Abendliches Philosophieren: Menschen, die wir lieben

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von rickchen81 12.09.06 - 21:31 Uhr

Hi,

das war irgendwie ein Wink mit dem Schicksal:
Meine Schwester geht für 10 Monate nach England als Aupair. Sie hat mich und Karlotta nochmal besucht.
Als ich sie heute zum Zug gebracht habe, war ich hinterher ganz traurig. Schließlich liegen wir so auf einer Wellenlänge und es ist immer so schön wenn sie da ist - und ich bin ja schon immer den ganzen Tag alleine.
Hab mich dann richtig meiner Tränen geschämt - sie ist ja schließlich nicht aus der Welt und die Zeit geht vorbei, dachte ich mir.
Und gerade ruft sie an und erzählt, dass sie von einem Auto angefahren wurde (sie saß auf dem Fahrrad)#schock. Sie hat zwar ganz schön Schmerzen, aber bei der Untersuchung konnte nichts festgestellt werden#schwitz.

Was ich sagen will: wir müssen auf die Menschen aufpassen die wir lieben - und da wir das nicht ständig können, die Momente mit ihnen genießen und froh sein, dass wir sie haben. Und manchmal müssen wir unsere Gefühle ihnen gegenüber einfach hinten dran stellen, damit es ihnen gut geht (es ist ihr Aupair und sie sollte nicht wegen uns ein schlechtes Gewissen haben).

Zum Glück ist alles noch so gut verlaufen und ich weiß, dass ich nicht traurig sein muss, weil sie weg ist. Wir sind Schwestern und werden immer füreinander da sein - egal über welche Entfernung.

Ulrike + Karlotta (13 Wochen)

Beitrag von schwedin1 12.09.06 - 21:40 Uhr

Du hast wirklich recht!!! Meine Familie wohnt weit weg und ich denke auch daran, dass was wäre wenn was passiert. Aber man kann auch eine ganz tolle Beziehung haben, auch wenn man sich nicht trifft. Das Telefon ist eine klasse Erfindung und eine liebe Karte zu bekommen, macht so viel Freude!! #freu#

LG

Beitrag von herbstlos1976 12.09.06 - 21:41 Uhr

Hallo Ulrike,

lass dich ganz fest #liebdrueck!!!!

Ich hoffe, deiner Schwester geht es wirklich gut und ich hoffe auch, du hast den Schreck langsam verdaut...

Es ist immer schwer, liebe Menschen gehen zu lassen. Wir müssen sie oft gehen lassen, um sie nicht zu verlieren, um sie wachsen zu lassen, um sie zu lieben. Und doch tut es uns weh... wir haben unsere liebsten Menschen gern in unserer Nähe, weil ich dann besser auf sie aufpassen können.

Ich finde es richtig, wenn es dir schwer fällt- manchmal muss eine weite Entfernung im heutigen Leben aber kein "abbruch" sein. Meine liebsten Freundinnin sind nicht mehr hier in Hannover, aber im Herzen sind sie ganz nah, wir telefoniieren regelmäßig, emailen, schicken Briefe und Pakete (meist für die kleinen) und unsere Treffen sind noch intensiver. Und die Zeit vergeht ja auch...

Ich wünsche deiner Schwester ganz viel Spaß, viele schöne Erfahrungen, eine liebe Familie dort und vieles, was sie dir erzählen kann und über das ihr gemeinsam erzählen und lachen könnt. Und dir wünsche ich ganz viele wenige Momente, wo dir die Tränen in den Augen stehen, weil du sie dir her wünschst und viele Telefon- und Emailstunden mit ihr...

Meine Schwester ist 10 Jahre jünger als ist, von 16-19 habe ich sie quasi großgezogen, weil unsere Eltern sich trennten. Danach ist sie zu unserer Mama gezogen, ich zu meinem Freund und nun sehen wir uns recht selten. Es ist manchmal verdammt schwer, sie so weit weg zu wissen...

Einen schönen Abend dir
liebe Grüße
Tanni

Beitrag von tini26 13.09.06 - 08:13 Uhr

Hallo Ulrike,

ich weiss, was Du meinst.

Ich hätte meine Lieblingsmenschen auch am liebsten immer um mich. Aber leider wohnen meine Zwillingsschwester und meine Eltern in Stuttgart. Ich in München. Ich telefoniere täglich mit Ihnen und besuche sie oft. Aber ich will wieder zurück nach Stuttgart ziehen!!

Meine Omas, auch meine Lieblingsmenschen, vermisse ich heute noch jeden Tag, obwohl sie schon 5 Jahre tot sind. Die Zeit mit ihnen hab ich aber genossen.

Man sollte - wie Du sagst - jede Minute mit den Menschen, die man liebt genießen.

Deiner Schwester wünsche ich Gute Besserung und viel Spass als AuPair.
Meine kleine Schwester war auch mal 1 Jahr in Amerika für ein HighSchool Jahr, das war auch ganz schön hart, aber sie ist auch wohlbehalten wieder zurückgekommen.

LG tini und johanna *21.2.2006, die mein absoluter Lieblingsmensch ist und um den ich jede Sekunde in meinem weiteren Leben Angst haben werde.

Beitrag von rickchen81 13.09.06 - 15:46 Uhr

Hallo,

wollte mich für eure sehr lieben Antworten bedanken.
Meiner Schwester geht es den Umständen entsprechend, aber es scheint nichts ernstliches passiert zu sein.

Ulrike + Karlotta (13 Wochen + 1 Tag)