Eine Woche in der Krippe - und heute wars schlimm... (für mich)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dawn79 12.09.06 - 21:15 Uhr

Hallo,

ich muss Euch mal kurz zu Euren Erfahrungen mit der Eingewöhnung in der Kinderkrippe befragen. Ich bin heute etwas durcheinander...

Bisher hat ja alles sehr gut geklappt, Jonah ging mit seiner Bezugserzieherin ins Spielzimmer und hat ssehr gelöst und neugierig gespielt, ich saß im Flur außer Sichtweite. Heute dann sollte die erste Trennung sein, ich bin also mit ihm hin und hab mich vor der Spielzimmertür kurz (wie empfohlen) von ihm verabschiedet (bisher hab ich gesagt, ich sitze hier draußen). Die Erzieherin hat ihn dann auf den Arm und ist mit ihm ins Spielzimmer, da hab ich ihn schon schreien gehört.
Ich bin dann erstmal raus, habe ihn aber durchs Fenster die ersten 10 Minuten schreien gehört. Das war echt schrecklich, ich war drauf und dran, reinzurennen. Ich hab aber auch gehört, wie die Erzieherin ihn dann ablenken konnte, dann war Ruhe.

Nachher erzählte sie mir, dass er eigentlich die ganze Zeit bei ihr auf dem Schoß saß, er hat sich wohl von ihr beruhigen lassen, spielen wollte er aber nicht. Nach einer halben Stunde hat er nochmal kurz angefangen zu weinen, sich aber gleich wieder beruhigt. Wir haben dann kurz geredet als sie mit Jonah wieder rauskam, sie meinte, es sei ein gutes Zeichen, dass er sich von ihr beruhigen ließ.

Ich weiß, dass ich ihm zutrauen sollte, dass er das schafft, mein emotionales Mutterherz macht mir aber momentan einen Strich durch die Rechnung. Ich möchte eigentlich nur wissen, ob das normal ist oder ob ich ihm da jetzt ein Trauma verpasse, wenn das noch ein paar Tage so weitergeht? Ich habe irgendwie sowas wie ein schlechtes Gewissen...

Danke!

Beitrag von bibabutzefrau 12.09.06 - 21:36 Uhr

Ist doch schön dass du so ein emotionales Mutterherz hast:-)

Vielleicht kann ich dich beruhigen-fast alle Kinder machen dies durch wenn sie in eine Kindereinrichtung kommen-egal ob sie 1 sind oder 4.
Der Trennungsschmerz ist da-und das ist doch auch gut so.
Trennung tut immer weh.Wichtig ist das dein Kleiner verstehen lernt:Hier im Kindergarten ist es toll,Mama freut sich wenn ich wieder zu ihr heim komm und vorallem ist es wichtig das du verlässlich bist.
Wenn du zb am Anfang schon zu spät kommst ist das nämlich für so nen kleinen Racker nicht so doll.

Es dauert ein paar tage bis er es geniessen kann-bis dato wird dein #herzlich noch ein paar mal bluten.

Ich habe gut reden gell,meine Tochter ist zu Hause und bis dato habe ich immer nur fremde Kinder den Müttern "entreissen" müssen.

Fakt ist das ich nicht weiss wie es sich anfühlt sein wenendes Kleinkind zurück zu lassen.Aber ich kann verstehen das es sehr weh tut.Wirklich.

Aber glaube mir-es tut auch weh wenn dein Kleinkind sich überall und sofort von dir tennt fremde Arme nicht beängstigend findet und winkt und bye bye mama ruft sobald es die Oma sieht;-)

Sei stark nehm Babchblüten (Rescue Tropfen) helfen in deinem fall ganz gut...

Alles Liebe Tina

Beitrag von mizzy 12.09.06 - 21:37 Uhr

Ach du Arme, das glaub ich dir. #gruebel Ich hab das alles noch vor mir (in anderthalb Monaten #schock). Ich wünsch dir ganz viel Kraft zum Loslassen und dann auch mal zum Aufatmen und Durchpusten...

LG Antje