zu viel / zu wenig schlaf?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mama_elisabeth 13.09.06 - 14:41 Uhr

hallo!

ich habe ein problem mit den schlafzeiten von felix (2,25 jahre) - schon klar, ICH habe das problem, nicht er.

es ist so: er hat bis vor kurzem mittags immer 2 stunden geschlafen, dann hab ich ihn aufgeweckt - hab ihn mal probehalber länger schlafen lassen - nach 3,5 std hab ich ihn dann doch aufgeweckt, er würde also bestimmt 4 std schlafen... das ist natürlich zuviel - ABER derzeit sind auch die 2 std zuviel, denn er schläft abends nicht ein, wenn er tagsüber so viel schläft. er ist eine zeitlang brav um 21h ins bett gegangen und hat bis 7h geschlafen. das hat er dann bis 6.30 verkürzt - gut, auch kein problem. aber in letzter zeit wird das schlafengehen am abend immer mehr zum kampf - er schläft tw. erst um 21.30h ein oder sogar erst um 22h - und irgendwie hab ich dann gar keine zeit mehr, um irgendwas für mich zu tun und er ist ja dann morgens auch unausgeschlafen - wir gehen seit kurzem in den kindergarten und da muß er jeden tag um 6.30 aufstehen, da ist er aber plötzlich nicht wachzukriegen. und mittags (ich lasse ihn nur mehr 1-1,5 std schlafen) brauch ich mal 10min bevor er die augen aufmacht, wenn ich ihn wecke und wenn ich kurz rausgeh, schläft er gleich wieder ein. ich kitzle ihn, ich schüttle ihn, ich kneife ihn, er wird einfach nicht wach. und wenn er dann mal wach ist, braucht er noch eine halbe stunde bis man was mit ihm anfangen kann...

einerseits tut er mir so leid, wenn er immer jammert: mama, weiterschlafen, soo müde - dann bin ich verlockt, ihn länger schlafen zu lassen, aber dann gibts abends wieder das herumgezicke und das nicht einschlafen wollen und das stundenlange im bett immer wieder aufstehen, von mama hochgenommen werden wollen, herumwälzen, jammern - und dann in der früh wieder das nicht aufstehen wollen - was soll ich denn machen? mit 1 std mittagsschlaf klappt das schlafengehen abends perfekt, morgens ist er immer noch schwer wachzukriegen, aber das geht noch.

ist es zu wenig, wenn er mittags nur eine stunde schläft und nachts 9,5std? ich denke schon, weil er ja immer noch weiterschlafen will, aber wenn er mittags länger schläft, ihr wisst schon - dann schläft er insgesamt auch nicht länger...

elisabeth mit felix, 6.6.04

Beitrag von nytestar 13.09.06 - 15:25 Uhr

Mein Sohn ist morgens schon aus Prinzip schlecht drauf - egal wie lange er schläft;-)

Kann es sein, dass es bei Deinem an der Umstellung wg. Kindergarten liegt? Oder hatte er das vorher auch schon?

Damian schläft halbwegs regelmässig. Mittlerweile - wenn er zu Hause ist - von 20 - 6.30, unterwegs mit Papa geht er nicht vor 22 Uhr ins Bett und steht nicht vor 10 Uhr auf.
Als er so etwa 2 war, hat er manchmal wochenlang mittags überhaupt nicht schlafen wollen und dann wieder am liebsten den ganzen Tag.

LG
Jennifer

Beitrag von mama_elisabeth 13.09.06 - 20:04 Uhr

das hat er schon lange! am kindergarten liegts bestimmt nicht - was seit dem kiga anders ist, ist nur daß der Mittagsschlaf früher stattfindet, aber länger darf er nicht schlafen, sonst schläft er wieder abends nicht ein - auch wenn er von 11-12h schläft, geht er nicht vor 20.30h/21.00h ins bett...

mittags gar kein schlaf haben wir auch schon paarmal probiert, aber dann ist er um 17h schon so ko, daß er nur noch auf allen vieren herumkriecht... und dann lass ich ihn auch nicht mehr schlafen - viel früher geht er allerdings dann abends auch nicht schlafen, evtl. 1/2 std früher... (um 17h würd er schlafen, aber wenn ich ihn da schlafen lasse, ist er bis 1h früh wach...)

es ist nur, daß er mir so leid tut, wenn er weiterschlafen will - aber ich tu ihm keinen gefallen, wenn ich dann am abend schon aggressiv werde, wenn er so grantig ist und nicht ins bett will... außerdem schläft er ja dann voll wenig in der nacht.