Vater will nichts von seinem sohn wissen...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von pvt.joker 13.09.06 - 22:15 Uhr

#heulHallo zusammen...

ich habe fogendes problem mein ex freund mit dem ich 3 jahre zusammen war hat nach der trennung noch mit mir geschlafen wurde dann schwanger und er will von "unserem sohn nichts wissen..
jetzt war ich beim jugendamt und habe beistand beantrag und bekomme unterhaltsvorschuss. er sagte mir wenn er wirklich der vater ist zahlt er den unterhalt aber er hätte auch dann "rechte und pflichten" aber gestern sagte er wenn das kind von ihm ist dann wird er nur zahlen aber will mit dem kind nichts zutuen haben.
mir liegt aber viel daran das der kleine sein vater kennenlernt aber was soll ich tuen wenn er es ned will?
ich kann ihn ja ned zu seinem glück zwingen

bitte helft mir!!!!!!!!


lieben gruss pvt.joker

Beitrag von projekt_schlumpf 13.09.06 - 22:50 Uhr

Ich kann nicht verstehen, warum ein Vater nichts mit seinem Kind zu tun haben will.
Ich glaube aber trotzdem nicht, dass Du ihn zu irgendetwas zwingen kannst. Vielleicht kannst Du ihn vorsichtig an seinen Sohn heranführen. Lade ihn ein und stell ihm Euren Sohn vor.

Ich könnte mir vorstellen, wenn er seinen Sohn im Arm hält, dann ist alles vergessen, was er jetzt an Gründen hatte.

LG kjw

Beitrag von pvt.joker 14.09.06 - 03:18 Uhr

hallo kjw
lidh war bereits bei ihm und er hat in nicht einmal angesehen,,,,
er meinte nur du wolltest das kind haben also kümmer dich auch drum....
also da gibt es glaub ich ned mehr viel u machen
oder?

lg pvt.joker

Beitrag von donravello 14.09.06 - 07:22 Uhr

moin
joker,

einige sehr provokante fragen von mir.

hat dein ex und der KV des kindes nicht doch recht?
"du" wolltest das kind.

ihr wart schon getrennt als paar und seid trotzdem zusammen in die kiste.
war die schwangerschaft von dir geplant, um ihn zu halten?

meinst du nicht, daß dei ex sich vera..... vorkommt?

wer wird in zukunft durch eurer beiden verhalten das nachsehen haben?

das kind, denn es wächst ungeliebt vom EZ auf.

versuche aus dieser situation das beste daraus zu machen, setze den KV nicht unter druck, lass ihm zeit um sich der situation anzupassen.
entweder er kriegt die kurve, oder es bleibt wie es ist.

grüßle
wolf

Beitrag von pvt.joker 14.09.06 - 09:57 Uhr

hallo wolf
nein das kind war nicht geplant von mir... eher ein unfall da ich die pille genommen habe und dann antibiotikum gegen blasenentzündung also es ist natürlich keine entschuldigung aber zur abtreibung war es schon zu spät ....
aber ich wäre so oder so nicht auf die idee zukommen ihn abzutreiben .. das ist mein augen mord ..
ich glaube am anfang wird der kleine nicht viel mitbekommen ob sein vater für ihn nicht da ist ..

klar wolf werde ich ihn nicht mehr unter druck setzten jeder ist seines glückes schmied und er muss selber wissen was er tut

lg rosi

Beitrag von donravello 14.09.06 - 10:17 Uhr

hi
rosi,

diese einstellung finde ich gut, denn erwzingen kann man so gut wie nie etwas.
anno tobac wollte die KM unserer kids die trennung, die kinder bleiben bei mir.
fast 4 jahre hat es gedauert, bis sie begriffen hat, daß sie nach wie vor mutter ist und bleiben wird.
in einem anfall von trauer(besoffen?) hat sie der tochter erzählt, daß sie sich als schlechte mutter fühlt.

grüßle
wolf

Beitrag von pippi1185 14.09.06 - 08:53 Uhr

Hallo !
Genau die gleiche Situation...:-( Mein Ex Freund hat mich letztens erst angerufen und gesagt ihn interessiert das Kind nicht . Was ist das für ein Mensch der so was sagt ? Habe ihm vorgeschlagen dass WIR beide keinen Kontakt haben müssen aber die Türen zu seinem Sohn immer offen stehen. Aber er will einfach nicht.
Nun fahre ich heute zum Jugendamt und beantrage die Beistandschaft :-(
Irgendwann werden die Väter es mit Sicherheit bereuen nicht zu wissen was aus deren Kinder geworden ist.
Viele Grüße
Pippi und Sohn

Beitrag von pvt.joker 14.09.06 - 10:02 Uhr

hi pippi
das tut mir echt leid für dich aber kenn es hab es mit dem beistand schon hinter mir. aber die vom JA sind super ned und zuvorkommend .
ich frage mich auch jede minute wie väter einfach so herzlos sein können schliesslich ist es ihr fleisch und blut...
naja kann man nichts machen oder das beste draus machen..

sie werden es auf jeden fall bereuen..
lg rosi

Beitrag von donravello 14.09.06 - 10:12 Uhr

gegenbeispiel.
weshalb gibt es mütter, die aus der famlie ausbrechen, die kinder beim vater lassen um sich selbst zu verwirklichen?

