Richtigen Schlafplatz - vorher studieren????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tigerente_susi 12.09.06 - 15:54 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

wollte mich mal so umhören zum Thema "Schlafplatz"!?
Also irgendwie komme ich da nicht weiter.... es gibt so viele von Grund auf verschiedene "Thesen", was nun richtig ist und was absolut falsch ist...

Kühle Umgebung, am besten etwa 18°Grad... ist klar.

Was ist mit dem leidigen Thema "Nestchen und Betthimmel". Fast überall bekommt man gesagt: "Nein, besser nichts dergleichen um einen Atemrückstau zu vermeiden, d.h. nix drumherum um bestmögliche Belüftung wegen dem plötzlichen Kindstod zu gewährleisten. Andere wiederum sagen:"Alles blödsinn,...alles dran damit!"

#kratz#augen#gruebel

Also momentan tendiere ich ja auch eher dazu, das alles wegzulassen. Ich denke wirkliche Vorteile bringen Nestchen und Betthimmel für Babys sowieso nicht. Eher für die Eltern, weil die ja sooooo niedlich aussehen ;-)

Dann zur Matratze: Da wir beide absolute Allergiker sind - so richtig mit Asthma bronchiale und so - liegt es bei uns Nahe auch für unser Krümelchen schon früh das Allergierisiko zu minimieren..... Also muß eine Allergikermatratze her.
Auch bei Matratzen wird so oft von einer "guten Belüftung" gesprochen.#gruebel

Welche Matratzen könnt Ihr empfehlen oder habt Ihr euch besorgt???

Und zu guter Letzt:
Warum achtet man auf all das, wenn man dann in der ersten Zeit ne Wiege oder nen Stubenwagen nehmen soll??? Der ist klein, ohne jegliche Belüftung, mit Himmel, usw. alles genau das was man am Bettchen vermeiden soll????#kratz#gruebel#kratz#gruebel

Versteh ich nicht!!!

Ohhhh je, wat für´n Roman....#bla#bla#bla#schwitz
SORRY!!!#schein

LG
Susi
(34+2 - 35.SSW)
*Warum hat Sie jeden Tag Schluckauf???*#schwitz

Beitrag von dani258 12.09.06 - 16:04 Uhr

Hallo Susi,

da bin ich ja nicht die einzige, die sich so viel Gedanken macht, habe ein ähnliches Posting unten aufgemacht.

Bin mir da auch so unsicher. Wir hatten jetzt auch extra ne gute Matraze gekauft fürs Babybett und dann habe ich mir gedacht, jetzt haste die gute Matraze wg. plötzlichen Kindstod und luftdurchlässig usw. und der Kleine schläft mit im Schlafzimmer in der Wiege wo ja ne normale Matraze drin ist. Irgendwie alles nicht so einfach....

Aber ich denke, wir machen uns doch wieder zu viele Gedanken....
Zum Thema : Nestchen und Betthimmel hatte ich noch gar nicht dran gedacht, das habe ich überall dran. ich denke doch, dass trotzdem genug Luft ins Bett kommt. Fast alle Bettchen haben doch ein Himmel, oder?

Wegen der Matraze habe ich mich im Fachmarkt beraten lassen,
und da gibt es x verschiedene, wir haben einfach die mit den besten Werten genommen. Lass dich da am besten beraten.....

Liebe Grüsse
und alles Gute für die letzen Wochen
Dani 34SSW

Beitrag von mellowd 12.09.06 - 16:06 Uhr

Hallo! :)

Schau doch mal hier :

http://www.schlafumgebung.de/Leitfaden/wunder.htm

Ist zwar viel zu lesen,aber danach bist du vielleicht ein wenig schlauer!;-)

Alles Liebe!#blume

Brina+ #babyBoy (32+6ssw)

Beitrag von doppelherz 12.09.06 - 16:11 Uhr

Hallo Susi,

um es einfach zu sagen: man kann es so oder so sehen.

Ich denke, heutzutage wird auch teilweise vollkommen übertrieben mit der Vorsicht und die Kinder sprichwörtlich in Watte gepackt, als ob sie einem unter der Hand wegsterben könnten, wenn man nicht alle möglichen sinnigen oder unsinnigen Vorsichtsmaßnahmen einhält #augen.

