SG Ergebnis *heul*

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von heike230284 12.09.06 - 17:37 Uhr

Hallo,

mein Mann war gerade beim Urologen um das Ergebnis vom SG zu besprechen. Konnte leider nicht mit.
Nun rief mein Mann gerade an, Test negativ, hat keine Spermien im Ejakulat.
Was machen wir denn jetzt??
Wie geht es weiter???

Weiß nicht mehr weiter, bin doch erst 22 und weiß schon jetzt das ich keine Kinder mit meinem Mann haben werde??
#heul

Bitte helft mir, was soll ich tun??

Bin total am Ende.

Grüße Heike

Beitrag von jacqui29 12.09.06 - 17:57 Uhr

Hallo Heike,

da gibt es ja nur eine Möglichkeit, nämlich eine Heterologe Insemination, sprich Befruchtung mit Fremdsperma.

Aber evtl. kann man ja bei Deinem Mann eine Tese durchführen. Wenn man bei dieser Sperma findet, gibt es die Möglichkeit der ICSI.

Kopf hoch, Du/Ihr seid nicht allein!!!!

Beitrag von heike230284 12.09.06 - 18:59 Uhr

Hallo, danke für deine Antwort.

Ja du hast recht. Auch der Arzt hat gesagt, die einzige Hoffnung die besteht, ist eine künstliche Befruchtung durch Fremdsperma.

Nunja, jetzt muss ich erstmal den Schreck setzen lassen, und dan überlegen wir weiter.

Danke nochmal

Beitrag von silke2007 12.09.06 - 20:08 Uhr

Hallo Heike,

als erstes solltet ihr herausfinden, warum keine Spermien da sind. (Hormoncheck, Genetikuntersuchung, evtl. nach frühren Krankheiten (Hodenhochstand, Mumps) bei seinen Eltern nachfragen).

Wenn diese Diagnostik abgeschlossen ist, kann man auch abschätzen, wie hoch die Chancen bei einer TESE (Gewebeentnahme aus dem Hoden) sind, dort Spermien zu finden.

Dafür würde ich euch raten in eine KIWU-Klinik zu gehen.

Allerdings würdet ihr um eine ICSI nicht herumkommen und die Kassen zahlen leider erst ab 25 Jahren (bei Frauen).

Über evtl. weitere Schritte (Spendersamen/Adoption) kann man schon mal nachdenken, aber das würde ich erst machen, wenn wirklich sicher ist, das nix bei deinem Mann zu holen ist.

Wünsch dir viel Glück.

Silke

Beitrag von heike230284 12.09.06 - 20:12 Uhr

Hallo Silke,

ja mein Mann hatte früher Hodenhochstand.
Was aber erst zu spät korrigiert wurde.
Das Hormon das das Sperma produziert (testosteron) ist da, sogar fast zu viel.

Aber die Hoden sind zum einen viel zu klein und zum anderen produzieren sie nicht.

Deshalb no chance.

Leider.

Wenn man noch keine 25 ist, muss man alles selber zahlen oder??

Wo finde ich ne Kinderwunschklinik in unserer Nähe??

Hmmm, bin schon fertig, aber wir werden nen Weg finden zu unserem Baby-Glück zu kommen.

Beitrag von kathrin83395 12.09.06 - 20:35 Uhr

Hallo Heike !

Die Kasse bezahlt bei der ICSI 50% leider nur.
Erst wenn Du 25 bist.
Ich wurde am 1.9.06 25 und wir fangen nun an.
Frag Deinen Frauenarzt wegen einer Kinderwunschklinik.
Meiner überwies uns dort hin bzw. gab uns adressen.

Meld dich doch mal wie es euch so geht.

LG
kathrinÜZ47
ICSI ab 25.09.06

Beitrag von lotta_29 12.09.06 - 20:41 Uhr

Hallo liebe Heike,

ich habe deinen Beitrag gelesen und da ist mir ganz anders geworden...ich habe zwar noch kein solches ergebnis in händen, aber mache mir sehr große sorgen, dass mein mann auch unfruchtbar sein könnte. auch er hatte als kind hodenhochstand, wie er mir kürzlich so ganz nebenbei erzählte. und angeblich wurde das auch erst korrigiert, als er 3 oder 4 jahre alt war. hab im mai die pille abgesetzt, bisher ist nix passiert....na ja, ist ja noch normal, aber ich frage mich schon, ob es vielleicht daran liegt...

wie war es denn bei deinem mann? wann wurde er denn operiert als kind? und wie lange habt ihr "geübt," bevor er zu sg ging?

ich kann dich total gut verstehen.... :-(

viele liebe grüße
lotta

Beitrag von heike230284 12.09.06 - 21:39 Uhr

Hallo Lotta,

der Hodenhochstand wurde leider erst mit 12 Jahren korrigiert.
Sein damaliger Hausarzt hat gesagt, "warten wir mal an, die wandern schon noch an die richtige Stelle!"
Ja und das taten auch die Eltern meines Mannes, haben gewartet, als er dann 12 wahr, sind sie zu nem Urologen, und der hat die gleich mal dienstgradmäßig zur Sau gemacht. Weil das so früh wie möglich opperativ gemacht werden sollte.

Dadurch, das eben er so lange nen Hodenhochstand hatte, sind die Hoden nicht voll ausgreift (viel kleiner als normal), und somit nicht in der Lage Spermien zu produzieren.

Wir haben jetzt ca. 2,5 Jahre geübt, als wir entschieden mal nachschauen zu lassen.
Ich habe erst Anfang Oktober nen Termin.

Dann werden wir weiter sehen, zwecks künstliche Befruchtung mit Fremdsperma.

Lg Heike

Die es so langsam akzeptiert hat, denn ändern kann man leider nichts.

Beitrag von sanja12 16.09.06 - 10:08 Uhr

Hallo Heike !!!

Ich kann Dir total nachfühlen. Auch wir haben im Februar diesen Jahres das Ergebnis Azoospermie bekommen. Ich wußte die ertsen paar Tage nicht mehr weiter. Der Urologe meines Mannes hat uns meines erachtens ziemlich im Regen stehen lassen. Nachdem ich mich wieder einigermaßen gefangen hatte, habe ich bei meinem FA angerufen. Er hat mich dann in aller Ruhe darüber aufgeklärt, dass wir doch eine TESE machen lassen können, um erst mal zu schauen, ob da noch Spermien gefunden werden. Mein Mann war auch sofort dazu bereit und im Mai 06 wurde die TESE gemacht. Ich hatte sollchen Angst und konnte nicht mal selbst beim Labor anrufen um das Ergebnis zu erfragen. Mein Mann hat das dann gemacht und tatsächlich konnte er mir die gute Nachricht mitteilen, das Spermien gefunden wurden. Er mußte vor der TESE einen Vertrag unterschreiben, dass wenn Spermien vorhanden sind, diese kryokonserviert werden dürfen.

Seit dem Tag, als wir dieses schreckliche Ergebnis mitgeteilt bekommen haben, sind nun 7 Monate vergangen. Wir haben uns intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und beschlossen im Januar 2007 den 1. ICSI Versuch zu starten.

Ich wünsche Euch viel Kraft, dies gemeinsam durchzustehen und füreinander dazusein.

Viele liebe Grüße

sanja12