Frage zur "SELBSTSTÄNDIGKEIT"

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von danich_nichda 13.09.06 - 18:47 Uhr

Hallo,

ich habe vielleicht bald die Möglichkeit im Direktvertrieb einen Job zu bekommen #freu. Sowas wie Tupperberaterin nur mit anderen Artikeln. Soweit so gut. Momentan bin ich noch zu Hause bei meiner Tochter, und bin bei meinem Mann mitversichtert.
Wenn ich diesen Job annehme, bin ich Selbstständig, weiß aber noch nicht wie viel Geld ich verdiene. Es können nur 250 Euro sein oder 600 oder sogar 1000 Euro, denn ich weiß ja noch nicht, wie groß die Nachfrage ist. Weiß jemand von euch wie ich dann versichert bin, oder wie das mit der Steuerklasse läuft.

#danke für eure Antworten!

LG Dani

Beitrag von tiegerchen 13.09.06 - 19:02 Uhr

Hallo,

Du mußt Dich schon selbst versichern wenn es ein selbständiges Gewerbe ist.


Melanie

Beitrag von danich_nichda 13.09.06 - 19:11 Uhr

#danke für deine Antwort.

Aber, wie ist das wenn ich z.B weniger als 400 Euro verdiene? Oder ist das nicht relevant wieviel ich verdiene?

LG Dani

Beitrag von flocke123 13.09.06 - 19:44 Uhr

Hallo,

Geringverdienende Selbständige können beim Ehepartner mitversichert bleiben. Meines Wissens liegt das monatliche Einkommen bei 345,00 EUR, aber das kann Dir die KK sicher genauer sagen.

VG
Susi

Beitrag von danich_nichda 13.09.06 - 19:50 Uhr

#danke

Beitrag von arcon75 14.09.06 - 01:17 Uhr

Aber warum willst Du denn gleich ein Gewerbe anmelden?
Bau doch Dein Geschäft erstmal nebenberuflich auf. So kannst Du weiterhin bei Deinem Mann versichert sein und hast auch sonst noch keinen Druck.

Beitrag von danich_nichda 14.09.06 - 01:33 Uhr

Hallo,

sowie ich das verstanden hab, ist man, egal ob nebenberuflich oder hauptberuflich, selbständig. Kenn mich leider momentan noch null aus, in dieser Hinsicht. Jetzt muss ich eh erst mal schauen, ob es überhaupt was wird.

#danke für deine Antwort

LG Dani

Beitrag von arcon75 14.09.06 - 02:20 Uhr

Es ist ja jedem selbst überlassen ob man ein Gewerbe anmeldet.

Da Du Dich da noch nicht auskennst, würde ich Dir auf jeden Fall ein Existenzgründerseminar empfehlen. Da bekommst Du das wichtigste vermittelt und kannst Fragen stellen.

Aber ich würde es für den Anfang noch nicht anmelden denn man kann sein Geschäft/Gewerbe auch noch bis zu 3 Monate rückwirkend anmelden.

Du kannst es ja auch erstmal so versuchen. Stell Dir vor, Du bestellst bei "Quelle" oder "Otto". Du hast Bekannte oder Freunde, für die Du da auch was mitbestellst. Aufgrund der hohen Bestellung bekommst Du eine Gutschrift oder einen Rabatt. So gesehen hast Du mit Handel Geld verdient. Aber deshalb muß man noch kein Gewerbe anmelden. :-)

Ich kenne gute Direktvertriebe da ist das kein Problem.
Außerdem ist ein stabieles Geschäft beim Gewerbeamt gern gesehen. :-D

Beitrag von kira2002 14.09.06 - 08:04 Uhr

Hallo Dani,

ich habe selbst zur Zeit ein Kleingewerbe, daher kenne ich mich aus (hoffe, dass es bald mehr wird als Kleingewerbe ;-)).

Du musst auch ein Gewerbe anmelde, wenn du nur wenig verkaufst, wenn du es nur nebenberuflich machst bzw. als Kleingewerbe. Also ab zum Gewerbemeldeamt, die Anmeldung hat bei mir 10,23 Euro gekostet, gibt aber wohl auch Städte, in denen das etwas teurer ist.

Bei meiner Krankenkasse ist es so, dass ich 350 Euro GEWINN haben darf, wenn ich mehr Gewinn habe, muss ich mich selbst versichern. Bis dahin bin ich über meinen Mann familienversichert.

Gerade im Direktvertrieb lässt sich der Gewinn aber recht gut schmälern, man hat ja z. B. eine Menge Fahrtkosten, du musst dich mit den Produkten ausstatten etc.

Such doch mal bei google nach dem Begriff Existenzgründung, da findest du dann viele gute Links, die weiterhelfen.

Liebe Grüße
Michaela

PS: Ansonsten sollte aber auch deine neue Firma in der Lage sein, dich aufzuklären!

Beitrag von danich_nichda 14.09.06 - 14:56 Uhr

Hallo,

vielen Dank für deine Auskunft #freu. Du hast mir auf jeden Fall schon mal ein bißchen weitergeholfen!

LG Dani