Zucker im Urin...bei Schwangerschaft manchmal auch normal?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sadlisa 13.09.06 - 14:49 Uhr

Hallo Ihr,

am Montag war ich zur Schwangerschaftsvorsorge.
CTG soweit in Ordnung,keine Wehen,Kind aber eher ruhig....naja.

In meinem Mutterpass habe ich dann gesehen(zuHause),dass bei Urinuntersuchung bei Zucker ++ in Rot steht.
Habe daraufhin bei meiner Frauenärztin angerufen und die hatte das scheinbar nicht gesehen ,meinte aber,es könne eventuell sein ,dass ich auch ohne Gestationsdiabetes Zucker im Urin habe,weil die Schranke bei Schwangeren einfach niedriger wäre...hat das schon mal wer gehört?

Nun soll ich mir einen Termin beim Diabetologen holen(sicherheitshalber)...mache ich natürlich auch.

Langsam habe ich die Schnauze voll....soviele Spezialmediziner habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht aufgesucht wie in der SS(Kardiologe,Internist,Diabetologe,KH zum Doppler)....

Frustrierte Grüsse,
Sadlisa (35+2)

Beitrag von schnerri08 13.09.06 - 14:57 Uhr

Hallo!
Ich habe gestern erfahren, dass bei mir alles ok ist, nachdem mich die Ärzte verrückt gemacht haben, dass ich Zucker hätte.
Ich war so wütend, dass man mich für die letzten 4 Wochen noch so verrückt machen will....:-[
Ich kann Dir nur sagen, dass Du Dich besser nicht verrückt machen solltest. Wir haben nur noch 4 Wochen!!!!!! Ich habe für mich entschieden, so zu leben wie bisher. Ich renne zu keinem Doc mehr-weil meine Tochter bald jeden Tag zur Welt kommen kann. Außerdem bin ich der Ansicht, dass wir Schwangere heute gerne verrückt gemacht werden. Pass hier auf, iss das nicht, verhalte dich so... Ich kann es einfach nicht mehr hören!!!!
Hör auf Dich und das was Dein Kind Dir sagt. Lass Dich jetzt nicht mehr beunruhigen. Wenn Du wirklich Zucker hättest, dann hätte sich deine FÄ schon drauf aufmerksam gemacht.
Ich wünsche Dir und Deinem Kind alles Gute und eine schöne Geburt!
LG! Schnerri & Peanut 36.ssw

Beitrag von quaktasche 13.09.06 - 15:03 Uhr

Das habe ich zwar noch nicht gehört, aber falls du wirklich Gestationsdiabetes haben solltest, kann ich dich beruhigen. Es ist (war zumindest bei mir so) mit den richtigen infos und Kontrollen halb so schlimm. Vielleicht mußt du nicht mal spritzen und eine Umstellung der Ernährung reicht aus. Ansonsten klappt es auch gut mit der richtigen Insulinmenge. Regelmäßige Fruchtwassemessungen per Ultraschall halte ich für wichtig. Jeder hat zwar gesagt, zuviel Ultraschall wäre nicht gut, weil das zu laut wäre füs Kind. Ich bin froh, dass ich es gemacht habe. Hatte zum Schluß nämlich zu wenig und die Plazenta war am verkalken. Dann ist das Kind nicht gut versorgt. Bei GD wird das Kind meist geholt, falls man über den Termin hinaus geht. Ich hatte es selbst, mußte viel Spritzen, aber meine Tochter hatte 3090g und 51cm. Sie ist ganz normal gekommen und ihr ging es hinterher gut. Falls es der Fall sein sollte, suche dir eine Klinik mit Kinderstation. Das Kind könnte (muß nicht) hinterher unterzuckert sein. Hausgeburten und Geburtshäuser fallen flach. Die Verantwortung übernimmt keine Hebamme. Aber wie gesagt, bei uns war alles ok und wenn du es hast und Infos brauchst, kannst du mich jederzeit gerne persönlich kontaktieren.

Beitrag von sadlisa 13.09.06 - 15:17 Uhr

Vielen Dank erstmal für Eure Antworten.
Verrückt mache ich mich überhaupt nicht,bin nur leicht irritiert.

Da ich selber Krankenschwester bin war ich halt über den Zucker im Urin etwas verunsichert und kenne das nur von Diabetikern.

Meine Frauenärztin hatte das aber am Montag scheinbar gar nicht gesehen...sie war auch etwas baff....

Die Frage ,die sich mir stellt:Muss ich damit gleich zum Diabetologen?Warum ist ein Blutzucker Tagesprofil nicht aussagekräftig,in der Klinik machen die das doch auch als allererstes....

Morgen muss ich eh zum Doppler ins KH,da kann ich ja gleich mal nach der Fruchtwassermenge fragen.

Dass Kinder diabetischer Mütter(die ich ja erstmal noch nicht bin) anfangs gegenenfalls behandelt werden müssen ist mir bekannt,aber ich entbinde eh in einer Klinik mit Kinderklinik...

LG;
sadlisa

Beitrag von radoki 13.09.06 - 15:55 Uhr

ich hatte mehrfach Zucker im urin, ohne das sonst was war. Sowas gbst mal.