Fragen ??****Alles zum Zervixschleim****

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von melk2007 12.09.06 - 22:15 Uhr

Hallo Mädels,

hoffe es kann ein wenig beim "Schleimen" helfen

Quelle: NFP-Forum, hier der Link dazu:

http://www.nfp-forum.de/viewtopic.php?t=6955&highl...erprobe

1. Welche Arten der Zervixschleimbeobachtung gibt es?
Die Zervixschleimbeobachtung ist auf dreierlei Weise möglich: eine Frau kann den Zervixschleim empfinden, fühlen und sehen.

2. Wo muss ich den Schleim abnehmen?
Hier gibt es zwei Möglichkeiten:
1. am Scheideneingang, indem man entweder mit dem Finger darüberfährt oder bei jedem Toilettengang mit dem Toilettenpapier vor und/oder danach abwischt und dann den Schleim im Papier betrachtet.
2. am Gebärmutterhals durch Zusammendrücken der Zervix.

3. Wann muss ich den Schleim abnehmen?
Bei Hinzuziehung des Schleims am Scheideneingang einfach bei jedem Toilettengang nachschauen.
Wenn der Schleim von der Zervix abgenommen werden soll, dann am besten mind. einmal am Tag um etwa die selbe Uhrzeit.

4. Zählt der Schleim, den ich im Slip finde?
Nein, dieser Schleim zählt nicht, da er meist schon eingetrocknet ist. In manchen Fällen kann er jedoch zusätzliche Hinweise geben (z.B. bei flüssigem S+-Schleim, der sich als nasser Fleck absetzen kann).

5. Was hat ein RIESIGER zäher Schleimklumpen zu bedeuten? Ist das normal?
Solch ein Schleimklumpen wird öfters beobachtet. Dieser Schleimklumpen verschließt in der unfruchtbaren Zeit den Gebärmutterhals, damit keine Spermien in die Gebärmutter wandern können und geht dann mit Zunahme der Schleimproduktion ab. Gerade im 1. Zyklus pp wird dieser Schleimklumpen gehäuft gesehen.

6. Ich komme mit der Schleimauswertung überhaupt nicht klar, geht NFP auch ohne?
Ja, jedoch muss hier als ein weiteres Östrogenzeichen dann die Autopalpation der Zervix (Muttermundbeobachtung) hinzugezogen werden. Notfalls gehen auch LH-Tests. Trotzdem solltest du versuchen, so gut wie möglich auf die Empfindung (z.B. feucht oder nass) zu achten, selbst wenn du keinerlei Schleim entdecken oder unterscheiden kannst. Geübte NFPlerinnen können z.T. nur anhand dessen den Schleimhöhepunkt bestimmen.

7. Was ist der Schleimhöhepunkt?
Dieser Höhepunkt ist der letzte Tag, an dem eine Frau den für sie besten Schleim beobachtet. Er kann immer erst im Nachhinein, also am Abend des folgenden Tages bestimmt werden, wenn bereits der Umschwung zu einer minderen Zervixschleimqualität erfolgt ist. Er wird mit "H", über der entprechenden Abkürzung gekennzeichnet. Danach werden noch 3 Tage abgewartet und mit 1-2-3 numeriert.

8. Wie kann ich Zervixschleim und Scheidenflüssigkeit auseinanderhalten?
Mit der "Wasserprobe". Dazu einfach den "Schleim" in ein Glas Wasser geben. Löst sich der Schleim auf, ist es Scheidenflüssigkeit, löst er sich nicht auf, dann ist es Zervixschleim.

9. Wie kann ich Zervixschleim von Erregungsschleim unterscheiden?
Ebenso mit der "Wasserprobe".

10. Wieviel Zeit darf zwischen Schleimhöhepunkt und Temperaturanstieg vergehen?
In der Regel sollte der Schleimhöhepunkt frühestens 5 Tage vor bis spätestens 3 Tage nach dem Temperaturanstieg erfolgen. Liegt er weiter entfernt, sollte man misstrauisch werden.
Dieser Tipp ist in keinem Buch zu finden, es ist die Empfehlung verschiedener NFP-Beraterinnen.

11. Wie ist blutiger Schleim zu werten?
Blutiger, rötlicher/rosa, manchmal auch bräunlicher Zervixschleim ist immer als S+ einzustufen.

