Fragen über fragen,verzweifelt bin :-(

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von bubamara 13.09.06 - 22:01 Uhr

Hallo und Guten Abend,
ich habe mal paar fragen...und zwar:
Ich habe schon 2 Kinder von 5 und 8 Jahren und nun wollen wir noch ein drittes!Seit Sep- ist die Spirale letztes Jahr draußen und ich wurde Schwanger im Feb. aber verlorr es in der 6 SSW!danach wurde ich gleich wieder schwanger und verlorr es wieder in der 6 SSW!

1. Seit dem spühre ich meinen ES nicht mehr bei einem 25 Zyklus und habe nun Angefangen mit den OVU tests,ABER nun bin ich ZT 13 und immer noch kein Dicker Strich in Sicht!Müsste ich nicht langsam mal den ES haben???

2. Morgen habe ich nach 2 Monaten einen FÄ termin bei einer neuen Ärtin da meiner mich nach meinen 2 Fg vertöstete mit den worten "kann ja mal passieren"und mich nicht mal Untersuchte!Kann mir jemand sagen auf was ich mich Untersuchen lassen könnte????
Blutests waren alle Super wo ich von einem Spezialisten habe machen lassen und Chromsomtest war auch Wunderbar!!!

Bin total Ratlos warum es einfach nicht klappt mit dem 3 Kind!!!
Meine Schwiegermama knallte mir heute vor den Latz das vieleicht einfach mit 32 J schluß sein sollte....

Wäre nett wenn der ein oder andere ein paar Beruhigende Worte für mich hätte!!!

LG buba

Beitrag von estrela69 13.09.06 - 22:53 Uhr

Hallo,

ich gebe Dir den Rat, erst einmal die FG´s zu verarbeiten, das ist wirklich enorm wichtig, daß Deine Seele wieder im Lot ist. Sonst könnte es lange nicht klappen mit dem KiWu. Ich habe auch ein Kind verloren, allerdings erst im 6ten Monat - richtige Entbindung, und danach war ich ein seelisches Wrack.

In den psychotherapeutischen Sitzungen habe ich gelernt, daß auch FGs in der Frühschwangerschaft zu enormen seelischen Schwankungen führen können und das kein Pappenstiel ist.

Fehlgeburten gehören leider zu Schwangerschaften dazu wie das Salz in der Suppe. Man stelle sich einmal vor, wie es wäre, wenn jeder Eisprung zu einer Befruchtung und daher zu einem menschlichen Wesen führen würde. Als Frauen würden wir nur noch schwanger durch die Gegend laufen, die Welt würde platzen vor lauter Menschen.

Außerdem ist der Mensch ein extrem kompliziertes Wesen, dessen "Bau" super schnell schief gehen kann. Die Natur merkt es und "knüllt" das "Projekt" zusammen, um Platz für einen neuen, besseren Versuch zu schaffen. In der Natur herrscht unter normalen Bedingungen ohnehin die Devise: nur das Optimum gemessen an seiner Umwelt hat Überlebenschancen. Das mag sehr theoretisch klingen, aber wenn man sich da mal genauere Gedanken drüber macht, ist es auch sehr einleuchtend.

Ich würde Dir raten erst einmal zu entspannen und die Fgs zu verarbeiten. FA-Wechsel hätte (habe!!) ich auch gemacht, bei so einem dämlichen Spruch (auch wenn er leider wahr ist, aber es gibt Dinge die hat ein Arzt einfach in so einer Situation nicht zu sagen!). Und die Schwiegermutter kannste in die Wüste schicken: mit 32 zu alt??? Was soll ich denn sagen? Unsere Kleinste habe ich mit 36 bekommen und nun bin ich fast 38 und hoffe auf das Nesthäkchen....:-D Ich fühle mich jedenfalls nicht zu alt!

Alles Liebe sendet Chrissi#blume