Knochenmarkspende und KiWu

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von lucie76 13.09.06 - 21:48 Uhr

Hallo,
ich bin angeschrieben worden, dass ich für eine Knochenmarkspende in der engeren Auswahl stehe. Es folgen aber noch weitere Tests.
Nun sagte eine Bekannte von mir, nach einer Knochenmarkspende dürfte man ein Jahr nicht schwanger werden . . . habe dazu aber nirgendwo etwas gelesen.

Hat jemand von Euch Erfahrung?

Danke im voraus.

Beitrag von silkesommer 13.09.06 - 21:58 Uhr

darf ich mal fragen von wem du angeschrieben wurdest.

lg

silke

Beitrag von lucie76 14.09.06 - 17:49 Uhr

Von der Uniklinik Düsseldorf.

Beitrag von silkesommer 14.09.06 - 17:55 Uhr

aaaaah gut, dann ist das auch was seriöses, ich hab schon mal so ne spam bekommen, wegen Spende von Knochenmark, und es kam dann heraus, dass es nur ein Fake war, um an anderer ihre Mailaddy zu kommen.

lg

silke

Beitrag von percanta 13.09.06 - 22:12 Uhr

Hallo Lucie,
bist du in der Deutschen Knochenmarkspenderdatei registriert und wurdest von dort oder vom Krankenhaus angeschrieben?
Deren Seite www.dkms.de hat auch ein Forum - wenn Du dort auf der Seite in der Suchfunktion "schwangerschaft" eingibst, bekommst Du einiges.
Vielleicht kannst Du da auch jmd. fragen, oder im Zweifelsfall auch die Ärzte, die dich betreuen.
Und: in Frage kommen heißt noch nicht Spender sein.

Wenn Du eine Mail (Sammelmail??!) bekommen hast - Achtung, Hoakalarm!
Und wenn Du registriert bist, hast Du ja die Möglichkeit, deinen FA und die Transplatationsmediziner zu Deiner Frage zu Rate zu ziehen. Aber guck ruhig mal auf die Seite oben.
Grüße Dich,
Percanta

Beitrag von percanta 13.09.06 - 22:26 Uhr

INFO VON DER KNOCHENMARKSPENDEDATEI:

"3. Was ist, wenn ich schwanger werde / bin?

Zunächst einmal: Herzlichen Glückwunsch! Bitte informieren Sie uns als registrierte Spenderin über Ihre Schwangerschaft und den voraussichtlichen Geburtstermin. Sie werden von uns ab diesem Zeitpunkt sowie i. d. R. noch 6 Monate nach der Entbindung (Still- und Erholungszeit) von uns als potenzielle Spenderin für die Stammzellspende gesperrt. Nach Ablauf der Sperre werden Sie dann wieder für Anfragen freigegeben, falls wir nichts Gegenteiliges von Ihnen hören.

Achtung: Falls Sie noch nicht als Spenderin registriert sind, brauchen Sie nicht bis nach der Entbindung zu warten! Teilen Sie uns lediglich bei der Aufnahme in die DKMS mit, wann Ihr Entbindungstermin ist, und wir veranlassen die weiteren Schritte wie oben beschrieben."

Quelle: www.dkms.de, Häufige Fragen.

Soweit klar?
Die Belastung ist vor allem: die OP unter Vollnarkose.
Das Knochenmark, das aus der Hüfte genommen wird, ist nach etwa 14 Tagen nachgebildet.

Grüße,
Percanta

Beitrag von sunflower.1976 13.09.06 - 22:19 Uhr

Hallo!

Der Körper gleicht das "verlorene" Knochenmark innerhalb kurzer Zeit aus.
Eine frühere Bekannte von mir hat Knochenmark gespendet und wurde ein paar Monate später schwanger. Ihr FA wusste vom Kinderwunsch und der Spende. Daher gehe ich davon aus, dass es okay ist.
Nur während der Schwangerschaft und Stillzeit darf man nicht spenden.

LG Silvia