Rückbildung 5 Monate nach Entbindung???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von boncuk41 13.09.06 - 11:46 Uhr

Hallo Mamis,

ich habe am 20.05.06 entbunden und war bis jetzt auf der Suche nach einem Rückbildungskurs mit Baby, da ich keine Betreuung für meinen Kleinen hab.

Jetzt ist er schon 3,5 Monate alt und ich habe endlch einen Kurs gefunden. Fängt aber erst im Nov' an. Da ist Emre aber schon 5 Monate alt.

Macht ein Rückbildungskurs überhaupt noch Sinn wenn man so spät anfängt?

Hab zu Hause nicht sehr viel gemacht. Ab und zu Beckenbodenübungen und Sit-Ups....

Gruß
Gül und #baby Emre

Beitrag von shanti.y 13.09.06 - 11:49 Uhr

hallo gül,

mein rückbildungskurs fängt auch erst in 2 wochen an, und kai ist jetzt ein knappes halbes jahr alt.
lt. hebamme gar kein problem, denn für rückbildung ist es nie zu spät!

lg, shanti

Beitrag von svenja2006 13.09.06 - 11:50 Uhr

Hi!

Ich habe auch erst damit gestartet als Svenja 5 Monate alt war. Lt. Hebi ist es nicht wichtig wann man den macht, sondern DAS man einen macht.

Also viel Spaß beim rückbilden, nicole

Beitrag von ramona2405 13.09.06 - 11:50 Uhr

HI,

ich denke lieber dann als gar nicht, aber erkundige dich erst mal bei der Krankenkasse wielange die den Kurs überhaupt bezahlen.

Ich habe auch erst vor 2 Wochen angefangen, weil ich auch keinen hatte für meine Maus, weil mein mann lange arbeitet. Aber man konnte Babys einfach mitbringen machen viele dort.

Beitrag von tienchen27 13.09.06 - 11:58 Uhr

Hallo Gül,
ich hab gehört, dass man in den ersten vier Monaten angefangen haben sollte und in den ersten 9 Monaten den Kurs fertig haben sollte, sonst zahlt die Krankenkasse nicht.
Ich würde sicherheitshalber mit Deiner Krankenkasse sprechen und wenn das so ist, wie ich gehört habe, machen die bei dir vielleicht eine ausmahme.
Viele Grüße
Tina und Laura (13.06.06)

Beitrag von shanti.y 13.09.06 - 11:59 Uhr

ps: die kasse zahlt meistens nur die ersten 3 monate, aber meine hebamme meinte, das wäre ziemlich unverschämt, da die genau wissen, daß die meisten frauen die ersten 3 monate genug mit dem baby zu tun haben und oft noch gar nicht für sowas bereit sind. die hebamme kann dir aber eine beckenbodenschwäche bestätigen, dann zahlt die kasse immer.

lg, shanti

Beitrag von iberostar75 13.09.06 - 12:39 Uhr

Da macht noch Sinn.

Ich hatte mich zwar für 6-8 Wochen nach Geburt angemeldet und teilgenommen - aber wegen eines Krampfanfalles ist mein Skelett kaputt und ich konnte nicht so richtig mitmachen.

Die Krankheit wurde erst 9 Monate nach der Geburt richtig erkannt und wird jetzt behandelt.

Jetzt mache ich Rückbildungs- und Beckenbodenübungen.

Meine Physio (macht auch Rückbildungskurse) meint, dass es nie zu spät dafür ist.

Ausserdem sollte man immer Beckenbodengymnastik machen.

Und noch was:
Spar Dir das Geld für diese Mieder, Bauchgürtel, Beckenbodentrainer (diese Tampons mit Gewicht) - macht lieber Gesundheitssport!

Beitrag von ivik 13.09.06 - 14:35 Uhr

Hallo,
ich wollte den Rückbildungskurs auch erst in der 17. Woche nach der Geburt beginnen. Die Nachfrage bei der Krankenkasse hat aber ergeben, dass diese den Kurs nur bezahlen, wenn er bis zur 16. Woche begonnen wird. Ein Handeln war nicht möglich; waren schlließlich nur wenige Tage. Mir wurde gesagt, dass es im Gesetz (welches auch immer) so festgelegt ist.
Ich habe zum Glück einen anderen Kurs gefunden mit Kinderbetreuung.

LG
Ivonne