Wie sorgt ihr für Eure Babys finanziell vor?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mann2 13.09.06 - 16:23 Uhr

Hi Ihr Lieben,

meine Frage steht ja schon oben. Wir fragen uns gerade, wie wir am besten fuer unsere Tochter finanziell vorsorgen sollen. Klingt zwar komisch sich darueber jetzt schon Gedanken zu machen, aber ich habe gehoert, dass es sinnvoll ist, schon jetzt so etwas wie eine private Rente anzusparen? Macht ihr da was in der Richtung, habt ihr Tipps?

Danke und viele Gruesse, geniesst den schoenen Spaetsommertag!

Viviane und Isabell, die gerade versucht mir in die Hose zu beissen, mit ihren zwei Zaehnen...... :-)

Beitrag von jindabyne 13.09.06 - 16:29 Uhr

Um die RENTE meiner Tochter mache ich mir ehrlich gesagt erst mal keine Sorgen - wer weiß denn schon, was in 67 oder 70 Jahren (wer weiß wie hoch das Rentenalter noch klettert... #gruebel ) sein wird...

Wir legen Geld für die Ausbildung/Studium etc. zur Seite.

LG Steffi

Beitrag von leyla84 13.09.06 - 16:30 Uhr

Hallo!

Mit der privaten rente, dass weiß ich nicht.
Ich habe für meinen Schatz einen Bausparvertrag abgeschlossen, Oma und Opa haben ein Sparbuch angelegt mit 25 Euro monatlich und die Patentante schenkt Bastian auch nochmal ein Sparbuch zur Taufe.

Alles in allem, sollte er dann finanziell abgesichert sein.
Die Kiddies wünschen sich ja vorher schonmal was, und da ists wenigstens möglich auch schon vorher auf das Geld zurückgreifen zu können,... ;-)

Liebe grüße,
Anja

Beitrag von braut2 13.09.06 - 16:34 Uhr

ich finde auch das man nicht früh genug anfangen kann damit. Wir werden uns von ihrem Onkel eine gute Anlage (er ist ein Genie was das angeht) empfehlen lassen und daraufhin einen Betrag einzahlen und jeweils monatlich sparen.
Und dann gibt es sicherlich noch das ein oder andere Sparpaket was unsere Omas ansparen können für sie........lieber das als ständig irgendwelche Klamotten ;-)

Ich denke, das es wohl bald so aussieht, das wir die Schule oder das STudium selbst zahlen müssen......., und dann kommt noch der Führerschein und das Auto..........

Lg

Beitrag von die_optimistin 13.09.06 - 16:51 Uhr

hallo,

finde ich klasse, dass ihr euch diese gedanken macht. denn durch den zinseszins-effekt ist es super, so früh wie möglich anzufangen. #freu

wir haben uns für lilly für eine investmentanlage entschieden. dort wird monatlich ein betrag von 100 euro eingezahlt sowie extra-zahlungen von uns oder den omas und opas (sie haben auch selber jeweils ein sparbüchle für lilly gemacht :-)) ... wenn lilly alt genug ist, um mit dem geld umgehen zu können, kann sie es auf sich umschreiben lassen und selber weitersparen, damit ein grundstock für die rente da ist ... wer weiß, ob unsere kinder überhaupt noch rente von staatlicher seite bekommen.

da sich alle ca 7-8 jahre bei ca 8 % ein kapital verdoppelt (pi mal daumen gerechnet :-)) kommt im laufe der zeit, auch wenn es mal kleinere abhebungen gibt, doch ganz schön was zusammen ...

wir legen in internationalen gemischten aktienfonds das geld an :-)

ok, ich muss dazu sagen, dass mein mann makler für geld- und vermögensanlagen ist und damit natürlich über beste kenntnisse verfügt ...

eine lebensversicherung, etc. käme daher für uns auch gar nicht in frage, da dort die renditen langfristig gesehen zu schlecht sind ...

