liebt mein baby mich nicht?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von pogo24 13.09.06 - 21:52 Uhr

hallo ihr lieben mamis,

ich bin unendlich traurig, obwohl ich vor 9,5 wochen mami von einem süßen mädchen geworden bin.
es ist so, dass meine kleine bei mir immer weint, während sie beim papa oma etc ruhig ist. heute abend hat sie bitterlich geweint und ich wollt sie beruhigen. hab sie herumgetragen und angelegt, gestreichelt und geredet. nix hat geholfen. dann nimmt die schwiegermamadie kleine auf den arm,schwups war sie ruhig und ist eingeschlafen. ich war so enttäuscht und verletzt und musste so weinen. warum ist es so? ich liebe sie über alles und möchte jede freie minute mit ihr verbringen,was ich auch tu. hab aber das gefühl, dass sie mich gar nicht mag.
kennt das jemand vielleicht auch? was kann ich tun um ihr herz zu gewinnen?
danke fürs zuhören

liebe grüße

eine sehr traurige maria

Beitrag von julia76 13.09.06 - 21:58 Uhr

Warum sollte dein Baby dich nicht lieben#kratz Du bist die Mama. Und mit sicherheit die wichtigste bezug Person. Aber baby spüren auch wenn Mama unrihig ist, Stress hat oder aufgekratzt. Dann reagieren sie eben so.. Auch meine Lütte heult bei mir manchmal wie eine Bekloppte. Ich bin dann ganz froh wenn sie MAL bei meinem MAnn ruhig ist. Und wir sind auch nur Menschen. Auch unsere Baby dürfen mal bei uns weinen weil sie jetzt lieber vom Papa oder Oma beruhigt werden wollen, weil die eben in dem Moment den ruhigern Pol haben.

lg julia und Seraphina( die die Papa schrei attacken endlich abgelegt hat;-))

Beitrag von buttercup 13.09.06 - 21:58 Uhr

Hallo Maria!

Red Dir das bloß nicht ein! Dein Baby liebt Dich über alles, Du bist doch seine Mama. Ich hatte mit meinem Sohn ganz ähnliche Situationen. Er hat anfangs viel geschrien und auch wenn ich nach außen ruhig war, habe ich innerlich gekocht. Ich denke, die Kleinen spüren das. Erst als ich mir bewußt gemacht habe, wie hilflos dieser kleine Kerl ist und daß er auf mich allein angewiesen ist und ich mein Bestes geben muß, um ihn nicht zu enttäuschen habe ich es geschafft ruhiger zu werden. Heute sind mein Schatz und ich ein Herz und eine Seele, nur noch wenig Geschrei, dafür viele schöne Stunden. Gib Dir und der Maus noch etwas Zeit und vor allem viel Ruhe, nur ihr beide allein zusammen. Wenn Du weinst und verzweifelst strahlst Du nur mehr Unruhe aus!

Ganz liebe Grüße,

Sandra mit Timon (fast 13 Wo.)

Beitrag von mom_sara 13.09.06 - 21:58 Uhr

Hey hey hey,

kopf hoch! Natürlich liebt Dich Deine Kleine!! Jedes Baby liebt seine Mama! Schau mal, sie ist doch noch sooo klein und hat so viel zu verarbeiten und ist noch ganz neu auf dieser Welt! Das muss sie rauslassen und deswegen weint sie! Und ich weine mich auch am liebsten bei Leuten aus, die ich liebe!! Bei anderen Leuten spreche ich nicht so gerne über meine Probleme!

Lies mal diesen Artikel, der ist ganz cool:

http://www.geburtskanal.de/index.html?mainFrame=http://www.geburtskanal.de/Wissen/S/Schreibabies_TranenreicheBabyzeit.php&topFrame=http://www.geburtskanal.de/Advertising/BannerTop_Random.html?Banner=

Viele liebe Grüße!
Sara

Beitrag von chany2006 13.09.06 - 21:59 Uhr

Hallo Maria,

denk nicht dein Kind liebt dich nicht.

Es liebt dich ganz bestimmt. Evtl bist du angespannt, weil du schon erwartest das sie wieder weinen wird? Das überträgt sich.

Ich hab noch nie von einem Baby gehört das seine MAMA nicht liebt.#herzlich

Mach dich nicht fertig.

Ich merk es auch, wenn ich mal gestresst bin, dass ich Cenk nicht gut beruhigen kann.:-(

Bestimmt legt sich das wieder. ich wünsch dir alles Gute und Vertrau dir und deiner Püppi.#liebdrueck


Liebe Grüße Susan

Beitrag von juliocesar 13.09.06 - 22:01 Uhr

hallo maria

sei nicht traurig. das hatte ich auch in den ersten wochen. vielleicht liegt es daran, dass eben nur du die süsse milch hast und das riecht sie. sie weiss, dass deine brust sie beruhigen kann.
sieh es als kompliment an, wenn sie bei dir weint. man weint nur bei jemandem, zu dem man wirklich tiefstes vertrauen hat: und das bist du. vielleicht schmerzt sie etwas körperlich oder seelisch, beim papa oder der oma unterdrückt sie den schmerz, bei dir lässt sie ihn raus, weil sie dich am besten kennt und dir am meisten vertraut. sei stolz darauf, dass nur du ihr anker im sturm bist. ich denke: doch, sie liebt dich über alles und braucht dich tag und nacht.

lg gabriela.

