Nachträgliche Krankenmeldung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rain_of_roses 12.09.06 - 18:42 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe, ihr könnt mir weiter helfen!?
Ich arbeite als Verkäuferin in einem Möbel Haus, welches verlangt, dass schon ab dem 1. Tag des krank seins, eine Krankenmeldung vorgelegt wird. Nun war ich vor über drei Wochen "krank", also ich war nicht wirklich krank, sondern hatte übelst mit Erbrechen zu kämpfen und hab` bei der Arbeit angerufen, dass ich nicht kommen kann. Es war ein Samstag und ich war deshalb nicht beim Arzt. Ich wusste ja, dass das durch die Schwangerschaft kommt. Zu dem Zeitpunkt wusste die Firma allerdings noch nichts von meiner SS. Kann ich mir jetzt bei meinem FA eine nachträgliche Krankenmeldung holen? Heute hat mich mein Abteilungsleiter nämlich auf die Krankenmeldung angesprochen. Ich weiss, ich hätte ja zum Notdienst gehen können, das tat ich aber nicht, da ich ja in dem Sinne keinen Notfall hatte.

Liebe Grüße

Nicola mit #baby im Bauchi (11. SSW)

Beitrag von moehre74 12.09.06 - 18:56 Uhr

hallo,

soweit ich weiß, kann ein arzt nur einen tag rückwirkend krank schreiben!

lg

dani

Beitrag von kati_n22 12.09.06 - 19:00 Uhr

Dein Fa hätte dich am Montag rückwirkend krank schreiben können. Kann durchaus sein, das Du jetzt ein kleines Problem mit dem Arbeitgeber bekommst. Sprich lieber mal mit dem, vielleicht könnt ihr euch ja gütig regeln per Überstundenausgleich oder so....

Beitrag von yamie 12.09.06 - 19:09 Uhr

wenn du einen hausarzt hast bei dem du schon länger in behandlung bist und dieser dir vertraut, so kann er auch 2 (!) tage rückwirkend krankschreiben! (sogar bis zu 3 tagen kann ein arzt rückwirkend krank schreiben)

wie gesagt, je nach dem wie gut du mit dem arzt kannst...



gruß
yamie

Beitrag von arwen111 12.09.06 - 19:25 Uhr

Ab zum Arzt und mit dem reden.Max.3 Tage kann er es rückwirkend machen,sonst gibt es Ärger von der Krankenkasse.

Beitrag von malibu69 12.09.06 - 19:29 Uhr

Hallo,

mein Mann ist Hausarzt und ich weiss, dass er das Recht hat, dich drei Tage auf jeden Fall rückwirkend krank zu schreiben.
Spreche aus Erfahrung...;-)

Gruss, Nicole

Beitrag von kati_n22 12.09.06 - 19:54 Uhr

3 Tage mag angehen, wobei die meisten Ärzte das schon nicht wollen, aber drei Wochen wie hier ist definitiv normalerweise nicht drin. Das WE von dem sie spricht ist schliesslich 3 Wochen her....

Beitrag von schnuffinchen 12.09.06 - 22:03 Uhr

Sorry, aber das wird kein Arzt machen!

Du willst eine Krankschreibung für etwas, das über drei Wochen zurückliegt? Warum hast Du Dich nicht eher gekümmert?

Tja, das ist dann wohl dumm gelaufen.