GVK und Hebamme

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tequisun 13.09.06 - 14:22 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe gehört, dass man sich schon im 3. Monat zu einem GVK anmelden soll, weil es sonst sein kann, dass man keinen Platz mehr bekommt. Wann habt Ihr Euch denn so angemeldet?

Gehe zu den VUs zum FA. Bekomme ich zusätzlich von der Krankenkasse auch noch eine Hebamme bezahlt? Und ab wann geht man so zu einer Hebamme? Brauche im Moment eigentlich keine, nur mal so zur Info. Denke, dass ich vielleicht bei Fragen eher die Hebamme anrufen würde, als ständig beim FA... #augen

Viele Grüße
#sonne Sun

Beitrag von rieke79 13.09.06 - 14:33 Uhr

Hallo!!

Ich hab am Samstag meinen ersten Hebammentermin.
Mein FA arbeitet eng mit den Hebammen des hiesigen KKH zusammen, so entstand dieser Termin. Was ich da genau soll und was sie mit mir macht, weiß ich nicht. #gruebel
Die Hebamme zahlt auf jeden Fall die KK.
Ich habe auch gehört, das die GVK ziemlich schnell ausgebucht sind und man sich rechtzeitig anmelden sollte (ab 4. Monat). Das selbe gilt übrigens auch für eine Wunschhebamme. :-)

LG Rieke#blume

Beitrag von vada 13.09.06 - 14:37 Uhr

Huhu...

Also wann du dich zu einem GVK anmelden mußt hängt eigentlich davon ab wo du wohnst und wie das "Angebot" da ist.

Ich würde sagen so ab dem 4-5 Monat.

Bei der Hebamme ist das genau das gleiche.
Vielleicht suchst du dir eine Hebamme die gleichzeitig auch einen GVK anbietet. Das finde ich eigentlich sehr praktisch...

Ich bin jetzt in der 34. SSW und hab meine Hebi erst seid letzter Woche. Dachte am Anfang der SS: Hebamme? Wozu? Hab doch meinen FA!!! Hab mich dann aber doch noch für ne Hebi entschieden die Nachsorge macht. Finde das mittlerweile viel beruhigender wenn man weiß das sich nach der Geburt jemand um einen kümmert und der einem mit Rat und Tat zur Seite steht.

LG, Vada mit Luca (34.SSW)

Beitrag von berlin.anja 13.09.06 - 17:10 Uhr

Ich habe mich Ende 5. Monat angemeldet.
Wohne in Berlin - da sind GVK und Hebammen kein Problem.

Aber "Sonderkurse" wie Schwangernschwimmen... ist hier echt ein Problem

Eine Hebi kannst du für die wöchentlichen Routineuntersuchung von den KK bezahlt bekommen.
Und den FA für die 3 Sceening-Untersuchungen

Das macht bei mir alles meine FÄ mit und somit brauche ich noch keine Hebi.
Erst zur Nachsorge...