Beitrag von bine3002 13.09.06 - 22:06 Uhr

Na ja, ich denke wir sind die Milchkühe und die anderen sind die Tröster. Aber das ist doch OK, so hat jedes Familienmitglied eine Existenzberechtigung ;-)

Bei uns ist das übrigens auch so. Es schläft sich nirgends so gut wie auf Oma und beim Papa ist es am Interessantesten, weil der immer so schöne Faxen macht. Mama ist halt langweilig, die kennt Baby ja schon in- und auswendig (buchstäblich). Außerdem riecht es da immer nach Milch und das verursacht bei unserer Kleenen Dauerhunger.

Mach dir keinen Kopf mit Liebe hat das nichts zu tun.

Beitrag von bine3002 13.09.06 - 22:11 Uhr

Äh... Leute nehmt es mir nicht übel, aber ich denke, ein Baby in diesem Alter kann nicht LIEBEN. Das würde bedeuten, dass es auch HASSEN kann. Und so diffenrenziert arbeitet sein Gehirn noch gar nicht.

Es kann Geborgenheit und Vertrauen empfinden und es kann durchaus sein, dass es sich deswegen am Liebsten bei Mama ausweint, da stimme ich zu, aber Liebe? Nein!

Beitrag von juliocesar 13.09.06 - 22:18 Uhr

hallo

also ich glaub schon, dass ein baby lieben kann und zwar viel bedingungsloser und tiefer und mit viel mehr urvertrauen als wir erwachsenen.

lg gabriela

Beitrag von bine3002 13.09.06 - 22:29 Uhr

Eine Frage der Defintion. Ich stehe nicht so drauf, wenn jemand sagt: "Das Baby war heute lieb!" Das bedeutet, dass es auch "böse" sein kann. Und niemand würde je behaupten, dass ein Baby böse ist, da springen alle auf die Barrikaden. Ebenso würden alle entsetzt aufschreien, wenn man sagen würde: "Das Baby 'hasst' die Oma." Und wenn es nicht "hassen" kann, dann kann es auch nicht "lieben".

Das Urvertrauen wird in dieser Zeit gerade erst aufgebaut. Deswegen ist es so wichtig, ein Baby niemals schreien zu lassen. Und dieses Schreien ist am Anfang instinktiv. Später begreift das Baby, das Schreien bewusst einzusetzen und dann kann es "Zusammenhänge" erkennen. "Ich schreie, Mama kommt!" Und Zusammenhänge zu erkennen, bedeutet auch Gegensätze zu erkennen. Erst dann kann es lieben und auch hassen, was sich durch eine erste Fremdel-Phase deutlich bemerkbar macht.

Das was Du als "bedingungslose Liebe" bezeichnest, würde ich eher als ein "instinktives Sichwohlfühlen" bezeichnen.

Beitrag von charliepogo 13.09.06 - 22:38 Uhr

#pro#pro#pro

Hallo Bine,

wollte nur sagen, dass ich Dir in dem von Dir geschriebenen vollständig zustimme!!!

LG

Anke, die die Gefühle von der Ursprungsposterin allerdings sehr gut kennt. jetzt ist es andersrum. beim papa schreit Jaron, sobald er mich sieht, ist seine kleine Welt wieder in Ordnung... :-)

Beitrag von ikr2005 13.09.06 - 22:06 Uhr

Ich kann mich nur anschließen: natürlich liebt dich deine Kleine! Mehr als jeden anderen Menschen!

Nur hat sie´s halt auch nicht immer leicht - und wenn dann auch noch die Mama unruhig ist und somit nicht beruhigen kann, dann fällt das Wachsen noch schwerer.
Wir haben selbst heute (nach fast acht Monaten) noch Tage, an denen mein Sohn und ich "aneinander vorbei reden" - er mich dann nicht mehr anschaut und ich tief traurig bin, weil er mich nicht leiden kann.
Aber eigentlich weiß ich, dass es nicht so ist.
Uns hilft oft, dass ich dann eben aus der Situation raus gehen, ihn bewusst abgebe - das "Wiedersehen" bringt uns beide immer wieder "zusammen" ;-)

Sei nicht traurig! Du musst nichts tun, um ihr Herz zu gewinnen - du hast es längst!!!

LG
Ina und Tim

Beitrag von anne08021970 13.09.06 - 22:07 Uhr

Liebe Maria !!!

Nein, nein, da interpretierst Du was hinein, WAS DA NICHT IST.

