Mutter-Kind-Gruppe von der Kirchengemeinde - Probleme?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von eisbaer.baby 13.09.06 - 13:25 Uhr

Hallo zusammen!
Endlich ist es mir gelungen, eine Mutter-Kind-Gruppe zu finden, zu der ich auch gehen kann wegen den Uhrzeiten!
hab gestern einen artikel in der zeitung gelesen, dass da
noch plätze frei sind und hab heut gleich angerufen und nachgefragt - die unterlagen werden mir geschickt, weil ich gleich zum "einführungselternabend" (wußte gar nicht, dass es da sowas gibt) und zum 1. Treffen nicht da bin (Urlaub).

Jetzt hab ich so im gespräch mitbekommen, dass das von der kirchengemeinde ausgeht! meint ihr, die haben ein problem damit, dass wir nicht kirchlich sind? hat das dann da viel damit zu tun (beten am anfang oder am schluß oder so was?)
nicht, dass ich damit ein problem hätte aber die vielleicht???
ich weiß nicht, früher hat mir das nie was ausgemacht, "aus dem osten" zu sein und keiner religion zuzugehören schon gar nicht aber seit angelina da ist, kommen in der hinsicht immer wieder probleme auf mich zu - es fragen mich hunderttausend menschen, wann die kleine denn mal getauft wird, bei der anmeldung beim standesamt wurde ich dreimal gefragt, ob wir wirklich keiner religion angehören, kindergärten sind alle kirchlich hier in der gemeinde etc. etc.

könnt ihr mich zwecks krabbelgruppe schonmal beruhigen oder soll ich doch lieber nicht hingehen?

danke für eure hilfe!
bianca

Beitrag von alexa1008 13.09.06 - 13:39 Uhr

Hallo Bianca!

Also unsere Krabbelgruppe ist in den Räumlichkeiten der evangelischen Kirche und geht somit von der örtlichen Kirchengemeinde aus.

So nach ca. einem halben Jahr nach Gründung der Spielgruppe sind wir Mütter dan n mal auf das Thema Religion gekommen und es hat sich herausgestellt, dass von 10 Müttern 2 evangelisch sind, 4 katholisch und die anderen keiner Religion angehören (aus der Kirche ausgetreten sind). War aber Zufall, dass wir darüber gesprochen haben - davor und danach hat das dann niemanden mehr interessiert...

Gebetet oder so wird bei uns nicht. Wir organisieren uns aber auch selbst, dass heißt, wir haben aus unserer Mitte eine "Leiterin" bestimmt, die sich um Oranisatorisches kümmert. Sie steht auch im Kontakt zur Kirchengemeinde. Es kann auch mal vorkommen, dass sie uns informiert, dass ein Kindergottesdiesnt , ein Kirchenausflug o.ä. stattfindet - das war´s dann aber auch schon und es ist jedem selbst überlassen ob er teilnimmt oder nicht.

Also geh ruhig hin - woanders ist es bestimmt ähnlich wie bei uns, denke ich.

Liebe Grüße
Alexa & Robin (bald 2 J.)

Beitrag von ariella1976 13.09.06 - 17:41 Uhr

Hallo Alexa,
genau so läuft es bei uns auch. Wir sind auch nicht in der Kirche und bisher hat noch nie jemand danach gefragt. Tim ist aber wie sein Vater katholisch. Ich denke, dann wär es eh egal... Bei uns ist auch eine Teilnehmerin die Leiterin und es wird dann immer wieder eine neue gewählt, wenn das Kind der jeweiligen Leiterin in den Kindergarten kommt. Tim geht dann auch in den katholischen Kindergarten und ist da auch schon angemeldet für 2008 #hicks. Auch da hat niemand nach einer Religion gefragt...
Alles Gute,
Ariella mit Tim

Beitrag von golm1512 13.09.06 - 13:55 Uhr

Hallo!
Ich glaube, es ist egal, ob und welcher Kirche du angehörst. Die Erfahrung habe ich jedenfalls gemacht. Wenn überhaupt etwas erwartet wird, dann dass du dem nicht negativ gegenüber stehst. Vielleicht solltest du nicht "BUUUUH" rufen, wenn eine Einladung zum Gemeindefest oder zu einem Gottesdienst ausgesprochen wird. Folgen musst du der Einladung nicht. (Oft sind aber viele aus der Gruppe dort und man hat quasi einen zusätzlichen Gruppentag.)
An deiner Sterlle würde ich es dort ausprobieren. Wenn man dort einen großen missionarischen Eifer hat, kannst du ja wieder wegbleiben.
Gruß
Susanne

Beitrag von athena2004 13.09.06 - 15:56 Uhr

Hi Bianca,
wir sind bei einer Krabbelgruppe der evangelischen Kirche und bei einer Krabbelgruppe der katholischen Kirche. In keiner Gruppe wird gebetet oder über Religion gesprochen.

Trau Dich hin! Du wirst nicht gebissen! :-)

Alles Gute,
Athena

Beitrag von luzy77 13.09.06 - 15:58 Uhr

Sowohl unsere Krabbelgruppe als auch unser Spielkreis sind von Kirchlichen Einrichtungen. Am Anfang dachte ich wie du aber bei uns ist in der ganzen Zeit nicht einmal was mit Religion vorgekommen. Wir beten nicht, singen ganz normale Kinderlieder. Also laß doch einfach alles auf dich zukommen.


Gruß

Tanja

Beitrag von sonni1980 13.09.06 - 22:50 Uhr

Huhu,
auch ich kann Dich beruhigen. Die Krabbelgruppen sind in der Regel unabhängig von der Religion. Man nutzt nur die Räumlichkeiten. Organisiert wird es normal von Müttern.

lg
sonja