Habe mich geärgert...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 96kati 12.09.06 - 18:57 Uhr

... über meine Schwiegermutter!

Bislang war ich sehr zufrieden mit ihr und hatte immer ein gutes Gefühl, wenn sie mal auf unseren Kleinen aufgepasst hat...
Doch am Wochenende hat sich meine Einstellung geändert:
Unser Kleiner war am Nachmittag zur Mittagsschlafzeit für ein paar Stunden bei ihr und als wir ihn abholten erkundigte ich mich, ob er gleich eingeschlafen sei (im Reisebettchen), usw.!
Ihre Antwort war: "Ja, ich habe ihn eh mit zu mir ins Bett genommen und was du darüber denkst, ist mir egal." #schock
HALLO?
Erstmal ist es eine grundsätzliche Sache, ob ich möchte, dass mein Kind bei der Oma im Bett schläft, aber da hätte ich ja drüber weggesehen, aber dieser Zusatz, was ich darüber denken würde, usw. hat mich ehrlich gesagt schockiert... Konnte erstmal gar nix sagen, aber jetzt im Nachhinein steigere ich mich in den Ärger hinein!
Wie soll denn das später werden?
Ist es denn zuviel verlangt, sich an unsere Anweisungen zu halten?
Noch dazu, dass wir ihr mit dem Babysitting einen Gefallen getan haben, da sie ihn ja "schon so lange" nicht mehr gesehen hat! Wir hatten gar nicht wirklich was vor...
Ich kann mich eh schlecht von meinem Schatz trennen, aber jetzt bekommt sie ihn erstmal nicht mehr. Ihr größter Wunsch ist ja, ihn mal über Nacht zu haben, aber das gibt es nach dem Spruch nicht!
Bin sauer und schmolle.... #schmoll

Danke für's Zuhören!

Liebe Grüße
Kati mit Dominik (der nächsten Sonntag 1 Jahr alt wird)

Beitrag von daira 12.09.06 - 19:10 Uhr

hi,
kann gut verstehen was du meinst. meine schwiegermutter gibt unserer kleinen immer einfach dinge zu essen obwohl ich klar gesagt habe das ich das nicht will. zum beispiel fruchtjoguhrt da war sie gerade vier monate alt usw. war dann auch sauer und hab nochmal gesagt das sie noch nicht so bekommen soll. aber das interessiert sie einfach nicht. nächstes mal hat sie dann eis bekommen. am liebsten würd ich sie gar nicht mehr hin geben. weil meine wünsche und meinungen einfach übergangen werden. ist doch ne frechtheit.
gruß jennifer:-[#schmoll

Beitrag von kuschelgirl 12.09.06 - 19:12 Uhr

Hallo Kati,
ich kann Deinen Ärger und Deine Wut verstehen. Das Verhalten hätte von meiner Schwiegermutter kommen können. Meine Eltern haben für unseren Sohn dasselbe Kinderbett angeschafft wie wir es haben, weil sie nicht wollen das der Kleine im Reisebett schläft. Sie wohnen weiter weg und wenn wir dort sind, bleiben wir immer ein paar Tage. Als Schwiegermutter das mitbekam hat sie gleich so blöd gefragt, muß ich jetzt auch alles kaufen???? Habe gar nicht darauf reagiert. Dann meinte sie doch allen Ernstes sie hätte ja schließlich zum einen ein Bett im Gästezimmer (ein Jugendbett) und sie selbst habe ja ein riesen großes Bett. #schock Da fiel mir im ersten Moment gar nichts zu ein. Die würde das allen Ernstes bringen und unseren Sohn nachts zu sich ins Bett legen. Ganz davon abgesehen, dass wir selbst unseren Sohn nicht bei uns im Bett schlafen lassen (Kindstod). Von einem Reisebett wollte sie gar nichts wissen. Alleine die Vorstellung sie mit ihm im Bett :-[. Selbst Schuld, dann bekommt sie ihn halt nicht.

Wünsche Dir alles Liebe und vielleicht solltest Du noch das passende dazu sagen
Claudia

Beitrag von chutzpi 12.09.06 - 20:11 Uhr

Bloss eine kleine Bemerkung - das Schlafen im Elternbett oder mindestens im gleichen Zimmer wie die Eltern senkt das Risiko fuer den ploetzlichen Kindstod.
Muetter, die ihr Kind "im Schlaf erdrueckt" haben, standen entweder unter dem Einfluss starker Medikamente, Alkohol oder Drogen.

