Kriege keinen Mahlzeiten Rhythmus rein?Jeder Tag ist anders!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von deluxe26 13.09.06 - 09:44 Uhr

Sinan #baby ist 6 1/2 Monate und ich habe voll gestillt. Mittlerweile stille ich nur noch morgens, nachmittags und nachts!

Da er nie um diesselbe Zeit aufwacht ( 6.00-7.30Uhr), bekommen wir auch keinen Rhytmus. Wenn ich ihn um 6.00 Uhr stille kommt er zwischen 9.30-10.00 Uhr wieder. Dann bekommt er Obst und manchmal noch #flasche hinterher. Dann gibts auch meist erst 4 Std. später Mittag :-(

Wenn er aber gegen 7.30Uhr wach wird wird dementsprechend alles früher. Ich kann nichts planen weil ich nie gennau weiß wann Essenszeit ist. Hätte jetzt um 10.00 Uhr einen Termin gehabt, jetzt schläft er aber gerade und wenn er aufwacht hat er hunger. Also muß ich immer anrufen das es später wird. #augen

Nachts ist es auch immer anders. Mal schläft er durch, mal will er gegen 3.00 Uhr gestillt werden.
Wie kriege ich einen Rhytmus fürs essen?
Schlafen tut er auch immer anders...gestern am Tag nur 1 Std., dann mal wieder über den Tag verteilt 3 Std. Aber immer zu unterschiedlichen Zeiten #kratz
Außer vormittags. Da schläft er fast immer 1-1 1/2 Std.
Hat jemand einen Tip wie ich das hinkriegen kann??


Beitrag von tini26 13.09.06 - 10:05 Uhr

Leider hab ich auch keine Tipps. Bei uns ist es ganz genau so..... Hoffe einfach, dass sie sich noch selber einpendelt. Ich hab Johanna nach Bedarf gestillt, daher war es von uns am Anfang an schwierig die Milchmahlzeiten mit Gläschen zu ersetzen.
Ich nehm halt immer für Mittagessen einen Zeitraum von 11.30 - 13.00 Uhr, in dem ich sie in jedem Fall füttere. So mache ich es auch abends. Von 17.30 Uhr bis 19.00 uhr bekommt sie den Brei.

lG tini

Beitrag von quitschi2006 13.09.06 - 10:14 Uhr

Hi,

also wir haben es mittlerweile geschafft einen Rhytmus zu bekommen. Unser Kleiner geht um 20.30 Uhr ins Bett bekommt noch eine Flaschen, dann wacht er meistens so halb acht auf, wieder eine Flasche. Sollte er mal früher kommen, bekommt er um neun noch eine kleinere Flasche, damit wir so gegen 11.30/12.00 Uhr Mittagessen können. Um drei bekommt er sein Obstgläschen und um sechs seinen Brei !
Abends vor dem Bett wieder Flasche.....

Es gibt Tage, da mag er mal nicht soviel essen, dann lassen wir es und dann verschiebt sich es mal um eine halbe Stunde oder Stunde früher oder später, aber dass kommt eher sehr selten vor.

Lg
Steffi mit Gian-Luca 7.Monate

Beitrag von tanteju78 13.09.06 - 10:39 Uhr

Hallo,

ic weiss auch noch nicht, wie ich das machen werde, wenn ich morgen mit der Beikost beginne, da mein Kleiner auch immer unterschiedlich hunger hat und müde ist.

Meine Nachbarin aber bekommt das so ganz gut hin: Sie weckt ihn jeden morgen um 6 Uhr zum stillen, so dass er essensmässig IMMER so etwa den gleichen Tagesablauf hat. Bei ihr klappt das ganz gut!

Hm, mehr kann ich leider nicht sagen, da ich auch noch am ausprobieren bin, wie ich das regelmässiger hinbekomme.

LG,
Ju

Beitrag von stehvieh 13.09.06 - 11:25 Uhr

Hallo!

Unsere Kleine ist 7 Wochen alt, und seit ich die Große (fast 2 1/2 Jahre) morgens zur Tagesmutter bringe, wird's allmählich was mit dem Rhythmus. Die Große steht nämlich zwischen 7 und 7:30 Uhr neben unserem Bett, und spätestens dann ist die Kleine auch wach #;-). Ich hab sowieso angepeilt, sie so 7:30, 8 Uhr zu stillen, da passt das ganz gut. Wir bringen dann zusammen die Große gegen 9 zur Tagesmutter und haben dann fast täglich noch irgendwas zu erledigen, da sind wir eigentlich immer zur nächsten angepeilten Mahlzeit um 11 zu Hause. Bis dahin schläft die Kleine meistens.

Wenn sie tagsüber eine Mahlzeit verschläft, dann wecke ich sie spätestens eine halbe Stunde nach der geplanten Zeit, sonst verschiebt sich alles. Muss sagen, seit ich auf die Zeiten achte, sind wir beide ausgeglichener. Kinder haben es gern, wenn sie sich auf Abläufe verlassen können, auch die Kleinsten. Also ich wäre auch dafür, ihn morgens zu wecken. Auf eine halbe Stunde Verschiebung kommt es nicht an, aber Unterschiede von 90 Minuten sind ein bisschen viel. Das mit dem Schlafen reguliert sich übrigens in dem Zug meistens auch von alleine #;-).

LG
Steffi + Caroline Johanna (29 Monate) + Josephine Marie (7 Wochen)