12. Was ist besser, ein nasses Gefühl oder Eiweißschleim?
Da beides zur Kategorie S+ gehört ist es irrelevant.

13. Was kann meinen Schleim "stören"?
Gewisse Medikamente, welche schleimlösend wirken. Es wurde auch schon berichtet, dass Zwiebeln und Meerrettich die Schleimproduktion anfeuern.
Ebenso können vaginale Milchsäurekapseln und Diaphragma-Gels auf Zitronen- und Milchsäurebasis, Sperma, Gleitcreme, spermizides Gel und Pilzinfektion das Zervixschleimmuster stören bzw. verfälschen. Es ist also erhöhte Aufmerksamkeit geboten, wenn man einen "fremden" Stoff in die Scheide einführt.

14. Darf ich Schleim von innen und außen bewerten?
Man muss sich immer auf eine Art der Bewertung beschränken.

15. Ich fühle nie nur "trocken" ist das normal?
Dies kann durchaus normal sein, wenn die Frau z.B. einen chronischen Ausfluß hat. Auch fühlt die Frau manchmal anstatt trocken einfach nichts.

16. Meine Auswertung ist lange vorbei und plötzlich kommt wieder Schleim meiner besten Qualität - ist das normal?
Das ist auch vollkommen normal, da kurz vor der Menstruation nochmals das Östrogen ansteigt.

17. Beeinflussen Medikamente den Schleim?
Gewisse schleimlösende Medikamente, v.a. Hustenlöser können den Schleim beeinflussen.

18. Ich habe furchtbar viel Schleim, was kann ich tun?
Gar nichts. Die Quantität des Zervixschleims variiert von Frau zu Frau. Immer gut ist es jedoch, keine oder so wenig wie möglich Slipeinlagen zu benutzen (bzw. nur solche aus Naturstoffen) und sich nur mit reinem Wasser zu waschen - niemals Scheidenspülungen verwenden.

19. Kann ich etwas tun damit mein Schleim besser wird?
Es gibt hier mehrere Möglichkeiten, wo der Nutzen aber nicht wirklich belegt ist.
Nachtkerzenöl soll den Schleim verbessern, wie auch bestimmte Hustenlöser (nicht zu empfehlen, höchstens bei Kinderwunsch). Viel Trinken kann nie schaden. Der Tee für die 1. Zyklushälfte könnte u.U. auch helfen.
Aber meist wird dadurch wohl kaum oder gar kein Erfolg erzielt.

20. Ich finde keinen Schleim, was kann ich tun?
Entweder liegt die mangelhafte Schleimproduktion noch daran, dass erst kürzlich die künstlichen Hormone abgesetzt wurden und der Körper einfach Zeit braucht um wieder ins Lot zu kommen oder man gehört tatsächlich zu den Wenigschleimern. Dann kann man auf die Autopalpation der Zervix (Muttermunduntersuchung) umsteigen, welche die selbe Wertigkeit hat wie die Zervixschleimuntersuchung. Eine weitere, jedoch kostspieligere Zusatzmöglichkeit wäre der Einsatz von LH-Tests.
Aber meist lernt man mit der Zeit sein individuelles Schleimmuster zu erkennen, auch wenn man wirklich wenig Schleim hat. Um sicher auswerten zu können braucht man keine Unmengen an Schleim, im Prinzip reicht schon ein Tag mit sichtbarem Schleim aus. Trotzdem solltest du versuchen, so gut wie möglich auf die Empfindung (z.B. feucht oder nass) zu achten, selbst wenn du keinerlei Schleim entdecken oder unterscheiden kannst. Geübte NFPlerinnen können nur anhand dessen den Schleimhöhepunkt bestimmen.

21. Auf was sollte ich bei Kinderwunsch beim Schleim besonders achten?
Die Empfängniswahrscheinlichkeit ist am größten an den Tagen mit Zervixschleim der besten Qualität und an den Tagen unmittelbar danach bis einschließlich zum Tag der ersten höheren Messung.

22. Wie verhält sich der Schleim in der Schwangerschaft?
Er ist aufgrund der Progesteronwirkung meistens weißlich und zäh und verschließt den Gebärmutterhals.


LG
Tina

Beitrag von silkesommer 12.09.06 - 22:19 Uhr

ist zwar schön, aber findest du auch alles hier bei urbia,

lg

silke

Beitrag von melk2007 12.09.06 - 22:21 Uhr

Kann ja sein, aber die Wasserprobe habe ich hier noch nicht gesehen oder gefunden.

Sorry, dass ich damit auf den Keks gehe.

LG
Tina

Beitrag von sahapu 12.09.06 - 23:35 Uhr

Hallo.

Also ich fands super interessant und gut zu lesen. Bei Urbia hab ichs so aussagekräftig bisher noch nicht gefunden.

LG Doreen