Ab wann Beikost?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bia1302 13.09.06 - 20:40 Uhr

Hallo an alle!

Mein Sohn ist jetzt 18.Wochen alt.
Ab wann habt ihr angefangen mit Beikost (Früh-Karotten)?

Am Anfang ein paar Löffel + Milch, oder??

Wie habt Ihr das gemacht?

#danke


Bia

Beitrag von buzzelmaus 13.09.06 - 20:55 Uhr

Hallo Bia,

man soll erst mit 6 Monaten anfangen Beikost zu füttern, weil der Magen-Darm-Trakt vorher noch nicht reif für feste Nahrung ist. Zum einen müssen zum verdauen und zersetzten der Nahrung bestimmte Enzyme gebildet werden, was frühestens mit 5 Monaten der Fall ist. Und auch die Magenwand ist frühestens mit 5 Monaten verschlossen. Da man aber nicht sicher sein kann, ob das eigene Kind schon mit 5 Monaten alle diese körperlichen Anforderungen erfüllt, sollte man vorsichtshalber bis zum 6. Monat warten - sicher ist sicher.

Denn wenn man zu früh anfängt, dann wird zum einen die Nahrung noch gar nicht richtig genutzt, weil sie nicht richtig aufgespalten werden kann (die Enzyme dafür fehlen). Und zum anderen können sich Teile der Nahrung in die noch nicht verschlossene Magenwand einlagern und zwar für das restliche Leben. Man vermutet heute, dass die rassant ansteigende Zahl der Erwachsenen mit Magenproblemen von einem zu frühen Beikoststart herrührt.

Wir haben deshalb bei Emily bis zum 6. Monat gewartet und alles hat super geklappt. Du fängst einfach mit ein paar Löffeln an (soviel wie Deine Maus eben mag) und danach gibt es Milch. Wenn alles gut läuft, kannst Du nach ner Woche Kartoffeln dazu machen (erst dann wird der Brei sättigender). Nach einer weiteren Woche kommt dann das Rindfleisch dazu. Und immer bietest Du nach dem Brei noch Milch an.

Bei Emily war es dann so, daß sie irgendwann direkt nach dem Brei keine Milch mehr wollte. Aber eine halbe Stunde später. Dann wurde es eine Stunde und irgendwann waren es drei. Alles kommt von ganz alleine!

Alles Gute und einen tollen Beikoststart

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von kendi80 13.09.06 - 21:32 Uhr

Hallo Bia,

mein Junior bekam mit 6 Monaten die erste Beikost, das wird auch empfohlen.

Er bekam die ersten Tage ein paar Löffel Früh-Karotte + Milch, als er dann mehr gegessen hat habe ich das Stillen gelassen, aber dafür 1 TL Rapsoel in die Karotte. Eine Woche später dann Karotte-Kartoffel-Oel.

LG
Kendi + Lukas

Beitrag von lilli24670 14.09.06 - 10:22 Uhr

Hallo,

dein Kind zeigt dir schon, wenn es reif ist für Beikost.

Wollte eigentlich auch die empfohlenen 6 Monate warten, ehe ich damit anfange. Aber Sohnemann war anderer Meinung.

Jedesmal, wenn mein Mann und ich am Tisch saßen und aßen, machte er einen ziemlichen Aufstand und sperrte seinen Mund weit auf. Laut meiner Hebamme ein Zeichen, dass er reif ist für Beikost. Habe es dann probiert und er war begeistert. Da war er 5 Monate alt.

LG Petra mit #baby Lukas