Unsere Tochter hat z.B. von Anfang an in ihrem eigenen Bett geschlafen. Mit Himmel und Nest. Und aus meiner Erfahrung heraus ist beides gut. Den Himmel brauchen sie für eine Begrenzung. Babys fühlen sich einfach wohler, wenn sie nach oben und zu den Seiten ein "Ende der Welt" spüren. Außerdem krabbeln die ganz Kleinen beim Schlaf meist nach oben in eine Ecke. Und mir war es lieber, dass da ein Nestchen ist und nicht das blanke Holz, wo sie ihr Köpfchen dran hat. Du siehst: ich habe beides nicht wegen der Niedlichkeit, sondern wegen der Sinnigkeit im Gebrauch. Auch heute noch.

Als Matratze haben wir eine ganz normale genommen. Ohne jeden Schnick-Schnack. Ich selbst bin Hausstauballergikerin, aber an eine Asthma-Matratze für die Kleine hab ich NIE gedacht. Zumal es ja nicht gesagt wird, dass sie auch allergisch reagiert. Es gibt wirklich zig gute Matrazen. Emely hat weder die Luxus-Ausstattung noch die Billigversion.

Ihr Zimmer ist ganz normal belüftet und hat eine normale Zimmertemperatur. Ein Thermometer habe ich nie aufgehangen.

Ansonsten war Emely tagsüber bei mir im Erdgeschoss in ihrer Wiege und später im Ställchen.

Bin ich jetzt eine Rabenmutter, nur weil ich kein AngelCare habe? Nestchen und Himmel nutze? Keine Super-Sondermatraze nehme oder mein Kind gar im eigenen Bett schlafen lasse? Ich denke entschieden: Nein! Jede Mutter sollte für sich selbst entscheiden, inwieweit sie allen möglichen und unmöglichen Sicherheitsvorkehrungen Folge leisten möchte und wie sinnig sie für den Einsatz sind.

Mein Rat: Immer hübsch auf dem Boden bleiben :-)! Sooooo empfindlich sind die Kleinen nicht, wie die Werbung, manche Leute und die Hersteller div. Gerätschaften uns glauben machen wollen #liebe.

LG von Simone #sonne + Emely #baby (hat alles "überlebt" und wird bald 2 Jahre alt ;-) ;-) ;-)) + Krümelchen #ei (noch 9. SSW)

Beitrag von rain72 12.09.06 - 16:57 Uhr

Hallo,
ja, es ist und bleibt schwierig.
Ich habe bei meiner "Großen" einen "gesunden Kompromiss" gewählt, dh.
- ganz normale Matratze (aber eine Weile auslüften lassen vor dem Gebrauch)
- Nestchen + Himmel ja - wir hatten im Kinderzimmer von Anfang an ein 70x140 Gitterbett, und darin sind die Würmchen so "frisch geschlüpft" doch sonst recht verloren - außerdem mögen sie das "Höhlengefühl" und robben (wie immer sie das machen, wenn sie erst ein paar Tage alt sind und das eigentlich noch gar nicht können#kratz) immer gegen die Bettkanten, darum sollte das lieber gepolstert sein
- ansonsten: kein Kissen, keine Decke, nur einen Schlafsack und ein einziges (kleines!) Kuscheltier
- im WoZi bzw in der Küche also tagsüber war sie im Stubenwagen mit Himmel und Nestchen. Da hast Du Dein Kind ja auch sowieso eigentlich immer im Auge
Außerdem denke ich, dass einige sonstige Maßnahmen (nicht rauchen in der Wohnung, gesunde Ernährung - wenn's geht Mumi) sehr wichtig sind und dann: Keine Panik! Es stimmt schon, was eine "Vorschreiberin" meinte: Heutzutage wird einem suggeriert, dass die Kinder alle wie die Fliegen sterben würden, weil sie einen Betthimmel hatten.... Das ist sicherlich übertrieben...
LG
und alles Gute
rain72 mit #sonnenschein (16 Monate) und #ei (14. SSW)