WICHTIG!!! RS-VIREN

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von collin.joels.mama 12.09.06 - 20:58 Uhr

Hallo ihr Lieben,

war heute beim Kinderarzt... Er meinte ich solle Collin diesen Wirkstoff wegen den RS-Viren geben lassen, und zwar ab Oktober 5mal, alle 4 Wochen eine. Nun sagte er etwas, EINE spritze kostet 500€ #schock...

Jetzt weiß ich nicht, wie er das gemeint hat, ob das die Krankenkasse 500€ kostet oder mich... Aber er meinte danach, dass sollten einem die Kinder schon wert sein, also geh ich mal davon aus, dass ich das zahlen soll!

Allerdings wären das dann 2500€ für einen Winter... Das ist der Kleine mir wert, klar, aber das kann man sich ja beim besten Willen nicht leisten!

Hat jemand von euch sein Kind gegen RS-Viren "impfen" lassen? Wenn ja, wie war das bei euch? Bezahlt das die KK???

Für die, die nicht wissen, was das ist:
http://www.netdoktor.de/krankheiten/baby_und_kind/rs_virus_kinder.htm

Wär über zahlreiche und informative Antworten sehr sehr dankbar....

Lg STeffi

Beitrag von svenja2006 12.09.06 - 21:42 Uhr

Hallo Steffi!

Bis ich dein Posting gelesen habe, habe ich noch nie etwas davon gehört. Mein Doc empfielt mir eigentlich immer alles bei Svenja, weil sie so besonders dünn und zart ist, aber das nicht.

Ich würde ihn auf alle Fälle nochmal fragen WER den Spaß bezahlen soll, ich weiss wie du das meinst, klar sind einem das die Zerge wert, aber die 2500 Euro könnte ich auch nicht eben aus dem Ärmel schütteln. Und dann würde ich evtl. nochmal ne zweite Meinung eines Docs einholen, ob das wirklich sein muss mit der RS-Impfung.

Backe mein Zahn, ich wäre wahrscheinlich beim Doc an Ort und Stelle umgefallen, 2500 Euro.... das kann sich doch kein normal sterblicher leisten...

VG, Nicole und Svenja, die heute zum 1. mal beim Osteopathen war, 70 Euro, da hat mein Mann schon gemotzt...

PS: Wie geht es dir mit Collin zu hause?? Tut es nicht soooo gut?

Beitrag von mona_form_2004 12.09.06 - 23:01 Uhr

Huhu,

schau mal hier; http://www.fruehchen-portal.de/ctopic3913.html

LG Ramona :-)

Beitrag von tara_joelina 12.09.06 - 23:32 Uhr

Hallo Steffi

Laetizia kam mit ca. 8 Wochen ins Krankenhaus weil sie diesen RS Virus hatte. Sie lag 3 Wochen ganz böse im Krankenhaus.

Sie hat nachdem auch diese Impfung bekommen. Die hat die KK bezahlt.

Leider kann ich dir nicht sagen ob die KK diese Impfung grundsätzlich zahlt oder nur wenn dieser Virus schon einmal da war ?! Was ich persönlich für totalen Quatsch halten würde.

LG

Tini

Beitrag von sadlisa 13.09.06 - 06:00 Uhr

Hallo Steffi,

ich kann da nur aus meinem Klinikalltag sprechen,aber die Eltern der Kinder,die da RSV geimpft wurden mussten die Kosten auch nicht tragen.

Ich kann mir das nicht vorstellen,denn gerade bei einem Frühchen stellt diese Impfung eine sinnvolle Prophylaxe da.
Mit einer Infektion mit dem Virus ist nämlich im Säuglingsalter nicht zu spassen und gerade dann nicht,wenn die Lunge eh schon nicht ganz fit ist.

Rufe doch einfach mal bei der KK an .

Viele Grüsse,
Sadlisa

Beitrag von fast5 13.09.06 - 10:11 Uhr

Das wär ja nun der Hammer.
Soweit ich weiß, sind Impfungen bei Kinder und auch die "Pflichtimpfungen" bei Erwachsenen frei, also werden von der Kasse bezahlt.
Mein Kind bekam mal Tollwutimpfung (was ja auch nicht der Norm entspricht) , das hat auch die Kasse bezahlt und da ist der Impfstoff auch so teuer.
Drück dir die daumen, das der Doc bloß mal so nebenbei bemerken wollte, was so eine Impfung kostet.

Bussi ans Schatzel!

Liebe Grüße Alex

Beitrag von mamastern77 13.09.06 - 11:25 Uhr

Hi Steffi,

hatte dir ja gestern schon geantwortet. Leona wurde geimpft. Bezahlt habe ich nichts und ich hätte es auch nicht bezahlt. Diese Impfung wurde mir vom KH angeraten und da Frühchen Risikokinder sind, bezahlt das im Normalfall auch die KK.

Setz dich am besten auch mal mit denen auseinander.

Habe nämlich festgestellt, dass alles irgendwie von KK zu KK verschieden ist. Ich habe z.B. ALLES bezahlt bekommen: Fahrtkosten, Pneumokokkenimpfung, RSV Impfung.

Andere müssen Pneumokokken selber zahlen. Keine Ahnung, warum.

Liebe grüße, Nicole

Beitrag von akak 16.09.06 - 23:39 Uhr

Warum andere die Pneumokokken Impfung selbst zahlen müssen? Zum einem, weil viele gesetzliche Krankenkassen das nicht übernehmen - andere wie die Techniker Krankenkasse es aber tun. Außerdem übernehmen Kassen das, wenn ein Grund vorliegt. Bei mir begründete die Ärztin das damit, das Elias ja 2,5 Wochen zu früh kam und es deswegen einfach besser sei. Offenbar kommt es aber auch auf den guten Willen des Arztes an, Gründe für eine Rechtfertigung vor einer krankenkasse zu formulieren.

Anke

Beitrag von solar79 13.09.06 - 11:44 Uhr

HUHU

Wird alles von der KK Bezahlt. Ist bei Frühchen auch zu empfehlen gegen RS-Viren zu impfen.

LG
Sabine + Jaana

Beitrag von charleen820 26.09.06 - 14:02 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat diese RsV - Impfung bekommen, die auch gerade für Frühchen sehr wichtig ist....

Die se wird einen ganzen Winter über gegeben,ca 6 mal!


Bei und hat es die Krankenkasse übernommen, aufgrund dessen, da meine Tochter sehr,sehr früh geboren wurde!

Ich habe diese Impfung nicht bereut und würde es immer wieder tun.....

Wenn er Dir dafür 500 € abknöpfen will, würde Ich mal den KA wechseln!

LG,
JAnine