Beitrag von kuschelgirl 12.09.06 - 20:41 Uhr

Ebenfalls kleine Bemerkung - Ich habe nicht geschrieben, dass das Kind nicht im Schlafzimmer der Eltern schläft bzw. schlafen soll. Es ist bekannt, dass die Empfehlungen lauten die Babys bis zum 1. Lebensjahr im Elternschlafzimmer schlafen zu lassen. Daher wird es von uns auch so gehandhabt, allerdings im eigenen Bett. Allerdings wird vom Bett teilen abgeraten. Ein Ausschnitt aus der Broschüre Schlafumgebung:

Eigenes Babybett im elterlichen Schlafzimmer


Für Kinder, die älter als zwei Jahre sind, ist ein eigenes Kinderzimmer empfehlenswert; für ein Baby dagegen ist ein zugfreier, heller Platz im elterlichen Schlafzimmer die eindeutig bessere Alternative. So wird der Mutter das nächtliche Stillen erleichtert, da der Weg zum Babybett sehr kurz ist. Ebenso ist es mit dem Kuscheln mit dem Baby im Bett der Eltern, wenn die junge Familie wach ist.

Wie Sie schon auf der Seite 3 gelesen haben, ziehen viele Babys rhythmische Geräusche der völligen Ruhe vor. Solche Stimulationen haben offensichtlich sogar einen positiven Einfluss auf die Atemregulation. Schon deswegen ist zu empfehlen, das Baby im Schlafzimmer der Eltern schlafen zu lassen, denn die (Atem-) Geräusche der Eltern beeinflussen die Arousal-Schwelle günstig.


Schläft dagegen das Baby im Bett der Eltern, kann es schnell zu einer Überwärmung des Kindes kommen. Unter der Decke der Eltern wird es nicht nur von den Eltern angewärmt, sondern es kann auch viel schwerer überschüssige Wärme abgeben. Die Gefahr einer Rückatmung der eigenen wie auch der Ausatemluft der Eltern kommt dann noch hinzu.

Beides - Rückatmung und Überwärmung - wirken sich aber auf die Arousal-Schwelle des Baby negativ aus.

Daher ist das eigene Babybett im Schlafzimmer der Eltern der beste Schlafplatz für ein Baby.

Vom gemeinsamen Schlafen der jungen Familie in einem Bett (bed-sharing) ist deswegen abzuraten.


Aus diesem Grund haben wir uns für das eigene Bett im Elternschlafzimmer entschieden. Mit einer Matratze die folgende Eigenschaften hat:
Hervorragende Klimaregulierung durch Ventilationskern aus Kaltschaum.Reduzierung des Risikofaktors CO2-Rückatmung durch gute CO2-Durchlässigkeit.

Ist unsere Meinung. Aber das muß letztlich jeder für sich selbst entscheiden.

Beitrag von nina265 12.09.06 - 19:35 Uhr

Hallo Kati,

ich kann Deinen Ärger echt sehr gut nachvollziehen! Unser Baby ist zwar noch nicht da, aber gerade meine Schwiegereltern erzählen jetzt manchmal schon nen scheiss wie sie was mit dem Baby machen und mischen sich in Sachen ein die sie überhaupt gar nichts angehen das meinem Mann und mir jetzt schon regelmäßig der Hut hoch geht!#bla#bla#bla#bla:-[

Wir sind uns auf jedem Fall einig dass wir unser #baby nicht aus der Hand geben. Unsere Eltern können den kleinen sehen wenn wir uns alle zusammen treffen, aber ohne uns oder gar übernachten, das kommt überhaupt nicht in Frage!

So vermeiden wir von vorneherein solche Erlebnisse.


Beitrag von debuggingsklavin 12.09.06 - 20:35 Uhr

Stimmt, Du steigerst Dich in den Ärger hinein.
Es ist doch nichts schlimmes daran, dass sie ihn in den Schlaf begleitet hat. Scheint doch wunderbar geklappt zu haben.
Sei doch froh, dass Du ein paar ruhige Stunden hattest.

Also ich würd mich da nicht aufregen, sondern freuen, dass sie so gut mir Eurem Sohn kann.

Beitrag von 96kati 12.09.06 - 20:53 Uhr

Falls du es überlesen haben solltest:

Ich habe mich am allermeisten über ihren Spruch aufgeregt, dass es ihr eh egal ist, was ich darüber denke.

Weiterhin bin ich gerne mit meinem Sohn zusammen und freue mich nicht übermäßig über ein paar ruhige Stunden! Mit dem Babysitting wollten wir der Oma einen Gefallen tun!

Beitrag von debuggingsklavin 12.09.06 - 21:04 Uhr

In der Tat, ich hab es überlesen. Vielleicht, weils für mich nicht so schlimm wäre.

Tja, dann bring ihr Deinen Kleinen eben nicht mehr. ;-)
Ich für meinen Teil freue mich auch mal, wenn Johanna ein paar Stunden bei Oma ist und ich die Zeit für mich nutzen kann.
Und wenn ich ihr damit noch einen Gefallen tu? Bitteschön.

Ich würd das alles nicht so eng sehen.