug anziehen. Und ich hab jetzt im Sommer das Fenster in ihrem Zimmer immer ganz auf, was sie jetzt selbst zumacht (sitzt auf meinem Arm und strampelt schon ganz wild, wenn sie das Fenster sieht).

Manchmal ist sie aber für das ganze Ritual einfach zu müde und es geht direkt ins Bett *grins*!

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von littlemocassin 12.09.06 - 15:15 Uhr

hallo !
Also ich muß meine Kleinen JETZT SCHON (morgen genau ein halbes Jahr alt) in den Schlaf "quasseln" #kratz Ich habs gestern erst wieder ohne probiert > keine Chance, sie quengelt, bis ich neben ihr lieg..... okay, mag auch sein, dass die Nähe wictiger ist ..... ??????

Ich würd es trotzdem machen an deiner stelle > schden kanns ja nicht ;-)

liebe Grüße
littlemocassin

Beitrag von svenja2006 12.09.06 - 15:44 Uhr

Hi!

Also ich würde es auch machen. Wir haben schon ganz ganz lange als Ritual die all abendliche Massage, vorher nackisch im Elternbett tollen (mit Heizlüfter natürlich), anschließend bißchen kuscheln, Schlafsack anziehen und dann die Gute Nacht-Flasche.

Möchte jetzt auch bald beginnen vorzulesen, ich denke man merkt schon wenn das der Kleinen zu viel wird oder noch nichts für sie ist. Ich lasse auch manchmal die Massage ausfallen, weil Svenja nicht dazu aufgelegt ist.

LG und viel Spaß, Nicole mit Svenja, die noch schläft und noch nicht ahnt, das es bald zum ersten Besuch beim Osteopathen geht

Beitrag von cajamarca 12.09.06 - 16:16 Uhr

Ich habe von Anfang an meiner Tochter erzählt, wo wir uns im Traumland treffen werden. Das konnte ich je nach Lust, Müdigkeit und Zeit mehr oder weniger in die Länge ziehen. Ausserdem kann man da gut über Dinge reden, die am Tag passiert sind, und Menschen mit einbeziehen, die das Kind kennt. Treffpunkt kann genauso gut der altbekannte Spielplatz sein, wie der Affentempel im Urwald (wo sie mit den Affen Bananen grillt, während sie auf uns wartet), oder der Bergsee wo sie mit ihrem Vetter und ihrer Kusine im Indianerzelt spielt. In letzter Zeit werden die Puppen immer öfter in die Geschichte aufgenommen, und auch der kleine Bruder, der bald kommt. Um ihr eine Geschichte vorzulesen finde ich es sogar jetzt (fast zwei Jahre) eigentlich noch zu früh.

LG Anke

Beitrag von hebigabi 12.09.06 - 16:23 Uhr

Für´s Lesen find ich es noch echt zu früh, aber nicht für ein Gute-Nacht-Lied.

Kinder lieben es, wenn ihre Eltern ihnen vorsingen und es ist ihnen auch echt wurscht, ob es sich gut anhört oder nicht- hauptsache singen halt ;-).

LG

Gabi