Angst vor Borelliose. Drehe noch durch.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von winniethepooh 12.09.06 - 15:41 Uhr

Hallo !
Habe erst vor einigen Tagen von meiner Schwangerschaft erfahren. (6.Woche). Seitdem bin ich super nervös und mache mir über alles mögiche Gedanken, was passieren kann. Dazu gehört auch:
Ich bin vor 3 Monaten von einer Zecke gebissen worden. Mein Hausarzt meinte, eine Ansteckung mit Borelliose oder FSME sei unwahrscheinlich, da ich die Zecke sehr schnell entdeckt und restlos entfernt habe. Sie müsste schon mindestens 24 Stunden saugen, damit sie Erreger freisetzt. Der Biss selbst zeigte auch später keinerlei Auffälligkeiten (Rötung, Entzündung). Ausserdem lebe ich in keinem gefährdeten Gebiet (NRW). Damit war ich beruhigt. und hatte es schon wieder vergessen.

Jetzt in der Schwangerschaft mache ich mir plötzlich schreckliche Vorwürfe, dass ich danach nicht mal ne Blutuntersuchung hab machen lassen. So schlimm, dass ich heute eine gemacht habe. Ergebnis kommt Montag. Mein HA meinte, es gäbe aber sehr oft falsch positive Ergebnisse, da der Test schwer auszuwerten wäre.
Habe nun Angst, dass ich am Anfang einer Odyssee stehe. Was, wenn der Test wirklich positiv ist. Wie schädlich sind Borellien für Ungeborene. Das kann man doch sicher mit Toxoplasmose gleichsetzen. Habe richtig Angst. Kennt sich jemand mit der Thematik aus ?
Sorry, ist lang geworden. Danke für´s lesen.
Sylvia

Beitrag von parametia 12.09.06 - 15:58 Uhr


Hallo Sylvia,

So weit ich weiß, kann man Borreliose nicht mit Toxoplasmose gleichsetzen. Ob es dem Kind schadet, weiß ich nicht. Was ich aber sicher weiß ist, dass Dein Arzt recht hatte.
Die Zecke braucht mind. 24 Std. zum Freisetzen der Borrelien und wenn Du Dich wirklich infiziert hättest, wäre die Stelle angeschwollen und es hätte sich ein roter Ring gebildet.
Ich denke, was bei der Borreliose gefährlich ist, ist die Therapie mit Antibiotika, da man ja als Schwangere nicht alles nehmen darf...

lieben Gruß,
Nina

Beitrag von sedonia 12.09.06 - 16:00 Uhr

Hallo Sylvia,

wie Borellien sich aufs Baby auswirken weiß ich leider auch nicht.

Ich kann dir nur sagen, wie mein Borellien-Infekt sich geäußert hat. Ich entdeckte die winzig kleine Zecke zwischen meinen Zehn. Es war quasi unmöglich die da im ganzen rauszugekommen. Die Quittung bekam ich dann auch kurzfristig. Mein Fuß wurde rot-grün-blau. Juckte wie Hölle und wurde extrem dick. Damit bin ich dann natürlich schnellstens zum Arzt. Befund: Positiv. Behandlung: 4 Wochen Aktibiotika (ist mir übel auf den Magen geschlagen).
Nach einem Jahr hab ich mich wieder testen lassen und es wurden nochimmer Borellien-Viren gefunden. Also nochmal eine 4 wöchige Kur.
Es ist wirklich eine sehr langwierige Sache aber mein Doc hat gesagt, daß das erste und sicherste Anzeichen der Hautaussschlag um den Biss ist. Naja, und wenn du da nichts hattest und die Zecke vollständig entfernen konntest, geh bitte erstmal davon aus, daß du nix abbekommen hast.
Mach dich nicht verrrückt. Drück Dir die Daumen.
Lg Sedonia

ET-15