Wenn ich mein Kind zum Aufpassen weggebe...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von diejunk 12.09.06 - 15:20 Uhr

Huhu..

Ich lese hier oft Dinge die passieren wenn jemand aufs Kind aufpassen soll.

Mein Mann und ich haben, nachdem wir auch schon komische Sachen erlebt haben (Traubenzucker mit 8 !! Wochen) beschlossen ein paar Regeln aufzustellen;-)

Für die, die es interessiert:

Wenn wir Adrian weggeben

- werden sofort strickte Anweisungen gegeben
(sprich: das darfst du füttern, das darf er auf KEINEN fall, auch den Finger in der Sahnetorte will ich nicht sehen...)
- wir sagen sofort: Merken wir, das sich wer nicht dran hält war es das letzte Mal das wir Adrian dort hin gegeben haben.
- wenn was ist: .... ist unsere Telefonnummer, scheu Dich nicht eben anzurufen und nachzufragen. Da sind wir dann sicher nicht böse drum

Wenn ich aber nichts sage und mein Kind wo hin gebe muss ich nun mal damit rechnen das es mal nen Honigschnuller in den Mund geschoben bekommt. Früher (und teils heute noch) war das Gang und Gebe.
Dann darf ich mich auch hinterher nicht beschweren. Oder?

Entweder ich sage KLIPP UND KLAR wie der Babysitter (oder eben die Oma) was machen soll oder ich halte die Klappe wenn mal was nicht meinen Vorstellungen entspricht. Weil wenn ich nix sage bin ich selber schuld, gell?

Und ja - es gibt bei uns in der Familie tatsächlich schon den ein - oder anderen, der nicht mehr auf Adrian aufpassen darf und ihn nur noch sehen darf wenn wir dabei sind.
Es gibt eben Leute die trotz klarer Ansagen meinen alles besser wissen zu müssen. Sowas kann ich nicht ausstehen und sowas dulde ich auch nicht...

Lg.

die Rabenmama Junk mit dem quieklebendigen Adrian, der auch ohne Sahnetorte und Honigschnuller ein ganz glückliches und aufgewecktes Kind ist;-)

Beitrag von braut2 12.09.06 - 15:36 Uhr

Ja, so machen wir das auch. Allerdings weiß ich, wenn meine Mutter sie hat, das sie dann ab und zu ein Schluck Wasser oder Tee bekommt. Also hab ich gesagt, okay, gib ihr Fencheltee oder Babytee, oder eben Wasser. Aber NIX süßes. Und das wird absolut akzeptiert. Meine Mutter versteht nicht so ganz das das Kind alles bekommt mit MuMi und eigentlich nix nebenbei zu trinken braucht. Aber es macht ihr soo Spaß wenn Helena ein Schluck trinkt.....#augen
Bei den SchwieEltern haben wir das auch klipp und klargestellt- und sind sogar mal einfach so zwischendurch reingekommen um zu sehen das sie Helena auch ja nicht schreien lassen. Sie sind der Meinung: lass das Kind ruhig mal schreien. Und das gibts bei uns gar nicht.
Bis jetzt haben sich alle Parteien dran gehalten und bis jetzt hat auch keiner dem Kind irgendwas in den Mund gestopft .....
Aber abwarten..........wenn sie älter wird. Bei uns wird Zucker und alles was allergieverdächtig ist gemeidet (hat Verdacht auf ND). Und da muss sich jeder dran halten....#schwitz

LG Ilona und Helena