Erbschein trotz Testament ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kerdel 13.09.06 - 07:38 Uhr

Hallo,
ich bräuchte die Information, ob derjenige , der im Testament alleine bedacht ist, trotzdem einen Erbschein benötigt ?

Vielleicht weiß das hier einer ?

Gruß
Kerdel

Beitrag von mellika 13.09.06 - 08:36 Uhr

Hallo,

soviel ich weiß, brauchst du in jedem FAll einen ERbschein. Guck mal hier: http://www.internetratgeber-recht.de/Erbrecht/frameset.htm?http://www.internetratgeber-recht.de/Erbrecht/Erbschein/erbs.htm

Liebe Grüße

Melanie

Beitrag von flocke123 13.09.06 - 10:28 Uhr

Hallo,

mit dem Erbschein legitimiert man sich als Erbe.

Das ist in der Regel aber nicht erforderlich, wenn es nur einen Erben gibt und auch sonstige Personen keine Ansprüche auf das Erbe erheben. Meistens geben sich z.B. Banken dann mit der Vorlage des Testaments zufrieden.

VG
Susi

Beitrag von gh1954 13.09.06 - 10:49 Uhr

Es würde mich sehr wundern, wenn sich eine Bank nur mit dem Testament begnügen würde, dort kann doch gar nicht beurteilt werden, ob es noch erbbberechtigte Hinterbliebene gibt.

Ein anderer Fall ist es, wenn der Verstorbene eine Bankvollmacht über den Tod hinaus erteilt hat.
Dann kann der Bevollmächtigte von der ersten Minute an über alle Konten frei verfügen.

Gruß
geha

Beitrag von flocke123 13.09.06 - 11:34 Uhr

Hallo,

ich habe schon geerbt, meine Mutter ebenfalls und wir haben keinen Erbschein gebraucht (nein, wir hatten keine Bankvollmacht).

VG
Susi