hoffe, du findest den richtigen weg, deiner kleinen ein finanzielles polster zu schaffen :-)

liebe grüße,

heike mit lilly *25.03.06

Beitrag von summer68243 13.09.06 - 16:58 Uhr

also wir haben so ne investment vorsorge (oder wie das heißt) da zahlen wir monatlich 60 € ein, einen bausparvertrag mit monatl. 50 € und ein sparbuch, wo wir kleinigkeiten einzahlen. zb wenn ich bei ebay was verkaufe, oder wenn wir vom sparverein das geld bekommen, oder wenn der kleine mal geld geschenkt bekommt und wo er zum weltspartag dann einzahlen kann und sein geschenk bekommt :-)

dann hat er noch so ne vorsorge vom opa, ein sparbuch von den taufpaten meines mannes, eine vorsorge von meiner taufpatin und ein sparbuch von seiner taufpatin :-)

also alles in allem hat er glaub ich, wenn er dann mal was braucht GENUG geld .... ;-)

lg dany

Beitrag von bunny2204 13.09.06 - 16:59 Uhr

Hallo,

wir sorgen nicht für unsere Sohn vor.

Er hat ein Sparbuch wo sein Geld das er zum Geburtstag und so bekommt eingezahlt wird. Irgendwann kann er davon seinen Führerschien bezahlen. So war das bei mir und meinen Geschwistern auch.

Also im Moment tut uns jeder Cent weh....ein Gehalt, Kindergartenkosten und im Frühjahr wieder Windeln und Co....aber das weiß ja jeder....

Wenn dann in 15 Jahren Studium und Co. ansteht, dann gehe ich wieder Vollzeit arbeiten, unser Haus ist fast bezahlt...dann ist es für uns einfach mal eben eine grössere Summe flüssig zu machen...

also warum sollten wir uns jetzt Monat für Moant Geld vom Mund wegsparen????? Und wenn man nicht nur 1 Kind hat sondern mehrer wird das schnell zur Geldanlage!!!!!!!!

Und bei den Grosseltern???? Nun für meine Eltern ist es jetzt dann Enkelkind Nr. 5.....und vermutlcih noch nicht das letzte, da ich noch eine jüngere Schwester habe...Wie um alles in der Welt sollen sie für so viele Kinder was anlegen??????

Also wenn das bei Euch so klappt...super...bei uns nicht...

Dafür fahren wir 1x im Jahr für 2 Wochen ans Meer :-)

LG Bunny #hasi

Beitrag von kunstfrau 13.09.06 - 17:21 Uhr

Huhu,

Sparbuch erstmal, später irgendwelche Anlagen in Fonds, evtl. Bausparvertrag, bin ich aber kein Fan von. Die Mäuse sollen ja auch selber mal Geld verdienen, Testament ist wichtig, falls was passiert.

Habe gerade heute Risikolebensversicherungen angefragt.
Denn der Supergau, also das mir was passiert und dann meine Kurzen von jemand anderem durchgebracht werden müssen, den hätte ich gerne abgesichert. Das würden meine Eltern (bin alleinerziehend) zwar tun, keine Frage, aber die finanzielle Belastung finde ich ist meine Angelegenheit.

Viele Grüsse
Kunstfrau + lenny + #ei


Beitrag von ela_moon 13.09.06 - 17:21 Uhr

halloechen
wir haben eine unfallversicherung mit geldrueckerstattung nach 19 jahren (also quasi mit kombinierter ausbildungsvers., wenn nix passiert) und dazu noch ein bankkonto bei der diba, falls die grosseltern mal wieder zuviel geld uebrig haben....
:-)

gruesse, manuela

Beitrag von mann2 13.09.06 - 20:06 Uhr

Vielen Dank fuer Eure Antworten!

lieben Gruss

Viviane

Beitrag von lakeisha24301 13.09.06 - 20:43 Uhr

Hi!

Also wir machen Fondsparen. Das ist besser als ein Sparbuch zb.
Bei meiner Grossen hatte ich ein Sparbuch, allerdings bin ich da nun auch auf Fondsparen umgestiegen.

LG Anna