immer wieder hohes piepen im Ohr

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von monaeaush 13.09.06 - 15:30 Uhr

Hallo.

Seit einigen Tagen schon, hab ich es, daß ich immer wieder für ein paar Sekunden ein sehr hohes leises Piepen "höre". Zu Anfang war ich mir auch sehr sicher, daß das Piepen von irgendwoher (außerhalb meines Körpers) kam. ... aber inzwischen ... #kratz

Ich habe das mehrmals am Tag immer nur für ein paar Sekunden #gruebel

"höre" es immer im linken Ohr.


Ist da was ? Muß ich damit zum Arzt ? Oder geht das wieder weg ?


Wäre für ein paar Antworten dankbar.

LG Mona

Beitrag von schokobine 13.09.06 - 16:01 Uhr

Hallo Mona,

geh lieber so schnell wie möglich damit zum HNO!

Vielleicht ist es nur dein Kreislauf bei der Wärme (habe ich auch immer mal wieder, aber nicht mehrmals täglich). Es könnte aber auch ein beginnender Hörsturz sein - und damit ist nicht zu spaßen.....

Bei meiner Schwägerin fing es genau so an. Leider ist sie erst viel zu spät zum Doc gegangen - da war der Hörsturz schon 100 %. :-(

Nach ewig langer Behandlung ist ihr Arzt jetzt darum bemüht, einen Tinnitus #schock zu verhindern.
Einen Hörsturz kann man am Anfang sehr gut behandeln - später wird es dann schwierig.

Drücke dir die Daumen, dass es "nur" der Kreislauf ist.

LG Sabine

Beitrag von monaeaush 14.09.06 - 09:14 Uhr

Hallo und guten Morgen

Danke für deine Antwort. Ich werde am Montag meinen FA aufsuchen, den Eisenspiegel checken lassen und mir eine Überweisung zum HNO holen. Meinem Kreislauf geht es eigentlich so weit gut. Da hab ich sonst immer eher den Schwindel beim Bücken und Aufstehen.

LG Mona

Beitrag von kruemlschen 13.09.06 - 16:05 Uhr

Hallo Mona,

Schokobine hat vollkommen recht, geh damit umgehend zum Arzt.

Ein Tinnitus ist nicht witzig, ich habe einen seit ich 12 bin und obwohl man sich mit der Zeit an den ständigen dauerpiepton etwas gewöhnt, gibt es doch noch Momente wo es mich fast wahnsinnig macht.

Ich kann z.B. nicht einschlafen wenn es ganz ruhig ist, ich hör immer Musik oder Hörbücher ansonsten würd ich durchdrehen.

Alles Gute für Dich!

Krüml #mampf

Beitrag von monaeaush 14.09.06 - 09:15 Uhr

Guten Morgen.

Danke für deine Antwort. Sopi601 hat mich darauf gebracht, daß es auch Eisenmangel sein kann. Ich werde am Montag zum Arzt gehen, einen Blutcheck machen lassen und mir gleichzeitig eine Überweisung zum HNO holen.

LG Mona

Beitrag von irmi182 14.09.06 - 16:07 Uhr

Weiß wie das ist. Habe Tinnitus seit meinem 15. Lebensjahr. Also schon 26 Jahre lang.
Anfangs schaltete ich immer den Radio ein um abgelenkt zu sein.
Manchmal denke ich mir , wäre es schön wenn es einmal wieder ganz still wäre. Aber das gibt es nicht mehr.
Geht es mir gut, ist es leise. Geht es mir aber bescheiden, ist es laut.

Eine Leidensgenossin.#liebdrueck

Beitrag von sopi601 13.09.06 - 19:50 Uhr

und lass dein Blut checken, kan auch vom Eisenmangel kommen...

Beitrag von monaeaush 14.09.06 - 09:12 Uhr

Danke für deine Antwort. Daß es auch Eisenmangel sein kann, wußte ich nicht. Es kann aber gut sein. Die letzte Blutuntersuchung ist schon wieder fast 3 Wochen her. Werde am Montag mal meinen FA aufsuchen.

LG Mona