Feindiagnostik???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von snoop17 12.09.06 - 21:14 Uhr

Hallo!
Hatte gestern mein zweites Screening, aber irgendwie fand ich die Untersuchung total unbefriedigend.:-(
Mein FA hat ein US, das nicht gerade sehr gut ist, man kann jedenfalls nur sehr schlecht etwas darauf erkennen (Kenne mich schon ein bißchen damit aus...). Schon in meiner letzten SS gab es da ein paar Ungereimtheiten beim 2. Screening und ich wurde nicht weiter überwiesen, es wurde nicht mal angesprochen.
Diesmal sah zwar soweit alles okay aus, aber trotzdem möchte ich mal wissen, warum so viele eine Feindiagnostik bekommen??? Seid Ihr alle Risiko-SS oder gab es Verdachtsmomente wegen Fehlbildungen??? Oder privat versichert????
Irgendwie habe ich diesmal kein gutes Gefühl, oder ist das die ganz normale Unsicherheit???#gruebel
Liebe Grüße,
Snoop (SSW 20+4 #ei)

Beitrag von bodenseehexe 12.09.06 - 21:21 Uhr

Hallo Snoop,

meine FÄ hat mir gesagt, daß jede Schwangere die Feindiagnostik seit ungefähr 2 Monaten bezahlt bekommt. Also sprich dein FA an, warum er dich nicht überweist. Meine FÄ hat es von sich aus gesagt, obwohl bei meinem Kleinen alles ok. Sie hat das damit begründet, wenn niemand hingeht, wird es irgendwann nicht mehr bezahlt, darum schickt sie jede Schwangere in der 21/22. Woche zur Feindiagnostik.

In welchem Bundesland wohnst du denn?


Liebe Grüße Melli

Beitrag von snoop17 12.09.06 - 21:51 Uhr

Hallo Melli!
Wohne in Niedersachsen! Kann natürlich sein, dass es von Bundesland zu Bundesland verschieden ist. Hier ist es ja auch in jedem Landkreis anders, was man dazu bezahlen muß, wenn man jedesmal einen US will.
Liebe Grüße,
Snoop

Beitrag von tiffgen 13.09.06 - 12:24 Uhr

Also ich musste fort hin weil meine Maus so tief im Becken lag beim 2. Screening das die FÄ ihren Rücken / Popo / Wirbelsäule nicht beurteilen konnte, so schickte sie mich halt dort hin.

Ich sag dir das Lohnt sich!! WAHNSINN! Die machen da total lange US und du siehst echt jeden Winkel von deinem Baby. Hab auch 2 Bilder bekommen, wunderschöne Bilder :)
Frag sie dochmal ob sie dich auch dorthin überweist, aber wenn es nicht notwenig ist? =/ Ich glaub das ist total teuer
LG

Beitrag von publu16 12.09.06 - 21:31 Uhr

Hallo snoop,
ich kann dein "ungutes gefühl"verstehen.ich hatte letzte woche auch mein 2.screening und war/bin total enttäuscht!meine ärztin hat mich auch zur feindiagnostik überwiesen, aber weil es in meiner familie einige genetische probleme gibt und weil ich in der frühschwangerschaft kontakt zu medikamenten hatte!ohne diese vorbelastung hätte mich meine ärztin nicht überwiesen. meiner meinung nach bezahlen die krankenkassen die untersuchung nur wenn der arzt dies ausdrücklich begründen kann. wenn du ein gutes verhältniss zu deiner ärztin hast dann frag sie doch einfach, einen gewissen"spielrahmen"haben die ärzte ja doch!
viel glück und liebe grüße publu+#sonne20+1

Beitrag von pimboli_baby 12.09.06 - 21:58 Uhr

Hallo snoop17!

Ich wurde von meinem Frauenarzt zur Feindiagnostik überwiesen, da ich Risiko-Ss bin. Ich leide an einer Faktor V Leiden Mutation, sowie einem Mitralklappenprolaps. Außerdem habe ich seit der 17ssw frühzeitige Vorwehen. Meines Wissens nach werden Schwangere nur bei schwerwiegenden Vorerkrankungen sowie bei einem Fehlbildungsverdacht vom Frauenarzt zur Feindiagnostik überwiesen. Solltest du trotzdem eine Feindiagnostik haben wollen, würde ich an deiner Stelle nochmal mit deinem Frauenarzt reden, vielleicht fällt ihm ja noch was ein..... Oder du mußt die Untersuchung privat bezahlen, das geht auch!

Gruß pimboli_baby (24ssw)

Beitrag von sonnschein81 12.09.06 - 22:03 Uhr

Hallo

also soweit mir bekannt ist, bekommt man doch automatisch einen TErmin für die Feindiagnostik in der 20.SSW?

Ich war bei beiden Schwangerschaften zum 2.Screening beim FA und zur Feindiagnostik und das ohne iregndwelche Fehlbildungsverdachte und die Krankenkasse hat es auch immer bezahlt.

Sprich deinen FA auf jeden Fall noch mal darauf an.

LG Jule (32. SSW)

Beitrag von enti1976 12.09.06 - 22:18 Uhr

Hallo Snoop,

bin privat versichert und hatte das auch nicht...

Gab auch keinen Verdacht auf irgendwas, aber hatte schon 2 Abgänge vorher, also wär vielleicht schon ein Risiko da...???

Bin derzeit auch total unsicher, will mein Baby endlich haben!

LG Irina ET-21

Beitrag von spazzzzvogl 12.09.06 - 22:35 Uhr

hallöchen,

ich kann deine fragen gut nachvollziehen...hatte letzte woche auch mein 2. screening...allerdings konnte man da auch nichts sehen....auch nicht das geschlecht...*schnief*
ich sprach die schwester dann auch wegen der feindiagnostik an, aber diese meinte nur, dass dies nicht gemacht wird-zumindest nicht bei mir!
nun muss ich wieder 8 wochen warten bis es dann wieder US gibt...*schnief*
also mein FA will keinen weiteren US machen und mich auch nicht zur Feindiagnostik schicken...ich werde meinen FA jetzt zum oktober wechseln...

ich hoffe das beste für dich...

spazzzzvogl und gnubbelchen#ei(21+0)

Beitrag von kti2805 13.09.06 - 04:55 Uhr

Hallo Snoop,

da dies meine erste intakte Schwangerschaft ist, kenne ich mich überhaupt nicht aus. Beim zweiten Screening fragte ich meine Ärztin ob dies der Organultraschall ist, sie verneinte und sagte mir, "den Feinultraschall macht der Arzt bei dem Sie auch die Fruchtwasseruntersuchung hatten". Gestern rief ich bei dem Arzt an und fragte, was dieser Feinultraschall kostet und die Arzthelferin sagte mir 130 Euro und ob wir einen Termin machen sollten. Als ich dies bejahte und sie meine Daten aufnahm, sah sie meine Daten und fragte mich, warum ich keine Überweisung vom Arzt hätte, da ich schon über 35 Jahre wäre und dieser Ultraschall dann von der Krankenkasse bezahlt würde. Also rief ich wieder bei meiner Frauenärztin an und die Arzthelferin hielt kurz Rücksprache mit Ihr. Ergebnis: Ich bekomme eine Überweisung und habe mir die 130 Euro gespart *freu*

LG
Kerstin (22 SSW)