Bringen die Kindsväter mal was mit?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von bosseinlove 13.09.06 - 16:20 Uhr

Huhu,

hab mal eine Frage, die mich einfach interessiert.

Wenn die Väter ihre Kinder besuchen, bringen die dann ab und zu mal ein kleines Geschenk oder Bonbons oder sowas mit?

Der Vater von meinem KLeinen kommt inzwischen unregelmäßig zu den Besuchstagen, zahlt keinen UNterhalt, obwohl er arbeitet. Er hat dem Süßen noch NIE etwas geschenkt. NIcht einmal zu Weihnachten.
Ich weiß, dass das nicht sein muss. Aber wenn ich so nachdenke, würde ich öfters eine Kleinigkeit mitbringen.

Würde mich über Antworten freuen. Bin halt einfach neugierig:-)

Viele LIebe Grüße,
Christin

Beitrag von isa_baby 13.09.06 - 16:58 Uhr

Also der Vater meiner kleinen überschüttet sie keineswegs mit Geschenken. Sie bekommt zum Geburtstag was, ansonsten ehr nicht.
Obwohl neulich hat er ihr ein Klaid gekauft, oder war es seine Freundin? Das kann ich schlecht beurteilen ;-)

Egal, finde ich auch nicht richtig, wenn Väter die Liebe erkaufen wollen. So als ob sie die Zeit, die sich sich nicht ums Kind kümmern im matriellen Aufwiegen könnten. Manche begreifens halt nicht, andere schon und wieder anderen ist es einfach Schei*egal...

Was ein Kind braucht sind keine tollen, teuren Geschenke, sondern Eltern die sich um sie kümmern und mit ihnen etwas unternehmen. Kommt bei den meisten Kindern auch besser an...

Isa

Beitrag von soistdasnunmal 13.09.06 - 18:27 Uhr

hi isa
also bitte was hat das mit liebe und erkaufen zutun?
wenn du unterwegs deinem kind beim einkaufen ein bilderbuch kaufst oder die oma knete mitbringt macht es doch einfach nur freude.
ich denke auch es sollte einem papa eigentlich viel freude machen ab und an mal eine kleinigkeit mitzubringen, alleine das aussuchen macht einem doch schon spass.
das hat auch nichts mit unternehumgen und besuchen zutun. ich unternehme ganz viel mit meinem kind und kaufe ihm trotzdem mal ein neues bilderbuch oder ein auto oder einen arztkoffer. ich würde es schön finden wenn der vater meines kindes einfach mal etwas schicken würde....oder andere väter ihren kindern bei besuchen mal was mitbringen....das hat mit überschütten nichts zutun.ein malbuch und wachsmalstifte kommen auch bombig an und hat noch einen sinn.
liebe grüsse

Beitrag von isa_baby 13.09.06 - 19:45 Uhr

SO habe ich das ja auch nicht geschrieben.

Natürlich kann/darf ein Vater seinem Kind etwas kaufen, aber bitte in maßen. Der Vater meiner Kleinen hat ihr mal ein Fahrrad zwischen durch Geschenkt, sie hat sich natürlich gefreut, ich war sauer.
1. weil es gegen unsere Abmachung war und
2. weil ich der Meinung bin, solche großen Geschenke sollen Weihnachten und Geburtstag gemacht werden.

Autos usw. sind ja auch etwas anderes, allerdings die Sache mit dem Fahrrad (viel mir grad erst wieder ein :-[) war echt daneben, dass ist für mich Liebe erkaufen. Natürlich machen Eltern ihren Kindern gerne eine freude, aber was Schenkt man zum Geburtstag, wenn man zwischen durch schon riesen Geschenke macht? So was sollte besonderen Tagen vorenthalten bleiben.

Meine Meinung........

LG

Beitrag von soistdasnunmal 13.09.06 - 20:53 Uhr

hi du
ich meinte auch seifenblasen, oder sowas. einfach als mitbringsel, als"ich hab da an dich gedacht".
nur so eine kleinigkeit einfach mal, fänd ich lieb.
alles liebe und schönen abend noch

Beitrag von nala666 13.09.06 - 19:54 Uhr

Hallo Christin...

Also der Vater meiner kleinen bringt auch nie was mit.. Und das Kümmern wollen so oft es geht, ist auch nicht mehr so wie er es immer geprahlt hat was er doch für ein toller Vater wird...

Ich finde auch nicht das Väter etwas mitbringen müssen, aber ich will mal was erzählen...

Als meine Tochter gebohren wurde..( Der Vater und ich waren nie zusammen)Kam er ins Krankenhaus und hatte einen riesigen Blumenstrauss für mich. Ich hatte ihm damals gesgat dass ich nur noch kantakt mit ihm wolle damit er seine Tochter kennenlernen kann. Weil ich das für sie mache. Ansonsten wollte ich ihn nie wideer sehen... HAt gute Gründe, tut aber auch nichts zur Sache....

Nun der Strauss war wahrscheinlich sowas von schweine teuer. Und ich mag nicht mal Blumen.. Der war so riesig der hat fast den ganzen Tisch eingenommen.
Für die kleene nix.. Keine Rassel oder sonst was was man halt dem Baby zur Geburt schenkt.

Das Geld für den Blumenstrauss hätte er lieber auf ein Sparbuch für die kleien packen können..

Fands halt schade dass er seiner Tochter nix mitgebracht hat und mir so was fettes weil er denkt ich hätte dann Familie mit ihm gespielt...

Beitrag von stephie31 13.09.06 - 20:59 Uhr

Also ich finde es auch nicht so wichtig das der vater etwas mitbringt, ich würde es eher lieber so sehen das der vater sich ums kind kümmert wenn er dann mal kommt.

mein ex brachte aus seinem urlaub eine hose und einen pulli mit oder sie hat von ihm mal ein kuscheltier bekommen.

zu ihrem 1. geburtstag ist er nicht da gewesen, das geschenk kam später und letztes jahr zu weihnachten ist er gar nicht gekommen noch nciht mal eine kleinigkeit.

heute bringt er mal eine tüte weingummi für die kleine mit, tolle sache davon hat sie ja viel.

aber ich kann mich insofern nicht beklagen, wenn es heisst ich muss für die kleine etwas kaufen, dann beteiligt er sich schon mit an den kosten oder er spendiert mal eine packung windeln.

lg stephie und jule marie