Beschäftigungsverbot- Honorarvertrag?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von de_prinses 13.09.06 - 21:09 Uhr

Hallo,
habe seit heute ein Beschäftigungsverbot vom Amt für Arbeitsschutz verordnet bekommen, da ich keinen ausreichenden Immunschutz gegen Ringelröteln besitze! Bei meiner Festanstellung ist das auch gar kein Problem, bekomme mein Geld weiterhin, allerdings habe ich noch eine Stelle als Honorarkraft, bei der ich nach tatsächlich geleisteten Stunden monatlich bezahlt werde!
Meine Frage: Habe ich irgendeine Chance auch dort weiterhin, wenigstens einen Teil meines Geldes zu bekommen?Irgendwo gesetzliche Regelungen zu solch einem Fall?

Beitrag von luise.kenning 13.09.06 - 21:42 Uhr

nein, hier greift kein arbeitnehmerschutz und auch keine ausfallversicherung.

du solltest also die notwendigen impfungen nachholen und dann arbeiten.

das ist eben das risiko der selbständigen...

Luise

Beitrag von manavgat 14.09.06 - 09:09 Uhr

Eine Honorarkraft ist ein freier Mitarbeiter, der selbst vorsorgen muss.

Ich beschäftige überwiegend Honorarkräfte und würde nichts zahlen.

Gruß und alles Gute

Manavgat