Spuckendes Stillkind

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kaeptnblaubaer 13.09.06 - 12:19 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Wollte mal fragen ob man das Spucken einfach "hinnehmen" muss oder ob man irgendwas dagegen machen kann.

Unser Sohn spuckt extrem, er spuckt die ganze Zeit und auch noch viel. Man kann keine fünf Meter mit ihm ohne Spucktuch laufen und mit dem Waschen von Kleindung, Bettwäsche, Spucktücher und Decken komme ich auch nicht hinterher.

Es ist im wahrsten Sinne des Worten zum kotzen! :-D

Liebe Grüße, Claudia & #baby Luis

Beitrag von birgit19972001 13.09.06 - 12:24 Uhr

hallo kenne das, mein sohn hat auch viel gespuckt was normal ist, habe dann auf anraten meines arztes die milch angedickt. half auch nicht, aber da er schon in der 4. woche 60cm gross und 5,3 kg wog, habe ich von dem 2 monat an brei zugefüttert das hat er nicht gespuckt, und heute spuckt er noch ( 6.monat) wenn er saft oder wasser trinkt. nur bei brei nie, das liegt daran weil brei schwer am magen ist. tja musst damit klarkommen. ist aber normal.

Beitrag von sternsche75 13.09.06 - 12:42 Uhr

Also meine Kleine hat anfangs auch extrem gespuckt. Auf Anraten meines Arztes hab ich sie zum Schlafen - bis zur 10. Woche allerdings nur - erhöht gelegt. Hab sie also in die Wiege mit einem Kissen quasi "hochkant" gelegt. Jetzt schläft sie nur noch auf der Seite, weil sie immer noch im Liegen spuckt.

LG Tanja & Mia (10.05.06)

Beitrag von tim200872 13.09.06 - 13:08 Uhr

Hallo,

unsere Maus hat auch immer extrem gespuckt, fast nach jeder Mahlzeit und manchmal auch ganz schön viel. Also das mit den Spucktüchern kenne ich zur Genüge.

Der Arzt sagte dann, daß es okay wäre, solange sie gut zunimmt, was auch der Fall war. Mittlerweile 8,5 kg bei fast 7 Monaten und 67 cm.

Das mit dem erhöhten Liegen haben wir auf Anraten von Hebamme und Arzt auch gemacht. Nach kurzer Zeit hat es auch geholfen. Sie schläft immernoch am Kopfende des Bettchens mit einem Handtuch drunter und sie schläft sehr schön (durch !) und spuckt auch nur noch ganz selten.

Es soll damit zusammenhängen, daß die Speiseröhre zu flach liegt und es deswegen einfach zurückläuft. Außerdem unterscheidet man zwischen speien (was Du wohl meinst) und Eerbrechen, was schlimmer und schwallartig ist. Eine Menge von 1 Eßlöffel (wie will man das messen?) wäre nach Ansicht KA in Ordnung.

Beitrag von tonni 13.09.06 - 13:23 Uhr

hallo claudia.

spucken sit nichts schlimmes, sonlang die kinder gedeihen und zunehmen. und das tun sie meistens.... ;-)
manche haben das eben und in de rregel wächst sih das aus.
ida hat gespuckt beis zum erten geburtstag etwa. und bei allem. beim vollstillen späte bei brei, bei tee, bei wasser.... völlig peng.

ich hab immer gesagt, ich brauch kein parfum, ih rocjh einfach immer nach "ausgeschlucke", wie wirs nennen;-).
nicht besomndes toll, aber 3 mal tägl. umziehn war auch nicht mein ding.
einfach noch n schwung spucktücher besorgen, dem kleinen vielleicht lätzchen anziehn - bei uns halfen wunderbar die frottee sabberlätzchen, schön eng anliegend und dick. kommt aber drauf an, wie er spuckt, ida liefs immer nur aus dem mund, selten im hohen bogen. da hätten sie weniger geholfen. aber so hab ich eben die lätzchen bei ihr ein paar mal ausgetauscht am tag und musste sie nicht immerzu komplett umziehen.
ist nervig, aber ich hab ncith viel vom andicken oder kost umstellen gehalten. irgendwann hörts auf und slang es ihr gut ging, wars mir recht egal.

drück dir die daumen, dass es weniger wird...

LG tonni mit ida, 18 monate