Dreimonatskolik

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von quaktasche 12.09.06 - 22:50 Uhr

Habe schon alles ausprobiert, was ich gehört habe. Bin verzweifelt. Mein Kind (7 Wochen) schläft den ganzen Tag nicht, weil sie so viel weinen muß. Wer hat Tipps, die wirklich helfen?

Beitrag von schocokruemmel 12.09.06 - 22:57 Uhr

Hallo!
Ich habe bei Jana in jede Milchflasche Lefax mitreingegeben. Bekommst du rezeptfrei in der Apotheke. Das kannst du auch bedenkenlos 2-3 Monate konsequent machen. Quasi auch als Vorbeugung. SAb Tropfen sollen auch ganz gut sein. ABer Lefax läßt sich einfacher dosieren. Wurde mir auch von meiner Hebamme empfohlen.
Gruß Sandra

Beitrag von souldream81 13.09.06 - 00:07 Uhr

Hi Du
Bist Du Dir sicher dass es ne 3 Monatskolik ist? ;-)
Bin grad in der selben Situation wie Du. Unsere Angelina, knapp 4 Wochen alt, schreit sehr oft am Tag und krampft sich total zusammen. Unser Kinderarzt meinte sicher dass es 3 Monatskoliken wären. Er hat sie aber nicht mal irgendwie untersucht oder abgetastet. Er meinte nur, abwarten und Geduld haben.
Da uns das ganze komisch vorkommt da sie unabhängig von Flasche und Tageszeit schreit (nicht nur Abends) wollten wir uns noch eine zweite Meinung von nem Kinderarzt einholen.
Er hat sie gründlich untersucht und konnte dabei aber nichts feststellen.
Er denkt aber, wir sollen mal testen ob sie ne Kuhmilchunverträglichkeit hätte. Er gab uns dafür 5 Probebeutelchen Spezialnahrung mit: Milupa SOM. Ist dann ohne Kristallzucker, ohne Gluten, usw.
Und zusätzlich bekamen wir Globulis: BelladonnaChamomilla. Die sind krampflösend und da sollen wir 3 Stück 15min vor der Nahrung in die Wangentasche geben. Vielleicht helfen die bei Deiner Kleinen ja auch.
Hab vor kurzer Zeit schon die 2. Flasche damit gegeben und bis jetzt ist Ruhe. Wir dachten nämlich auch schon an ne Art Allergie. Naja, wollen wir hoffen, dass es das war denn sie hat sich furchtbar gequält. Hatten bis heute aber auch schon alles durch:
Saab Simplex
Lefax
Milchzucker
Wärmflasche
Kümmelzäpfchen
Viburcol Beruhigungszäpfchen (ebenfalls pflanzlich)
Fliegerhaltung
Baden
Nahrung umgestellt usw....
Wie Du siehst alles vertreten.
Aber kannst ja bei Deiner Kleinen die Kümmelzäpfchen der Firma WALA oder Weleda probieren. Sollen bei vielen helfen.
Ansonsten denk mal an meinen Beitrag. Vielleicht ist es bei Dir auch ne Unverträglichkeit gegen die Nahrung. Denn angeblich sollen Mädchen mit den 3 Monatskoliken selten behaftet sein.

LG, Melanie

PS. Wenn ein Kind mit den 3 Monatskoliken behaftet ist, geht die Schreierei meist in den frühen Abendstunden (ab ca. 17 Uh r los). Sagte mir heut unser Kinderarz bzw der, von dem wir die 2. Meinung einholten

Beitrag von aennchen2002 13.09.06 - 06:56 Uhr

Hallo,

ich denke Ernährungstipps hast Du jetzt ne Menge,den letzten Beitrag mit dem KiA fand ich auchganz hilfreich. Ich würde noch ergänzen,dass Pucken bzw. Tragen im Tragetuch auch helfen kann. Manchmal sind ide Kleinen mit irgendwas überfordert (und seien es auch "nur"die Bauchschmerzen).Dann tut es Ihnen gut,wenn sie die "alte" Sicherheit der Enge wie im Bauch wiedersprüren. Ich war nie einFreund des Tragetuches,aber unserer Kleinen hat es gut geholfen, gerade an Tagen wie Eure - kein Schlaf nur Gebrüll.

Viele Grüße und viel Geduld und dann bald Ruhe
;-)
Claudia

Beitrag von hebigabi 13.09.06 - 08:14 Uhr

Bei Bauchweh und Koliken solltest dutestweise für eine Woche die Vitamin-D Tablette (egal ob mit oder ohne Fluor) weglassen, da der Trägerstoff auf Erdnuss - oder Sojaölbasis besteht (je nach Tablette) und bei vielen Kindern deutliche Probleme macht.

Tritt Besserung ein, nochmals mit der Tablette beginnen, treten wieder Koliken auf, besorge dirsich das Vitamin D in Öl-Form mit einem Rezept vom Kinderarzt - Bezeichnung "Vigantol-Öl".
Dieses Öl ist teurer als die Tabletten und rezeptpflichtig.

So kannst du aber argumentieren, dass die Tablette der Verursacher des "Bauchproblems" ist, da du es ja bewusst ausgetestet haben.

LG

Gabi

Beitrag von quaktasche 13.09.06 - 13:46 Uhr

Hallo!
Danke, für all die Beiträge. Nach dem gestrigen Horrortag hat sie heute Nacht 8,5 Std. durchgeschlafen (Sie ist noch keine 8 Wochen). War beim Kinderarzt. Er sagt, sie hätte nur Blähungen. Ich soll Milchzucker geben und eine bestimmte Massage anwenden. Aber wie schließt er eine Unverträglichkeit aus? Er hat nur abgehört und Urin untersucht. Und wie lange dauert so eine Kolik wirklich? Eher mehr oder eher weniger als drei Monate?

Beitrag von hebigabi 13.09.06 - 14:00 Uhr

Wenn es um die Unverträglichkeit der Vit.D Tablette geht bist DU diejenige, die es ausschließen muss und zwar so, wie ich es beschrieben habe.

Geh lieber davon aus, dass es länger als 3 Monate dauert, dann bist du umso erfreuter, wenn es schneller vorbei ist.

Wenn du nicht stillst versuchs mal mit Comformil- das ist extra eine Nahrung für Bauchwehkinder oder mit Novalac BK aus der Apotheke.

LG

Gabi