vaterschaft

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von engel1979 13.09.06 - 13:45 Uhr

Hallo,
Ich weiss nicht mehr weiter und hoffe hier einpaar antworten zubekommen.Was soll ich jetzt eigentlich machen?
Ich bin in der 25 SSW und der Vater des Kindes ist Verheiratet.
Er möchte die Vaterschaft nicht anerkennen weil er Wahrscheinlich denkt das das ganze irgendwie rauskommt.Ich weiss es nicht aber denke ich.Aber für das Kind will er trotzdem dasein (auch finanziell).Wie soll das denn gehn wenn ich im Krankenhaus gefragt werde wer der Vater ist soll ich denn einfach ich weiss nicht sagen?
Und wenn er das nicht anerkennt und ich mich nicht beim Jugendamt melde melden die sich dann irgendwann?Weil ich ihn entgegenkommen will und ihn nicht in Schwierigkeiten bringen will suche ich einen rat.

Vielen Dank im voraus.

Beitrag von pupsismum 13.09.06 - 13:56 Uhr

Möchtest du wirklich auf die Vaterschaftsanerkennung der daraus resultierenden Rechte und Pflichten für dein Kind verzichten, damit ER nicht in Schwierigkeiten kommt? Und möchtest du dafür eventuelle Schwierigkeiten mit Ämtern und Behörden auf dich nehmen?

Was versprichst du dir davon, wenn du "ihn nicht in Schwierigkeiten" bringst? Ganz abgesehen davon, dass er sich selber in diese Schwierigkeiten gebracht hat... #schwitz

Wenn er jetzt nicht für dich und das Baby seine Frau/Familie verläßt.. wird er das wohl auch nicht in Zukunft tun...

Hm, wie du auf dererlei unangenehme Fragen reagieren kannst, kann dich dir leider nicht sagen, aber ich hoffe, dass du für dich und dein Baby die richtige Entscheidung triffst.

Alles Gute
pupsismum

Beitrag von sabsetom 13.09.06 - 13:56 Uhr

Hallo Engel,
leider weiß ich von gleich zwei Freundinnen, dass es nicht so einfach ist den Vater geheimzuhalten.
Wovon lebst Du wenn ich fragen darf? Falls du nämlich Hartz bekommst mußt du beim Jugendamt irgendwas sagen. Alles nicht so einfach. Kannst mir aber auch über VK schreiben. Hätte noch einiges an INFO.
LG Sabrina

Beitrag von zu Besuch 13.09.06 - 14:06 Uhr

Wie will er denn für das Kind finanziell da sein, wenn seine Frau nichts erfahren darf? Meinst du nicht, dass seine jetzige Frau es nicht merkt, wenn jeden Monat fast 200,00 € verschwunden sind. Ungefähr soviel Unterhalt steht die nämlich zu. Wenn er nicht bereit ist, seine Familie zu verlassen, dann sind das auch leere Versprechungen. Damit du abgesichert bist und nicht in Schwierigkeiten kommst, gib ihn als Vater an. Wie willst du dich denn bei den ganzen Behördenstress, der auf dich zukommt, in Ruhe um dein Baby kümmern?

Beitrag von enti1976 13.09.06 - 14:22 Uhr

Ich würde ihn angeben, schon alleine dem Kleinen zu liebe - was soll denn das sein, Vater unbekannt?!? - dass er eine Mutter hat, die sich mit zufallsbekanntschaften im Bett rumtreibt #kratz?!?

Und wie will er das denn finanziell machen?!? - Das fehlende Geld wird seiner Frau doch auch irgendwann auffallen?!?

Warum solltest du ihn so schützen? - Er steht doch auch nicht zu euch! Ich finde entgegenkommen ist hier falsch - es ist schon entgegenkommend genug, ihn nicht bei seiner Frau zu verpfeifen!
Verdient hätte er's ja wohl!

Beitrag von lucie_neu 13.09.06 - 15:11 Uhr

Er kommt in Schwierigkeiten, so oder so.
Aber schreib mich doch mal über meine VK an #liebdrueck

Beitrag von anyca 13.09.06 - 16:03 Uhr

Ob Du den Vater angibst oder nicht, ist nicht Deine private Entscheidung, Du bist dazu verpflichtet!!!

Soll Dein Kind auf Ansprüche gegenüber dem Vater (nicht nur Unterhalt, auch evtl. Erbschaft) verzichten?

Und soll der Staat dem Kind und womöglich Dir Unterhalt zahlen, obwohl der Kindsvater es vielleicht könnte?

Beitrag von milka700 13.09.06 - 16:30 Uhr

Es sind Rechte des Kindes die die Mutter durchzusetzen hat und nicht Mimositäten des Vaters, die dabei stören.

(zu dem fällt mir eh nur ein: Dummbeutel...)

Beitrag von engel1979 13.09.06 - 17:09 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten.Ich werde ihn angeben.

Beitrag von manavgat 13.09.06 - 18:12 Uhr

Wer fremd v...g..lt und dabei ein Kind zeugt, muss das aushalten!

Dein Kind! (Du auch) hat ein Recht auf Unterhalt. Im übrigen sind dann auch Erbansprüche und eventuelle Ansprüche auf Halbwaisenrente damit verbunden.

Du bist verpflichtet, Deinem Kind zu seinem Recht zu verhelfen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von Das Ei 14.09.06 - 02:34 Uhr

Er hat sich selber in Schwierigkeiten gebracht indem er sich auf eine Beziehung oder Sex mit dir eingelassen hat.
Erkennt er die Vaterschaft nicht an lass sie einklagen mit der Hilfe des Jugendamtes. Das Kind hat sonst keinerlei Unterhaltsansprüche und kein Erbrecht. Auch er hat keine Rechte an dem Kind. Das muss nicht sein.

Zudem noch was:

Im Moment vielleicht ist alles scheinbar geregelt und er kommt dir entgegen. Aber der Wind kann sich schnell drehen.
So mit der Anerekennung der Vaterschaft bist DU und das KIND vor allem auf der sicheren Seite.

Der Unterhalt wird dir falls er mal nicht zahlt vom Jugendamt vorgeschossen. Ist er da als Vater gemeldet, dann wird das Geld von ihm geholt.
Aber sonst muss es die Allgemeinheit zahlen. Das find ich nicht gut.

Warum auch? Du weißt doch, dass er der Vater ist.
anderen Frauen wird nicht geglaubt, dass sie nicht den Vater kennen weil viele das ausnützen. Das kann ich nicht verstehen.

Verheiratet hin oder her.

Nicht böse gemeint. Aber ER wird sich sicher nicht von alleine melden und wenn du ihm NOCH und NOCH entgegenkommst.

Wer kommt dir entgegen ? Du hast bald das Kind zu versorgen. Du musst an euch denken und ich finde das Verhalten schlecht von ihm und feige. Höre auf ihm alles Recht machen zu wollen und um seine Aufmerksamkeit und seine Liebe zu kämpfen und deswegen solche Gedanken zu haben. Er hätte sich getrennt würd er das Kind und dich lieben.


Gruß

Das Ei

Beitrag von Das Ei 14.09.06 - 02:36 Uhr

Noch was:

Wie schon geschrieben, wird es sicherlich der Frau auffallen wenn er jeden Monat versucht 200 oder 300 Euro an dich zu schleußen.

Das Ei