Brauche Hilfe...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von awuestemann 13.09.06 - 09:05 Uhr

Habe schon im Forum alleinerziehend geschrieben. Bräuchte aber noch mal ein paar Antworten... Wie schon gesagt hat mich mein Partner nach 5 Jahren Beziehung (sind nicht verheiratet) verlassen. Ich bin jetzt in der 15. SSW. Gestern war ich schon bei einer Beratungsstelle. Hab jetzt aber noch ein paar Fragen.

1. Jugendamt: Sollte ich schon vor der Geburt dort hingehen? Wegen Vaterschaft und Unterhalt? Man sagte mir das ich wahrscheinlich nur Unterhalt fürs Kind bekomme und nicht für mich wegen dem neuen Elterngeld... Aber wie soll ich das schaffen...

2. Wohngeld: Im Moment wohnen wir ja noch zusammen, die Wohnung ist aber schon gekündigt. So nun suche ich ja eine neue. Nun meine Frage: Ich würde gerne nach der Geburt in Elternzeit gehen, bekomm dann also 67 % von meinem Gehalt 770 Euro. Habe ich dann überhaupt Anspruch auf Wohngeld? Muß ich jetzt darauf achten wie groß die Wohnung ist und wie teuer? Wenn ja welche Grenzen gibt es da?


Vielen Dank

Anka


Beitrag von luise.kenning 13.09.06 - 11:57 Uhr

hallo anka,

1. ja, schon vor der geburt zum jugendamt, die regel das schon alles für dich. unterhalt und auch vaterschaft.

2. das elterngeld ist zwar 67 % des gehalts, aber für geringverdiener (unter 1000 €) ist es höher: für jede 2 €, die zu vollen 1000 € fehlen, gibt 0,1 % mehr Elterngeld, damit sollen gerngverdiener besser gestellt werden als Arbeitslose-

wohngeld hängt auch immer von der wohnung ab: altbau oder neubau, wie groß, wie teuer usw.

am besten du gehst zum wohnungsamt und lässt dich beraten.

Luise