Seltsamer letzter Zyklus - Gelbkörperproblem?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kascha912 13.09.06 - 08:25 Uhr

Guten Morgen, Ihr Lieben!

Mag Euch mal mein letztes Zyklusblatt zeigen, das theoretisch erst dieses kommende Wochenende hätte aufhören sollen...
http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=110960&user_id=613768

Zur Vorgeschichte: Ich hab vor nicht allzulanger Zeit abgestillt (hannah ist jetzt 1 Jahr alt), im Juli zum ersten Mal wieder eine Periode gehabt. (danach 31 ZT) Und letzten Monat mit dem Temperaturmessen angefangen.

Der erste Teil sieht ja auch "vorbildlich" aus, aber dann kommen klassische Anzeichen für eine Gelbkörperschwäche:
- zögerlicher Temperaturanstieg
- Schmierblutung
- Einsetzen der Mensis unter 12 Tagen nach ES

(Am Eisprung selbst zweifle ich nicht, gerade weil ja auch der Ovulationstest am ZT14 fett positiv war.)

Das hab ich mir auch erst mal Anlesen müssen. Und war dann erst mal verwirrt, traurig - mit leichter Panik, wie das mit Hannahs Geschwisterchen klappen soll.

Klar sollte ich erst mal diesen nächsten Zyklus abwarten. Und dann mit Frauenarzt sprechen. Aber...

Jetzt habe ich gestern doch mal recherchiert, was die Homöopathie denn so sagt.
Und bin auf so Sachen wie Frauenmantel (Alchemilla), Ovaria comp und Bryophyllum gestoßen.

HAT DAMIT JEMAND ERFAHRUNG???

Ich habe mir Alchemilla Urtunktur und Ovaria comp besorgt und überlege noch, ab Eisprung Bryophyllum zu nehmen.
Sinnvollerweise sollte ich aber wohl auch mal einen Termin beim Homöopathen ausmachen.

Ach ja, und meine Schilddrüse muß auch ganz dringend untersucht werden.
Ja ja, ihr habt ganz richtig erkannt: Ich bin nun aus dem Schreck und der Erstarrung in so eine Art Aktivismus verfallen ;-)

So, weshalb schreibe ich das alles?
Weil ich auf Antworten von Leuten mit Hang zur Kräuterkunde hoffe und auf solche, die eine Gelbkörperschwäche bei sich kennen und auf die, die mir einfach was dazu sagen möchten :-D

- Katja

Beitrag von lara4711 13.09.06 - 08:39 Uhr

Hallo Katja,

ich kann Dir nur schreiben wie es bei mir war.

Ich wurde im März schwanger, direkt im 2. ÜZ. Daher hatte ich mir um meinen Zyklus noch keine Gedanken gemacht. Als ich dann in der 6 SSW beim FA war, da ich Blutungen bekam, wurde festgestellt, dass die Gebärmutterschleimhaut viel zu gering aufgebaut war. Also wurde eine Gelbkörperhormonschwäche vermutet.

Nach der Ausscharbung wartete ich noch einen Zyklus und dann wurde mir Blut abgenommen, um die Hormone zu prüfen. Zwischenzeitlich hatte ich auch schon mit Mönchspfeffer angefangen.
Und siehe da, meine Werte sind absolut OK, keine Probleme.
Und meine zweite Zyklushälfte ist nach wie vor nur kanpp 12 Tage lang. Meine Ärztin sagte, dass ich mir nicht so viel Gedanken machen soll. Diese länge würde auf jeden Fall dafür ausreichen, dass sich das Ei einnistet. Und da die Hormonwerte im grünen Bereich sind.... mache ich jetzt fröhlich weiter und warte was passiert! :-)

grüße lara

Beitrag von kascha912 13.09.06 - 08:43 Uhr

Merci!
Ich glaube, ich hänge mich gerade deswegen so rein, weil ich Angst vor einer FG habe.
Mönchspfeffer hatte ich ja bereits im letzten Zyklus genommen. Jetzt bin ich nur umgestiegen auf einen, der bei GKS besser greifen soll.

Dir ALLES GUTE!
- Katja

Beitrag von katrin1774 13.09.06 - 09:24 Uhr

Hallo Katja,

meine zweite Zyklushälfte ist nicht länger als 11 Tage gewesen. Auch hatte ich vor Beginn der Mens zwei Tage Schmierblutungen. Mit meinen Zyklusblättern bin ich dann zum Gyn, der sagte mir ganz klar, wenn der Zyklus nicht kürzer als 21 Tage ist, dann liegt eigentlich keine GKS vor, auch wenn die zweite Zyklushälfte so kurz und der Temperaturanstieg so niedrig ist.
Ich finde dein ZB sieht doch ganz in Ordnung aus, und ich könnt mir vorstellen, dass sich deine Hormone erst mal wieder normalisieren müssen.
Ich habe zur Zyklusregulierung Ovaria comp und Mönchspfeffer genommen und es hat ganz gut funktioniert.
LG
Katrin

Beitrag von anla75 13.09.06 - 13:16 Uhr

auf folgendem Linkkannst du dich kostenlos anmelden und Fragen an eine Frauenärztin stellen die sich auf dem Gebiet der "Kräuterkunde" auskennt. http://www.gesundheitsberatung.de/Forum_13426.html