Ausschabung! Warum ich???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von uffelnaus 13.09.06 - 11:12 Uhr

Hallo ihr Lieben!
War gestern beim FA. War alles ok, Werte stimmten und Baby hat man auch schon gesehen (10+4). Mein erstes Baby!!! Doch dann sagte der Arzt, dass irgendetwas nicht stimmt! Er meinte dann das "Maja" keine Herzaktivitäten mehr hätte! Und das wahrscheinlich schon seit einer Woche! Und ich hab nichts gemerkt! Also mußte ich gestern gleich in eine Tagesklinik und dort wurde eine Ausschabung vorgenommen! #heulIch könnt mir die Augen ausheulen! #heulWieso ich??? Das frag ich mich jetzt schon die ganze Zeit!! Ich versteh es nicht! Mein Freund sagte gestern, wenn es einen Gott gibt, warum macht der so etwas???? :-(
Warum?? Was kann ich denn dagegen tun? Ich kann doch nicht den ganzen Tag heulen!. Wer hat so etwas schon mal erlebt und kann mir da irgendwie helfen??

Danke!

Beitrag von sassy78 13.09.06 - 11:18 Uhr

Hallo

erstmal eine #kerze und es tut mir sehr leid für dich.

Mir ging es genauso letztes Jahr. Und man wird sich immer fragen warum ich. Ich war auch sehr verzweifelt und hab nur noch geheult. Konnte keine Babys mehr sehen und war sauer auf jede Schwangere.
Klar die können auch nix dafür aber man kann dann auch nicht aus seiner Haut.
Klingt jetzt schwer aber ich weiss wovon ich rede. Versuch es so zu sehen, dass wahrscheinlich bei deinem Baby ein Gendefekt vorlag, der eine Behinderung nach sich gezogen hätte.
Und beim zweiten Mal klappts bestimmt.
Ich wurde drei Monate nach meiner Ausschabung gleich wieder schwanger und alles ist in Ordnung.
Lass bitte deinen Kopf nicht hängen.
Denk an Dich. #heul
Lass dein Baby einen #stern in deinem Herzen sein.

Lg Sassy 36+4

Beitrag von poohbine 13.09.06 - 11:18 Uhr

Hi du,

ich hab sowas noch nicht erlebt, aber ich drück dich ganz fest.

Ich hab meinen Papa verloren als ich acht Jahre alt war, und das war das schlimmste was mir in meinem Leben passiert ist, und das ist schon 18 Jahre her. :-(

Aber ich hab mir eine Überlebenstaktik zurechtgelegt, die dir jetzt vielleicht nicht gleich hilft, aber denk mal drüber nach:

Es kann nicht immer nach oben gehen. Jedesmal wenn es dir besonders gut geht, kommt irgendein negativer Dämpfer.
Aber jeder dieser Dämpfer formt dich als Menschen. Und nur wer die Schattenseiten des Lebens kennt, sieht den Sonnenschein. #kerze

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du jetzt Menschen um dich hast die dir helfen. Und dass du die Trauer gut verarbeiten kannst.

Dicker Drücker.#liebdrueck

Bine

Beitrag von februarbaby 13.09.06 - 11:18 Uhr

Lass dich mal #liebdrueck en. Und für Eure Maus eine #kerze

Beitrag von melli_80 13.09.06 - 11:20 Uhr

Hi,

lass Dich erst mal ganz doll #liebdrueck

Ich hab das zum Glück noch nicht erleben müssen, aber ich denke, dass die Natur am Besten weiß was sie tut. Ich denke mir dass das unheimlich schwer ist, aber vielleicht hätte das Baby so schwere Behinderungen gehabt dass da die Natur einfach eingeschritten ist.
Lass Dich nicht unterkriegen!!! Glaubt einfach fest daran, dass alles gut wird.

LG Melli

Beitrag von maxi0906 13.09.06 - 11:22 Uhr

Warum gerade ich!!!
Den Gedanken kenne ich. Hatte ebenfalls eine Ausschabung
in der 11.ssw....vor 2 Jahren. Und das mit 38, da bleibt nicht mehr viel Zeit.
Wir waren dermassen glücklich....und dann DAS!!!
Die Zeit vergeht....trage den Wurm in meinem Herzen....
und werde morgen per KS nun mein 1.Kind bekommen,
mit mittlerweile 40.
Das ist kein Trost für dich, doch denke an die vielen Frauen, die sich genau die gleiche Frage stellen.
Wünsche dir trotzdem viel Glück. Das wirst du bestimmt bald haben:-)
lg
Doris