Dein Baby liebt 100 % Deine Schwiegermutter nicht mehr als Dich.

Vielleicht ist sie gerade in DEM MOMENT eingeschlafen oder war zufällig in einer günstigeren Schlafposition - WHAT EVER !!!

Mach Dir darüber keine Gedanken - nur !!!... verhätschel sie auch nicht... Ich finds sehr schwierig, ist für mich ne Gratwanderung...

Auf JEDEN FALL liebt Dich Dein Baby, das war eben Zufall. Kopf hoch und nicht so supersentimental werden, das merken Babies nämlich auch und dann können sie irgendwann mit Dir machen, was sie wollen.

Sei lieb gegrüßt
Anne

Beitrag von luna_28 13.09.06 - 22:09 Uhr

wir haben das andersrum,

bei uns ist papa immer der böse der unseren spatz nie beruigt bekommt ich kann nichtmal einkaufen gehen ohne das er weint.

das wird sich legen glaub mal

grüsse luna

Beitrag von nane29 13.09.06 - 22:15 Uhr

Oh du Arme,

das Gefühl ist so gemein!#schmoll

Ich hatte das aber auch schon einige Male! Am Anfang, als ich meinen Babyblues hatte, konnte Lena oft viel besser beim Papa auf der Brust einschlafen. Sie hat wohl gespürt, dass ich durch den Wind war.

Wenn sie längere Zeit geweint hat und ich sie nicht beruhigen konnte, saß ich auch heulend auf dem Sofa und dachte: "Sie liebt mich nicht! Sie ist nicht glücklich bei mir! Sie wäre lieber bei anderen Eltern! Buhuuuuuuuuuuuu!"#heul

Inzwischen haben wir uns total aneinander gewöhnt (auch ich brauchte meine Zeit, bis die Mutterliebe so ganz selbstverständlich war). Und weißt du, was immer noch oft passiert: Lena quengelt - auf Papas Arm oder alleine in ihrer Wippe. Dann komme ich auf sie zu und spreche tröstend mit ihr. Sie sieht mich, schiebt die Unterlippe vor #schmoll und dann geht es erst richtig los!!!#heul#heul#heul

Wirklich, als hätte sie nur auf mich gewartet, um mir ihr schreckliches Leid zu klagen ;-)#hicks

Mach dir keine Gedanken, sie liebt dich ganz sicher!!!!!

LG Jana + Lena *18.05.06

Beitrag von raleigh 13.09.06 - 23:35 Uhr

Babys können doch noch gar nicht "lieben". Und man kann auch nicht ihr Herz gewinnen.

Ein Baby hat eben gewisse Bedürfnisse, die erfüllt werden müssen. Essen, Nähe, Schlafen, Spiel. Du erfüllst vor allem das Bedürfnis Nahrung sehr zuverlässig. Und normalerweise auch alle anderen Bedürfnisse.

Allerdings machst du dir auch Stress - offensichtlich. Das merkt dein Kind und es fühlt sich ebenfalls gestresst.

Bei Menschen, die entspannt sind, beruhigt es sich. Allerdings liebt es die anderen Personen nicht "mehr". Warum auch? Wofür?

Hi Oma, ich kenn dich zwar kaum, aber ich mag dich viel mehr als Mama?

Ist doch Blödsinn. Wenn du aufhörst dich wegen sowas fertig zu machen, entspannt sich auch dein Kind wieder bei dir.

Beitrag von seeigel 14.09.06 - 09:42 Uhr

Hallo Maria,
ich bin zwar etwas verspätet mit der Antwort, aber ich muss Dir einfach noch kurz antworten.

Ich kann Dich soooo gut verstehn. Bei mir war es genau gleich. Ich hab hier auch schon mal gepostet deswegen.
Ich hatte den Eindruck, dass sie bei jedem gerne auf dem Arm ist, nur bei mir wurde geweint. ...und es ist einfach schrecklich das Gefühl zu haben, dass sich Dein Kind nicht bei Dir wohl fühlt bzw. nicht liebt.
Bei Papa war man sofort zufrieden. Somit war ich am Boden zerstört. Ich hielt mich für eine unfähige Mama, weil ich mein
Kind nicht mal beruhigen konnte.

Aber, was soll ich sagen: Es ist tatsächlich besser geworden...und das wird es bei Dir sicher auch. Unsere kleine ist jetzt fast 4 Monate alt. Ich finde es wird immer besser....und immer immer schöner ;)!

Ich hab ja die Theorie, dass sie bei mir einfach den Stress rauslässt, der sich so anstaut, weil sie das nur bei Mama machen kann.

Mach Dich auf jeden Fall nicht verrückt. Ich habs nämlich getan und gebracht hats mir nur etliche Heulkrämpfe wodurch ich vermutlich noch nervöser wurde.

Es wird besser. Versprochen!

Alles Gute
Ursula + LILLI