Beitrag von soundmouse 13.09.06 - 11:23 Uhr

Hallo Du,

ich hatte letztes Jahr im Dezember die gleiche Situation wie du jetzt.
Versuche mal die Frage nach Gott etwas anders zu sehen. Man sagt, wenn in so einem frühen Stadium die Entwicklung des Babys stoppt und das Herz einfach aufhört zu schlagen, dann stimmt irgendetwas mit dem Baby nicht. Meinst du Gott würde wollen, dass du ein schwerst krankes und nicht lebensfähiges Würmchen zur Welt bringst, dass nur leiden muss in jeder Minute die es lebt?
Ich weiß, es ist schwer. Aber so habe ich das gesehen. Durch diese Auslese wird diesem kleinen Menschen in dir viel erspart.
Und das muss in deinem Sinne sein. Vielleicht nicht sofort, aber irgendwann wirst du es vielleicht auch so sehen.
Mein Mann hat mich damals immer wieder in den Arm genommen und hat mir immer wieder gesagt, dass ich nicht schuld bin. Ich wußte das auch so, aber es hat mir trotzdem unheimlich viel Kraft gegeben.
Und auch du musst wissen, du bist nicht schuld. Niemand ist schuld. Die Natur weiß was sie tut.

Im Moment kann dich nichts trösten, ich weiß das.
Aber vielleicht dies. ich bin heute bei 19+5 SSW. Und mein kleines Mädchen strampelt munter in mir rum.
Auch du wirst wieder ein Baby haben.
Lass dir Zeit. Wir haben ein halbes Jahr gewartet, weil wir erst da wirklich bereit waren.

Ich grüße dich ganz lieb.

Cyndi

Beitrag von marion2 13.09.06 - 11:23 Uhr

Hallo,

lass dich mal ganz feste #liebdrueck

Eigentlich ist es so, dass die meisten der Babys, die es nicht durch die ersten zwölf Wochen schaffen, nicht lebensfähig gewesen wären - also irgendein größerer Defekt (meistens Chromosomenstörungen) vorgelegen hat.

Die Natur sorgte nun dafür dass das Baby nicht leiden muss und ihr die Chance auf ein gesundes Baby bekommt.

Es ist niemandes Schuld und man kann nichts dagegen tun.

Du kannst den ganzen Tag heulen! Immerhin hast du ein Baby verloren - da ist eine große Portion Trauer doch ganz natürlich!

LG Marion

Beitrag von suse28 13.09.06 - 11:23 Uhr

Hallo,

erst einmal#liebdrueck, tut mir wirklich sehr leid....
Ich hatte auch 2 Fehlgeburten, beide vor der 12. SSW, es tut immer sehr weh, ich war auch tagelang fertig und denke auch heute noch oft daran.
Bin nun mittlerweile in der 37. SSW und habe noch immer Angst, dass etwas passieren könnte.
Leider gibt es keine Gründe dafür, warum so etwas passiert.
Für die Betroffenen ist es sehr hart.
Ich habe sehr viel mit meinem Freund darüber gesprochen, das hat mir geholfen. Und weine ruhig, das steht Dir zu....

Liebe Grüsse

suse


Beitrag von spanki80 13.09.06 - 11:25 Uhr

Hallo!

Das tut mir sehr leid#liebdrueck
Ich weiß wie Du dich jetzt fühlst.Ich hatte im Mai 05 auch eine FG mit Ausschabung weil keine Herzaktivität da war.
Ich war damals total am Ende.
Nimm dir nun die Zeit zum trauern die Du brauchst und du wirst sehen beim zweiten Mal geht ganz sicher alles gut.
Ich bin nun auch wieder schwanger und hatte solche Angst wieder so etwas durchmachen zu müssen.
Aber ich vertrau meinem Krümelchen im Bauch und glaub ganz fest dran das wir die restliche Zeit der Schwangerschaft gut überstehen.

Ich wünsch Dir alles Liebe und ganz viel Kraft....

#herzlichliche Grüße Sandra + #baby 17 SSW

Beitrag von sine78 13.09.06 - 11:25 Uhr

Hallo!

Mensch, das tut mir wirklich sehr sehr leid!:-(

Lass dich mal #liebdrueck!!!

Ich kann mir vorstellen, wie Du dich jetzt fühlst! Und auch wenn man ja eigentlich weiss, dass die ersten 12 SSW kritisch sind, so entwickelt man doch selbstverständlich eine Bindung zu dem kleinen Wesen in seinem Bauch!
Und wenn man es dann verliert, ist es selbstverständlich, dass man trauert. Es ist auch wichtig, dass Du und dein Freund zusammen trauern und euch gegenseitig stützen. Und irgendwann wirds auch leichter, auch wenn es jetzt noch nicht so aussieht. Und wer weiss, vielleicht ist bald wieder der Zeitpunkt, wo Du wieder schwanger bist!?

Ich drücke dir jedenfalls ganz fest die Daumen und Wünsche dir alles alles Liebe!

LG Simone

Beitrag von netti1707 13.09.06 - 11:36 Uhr

Hallo!

Es tut mir sehr sehr leid für dich. Auch wenn du es im Moment nicht glaubst, aber es geht weiter und dir wird es auch wieder besser gehen.
Ich habe im April meinen Sohn hergeben müssen. Ich war in der 36.SSW und er ist gleich nach der Geburt gestorben. Unsere Welt brach zusammen und ich konnte mir nicht vorstellen, wie es weitergehen soll. Irgendwie geht es weiter. Der Schmerz, die Trauer, die Sehnsucht nach unserem Sohn sind jetzt ein fester Bestandteil von unserem Leben.
Wir haben dann nach 3 Monaten gesagt: wir versuchen es wieder. Und nun bin ich schon wieder schwanger, noch ganz am Anfang.
Die Frage nach dem WARUM stellt sich uns auch ganz oft.

Alles Gute und viel Kraft. Verliert nicht den Mut, aber jetzt ist es erst einmal gut und richtig, intensiv zu trauern.

Liebe Grüsse,

Netti mit Lennart im Herzen und neuer Hoffnung im Bauch

Beitrag von bunny2204 13.09.06 - 11:39 Uhr

Hi Du,

ich hab meinen zweiten Sohn in der 15. SSW tot geboren und ein halbes Jahr später mein drittes Kind in einer Fehlgeburt in der 6. SSW verloren...

Warum ich???

diese Frage stellt sich wohl jede Frau der so etwas passiert, doch es gibt darauf keine Antwort.

Ich habe die erste Zeit fast nur geweint...es ist okay!!!!

Und es wird wieder besser, auch wenn das für dich im Moment schwer zu glauben ist. Es kommen immer wieder hoch und tiefs aber es wird besser.

Ich wünsche Euch viel Kraft.

Lg Bunny #hasi

Beitrag von murmel.missu 13.09.06 - 11:53 Uhr

Ja mir ging es genauso.
Mein missed abortion war letztes Jahr im July Ende der 11. SSW. Ausgescharbt wurde ich zwei Tage später.
Die kommenden zwei Monate habe ich im nachhinein betrachtet wie in Trance erlebt.
Mir hat das Buch "Gute Hoffnung jähes Ende" von Hannah Lohntrop sehr geholfen. Vielleicht bestellst Du es Dir auch einfach mal.

Ich habe versucht trotzdem dem Geschehen einen Sinn zu geben. Habe gemerkt, was ich vielleicht durch diese Sache und von meinem Baby gelernt habe. So hatte das kurze Dasein meiner Murmel eben doch einen Sinn und ich bin dankbar dass sie mich kurz besucht hat.

Danach hatte ich bis Nov. 05 leider noch eine Leidenszeit, da bei der Ausschabung zu tief und fest gescharbt wurde und sich meine Schleimhaut in der Gebährmutter nicht aufbaute. Dadurch hatte ich eben auch keine Periode mehr.
Aber auch das stellte sich irgendwann wieder ein. Zu einem Zeitpunkt an dem ich endlich loslassen konnte.
Im Januar im allerersten Übnungszyklus nach der FG wurde ich wieder schwanger und bin nun in der 39. SSW! Also im Endspurt #schwitz

Damals dachte ich, ich würde nie wieder schwanger und würde niemals ein Kind im Arm halten. Aber wie Du siehst habe ich nun berechtigte Hoffnung dass sich das in den nächsten 2 Wochen ändert!

Das wirst Du also auch noch. Da bin ich sicher!

Alles alles Liebe und vielleicht hilft Dir das Buch ja auch ein wenig!

Murmel

Beitrag von uffelnaus 14.09.06 - 11:15 Uhr

Ich danke euch für die vielen und wirklich beruhigenden Nachrichten! Mittlerweile geht es mir auch schon ein wenig besser! Ab und zu huscht tatsächlich schon wieder ein lächeln über mein Gesicht!

Danke!!!
#liebdrueck euch alle!

LG Bettina