mir sind solche behauptungen wie von dir und einigen die genantwortet haben viel zu einesitig.

jede von euch hat doch seinen obulus dazu beigetragen, weshalb sind denn immer die EZs die buhhhhhmänner?
nur weil sie nicht so funktionieren, wie ihr es gerne haben möchtet?

ein EZ muß überhaupt nichts, außer den besagten UH bezahlen.

grüßle
wolf

Beitrag von pvt.joker 14.09.06 - 10:27 Uhr

hi wolf
ich weiss es auch ned warum sie die kinder beim vater lassen aber vll wollen sie sich ja nur verwürklichen oder nicht abhänig sein wenn der mann nicht so viel verdient...

klar haben wir unser gut dabei getan aber es kann doch nicht sein das die meisten männer sich von der verantwortung drücken oder?
das hat mit funtionieren nichts zu tuen eher es ist schliesslich ihr fleissch und blut

ich will ja nichts anderes als das er unterhalt zahlt wenn er schon kein kontakt will
lg rosi

Beitrag von donravello 14.09.06 - 10:37 Uhr

wegen dem UH, der ja für das kind ist, würde ich auch alle hebel in bewegung setzen, das ist verständlich.

abhängis sein, hat nicht nur finanzielle aspekte, ich hatte damals ein sehr gute einkommen, ich denke daran lag es nicht.

aus der heutigen sicht, sehe ich es so, sie war einfach überfordert mit den drei kids wovon der älteste ADS (träumlere) hat.

es heisst zwar, daß blut dicker wie wasser ist, allerdings bezweifle ich es manchmal sehr stark.;-)

grüßle
wolf

Beitrag von pvt.joker 14.09.06 - 11:24 Uhr

hi wolf
es geht mir nicht um den uh auf das geld bin ich nicht angewisen.. hatte ihm damals vor der geburt gesagt wenn du dich um kind kümmerst braust du kein unterhalt zahlen
aber er will lieber zahlen dann soll er es auch tuen.. das geld was der KV einzahlt geht auf sein sparbuch will mit dem geld nichts zutuen haben wenn der kleine älter ist soll er selber entscheiden was er mit dem geld macht...



deinen bezeiflungen kann ich nur zu stimmen

lieben gruss rosi

Beitrag von donravello 14.09.06 - 12:06 Uhr

bist wohl etwas störrisch rosi?#kratz;-)

der UH ist für das kind, der Uh gehört dem kind. dabei spielt es keine rolle, ob du darauf angewiesen bist oder nicht.
du brauchst mit seinem geld (verletzter solz) nichts zu tun haben, denn es ist so oder so nicht dein geld.;-)

grüßle
wolf

Beitrag von donravello 14.09.06 - 10:05 Uhr

warum soll/will den ein vater bereuen, was er eventuell versäumt hat? das sind doch an haaren herbeigezogene wunschgedanken entäuschter mütter.

die farge ist doch:
"wehalb zeigt er denn kein interesse für das kind?"
was ist dein beitrag dazu?

grüßle
wolf

Beitrag von pvt.joker 14.09.06 - 10:17 Uhr

hi wolf

er zeigt kein interesse an dem kind weil er es nicht wollte und er direkt sagte das kein interesse hast und vorallem weil er sich nicht eingestehen will das er wieder vater geworden hat er hat bereits ein sohn der immer nur in den ferien kommt.
ausserdem wusste ich ja direkt das ich den max alleine gross ziehe und auf ihn verziechten muss und will.
gott sei dank habe ich genug halt aus der familie..

ich denke vll wenn der max älter ist wird er ihn auch sehen wollen ich möchte mit ihm kein kontakt mehr aber den kleinen kann er immer sehen wenn er will ich werde den beiden keine steine in den weg leben ich warte einfach ab


mal schauen was passiert
lieben gruss rosi

Beitrag von donravello 14.09.06 - 10:23 Uhr

nun rosi,
wenn er kein interesse zeigt, dann solltest du es aktzeptieren.
wenn du keinen kontakt willst, ist es dein recht ganz klar.
wenn der sohnemann eines tages einen kontakt aufbauen möchte, kannst du es nicht verweigern, das hast du ja erkannt.
die zeit heilt wunden und ist auf deiner seite.

sehe es doch an mir.;-)
ich habe weder telef. noch privaten kontakt mit der mutter unserer kids, obwohl wir uns jeden tag in der stadt in dem dicounter wo sie arbeitet begenen könnten.#augen#freu

grüßle
wolf

Beitrag von lilly7686 14.09.06 - 09:31 Uhr

Hey!

Bei uns ist es ähnlich gewesen.
Ich hab mich ca. 5 Monate nach der Geburt vom KV getrennt. Er hat sich schon während der Beziehung nicht um die Kleine gekümmert. Und das, obwohl er sich am meisten gegen die Pläne meiner Eltern (Abtreibung, Adoption) gewehrt hat. Ich wollte natürlich auch keine Abtreibung, nicht falsch verstehen. Aber er hat eben am lautesten Nein geschrien.

Na jedenfalls kam meine Tochter drei Monate zu früh und war neun Wochen im KH. In diesen neun Wochen hat er sie nur drei oder vier mal für ein zwei Stunden besucht.

Als sie heim kam, ging es ihm nur darum, dass Leonie endlich schläft, damit er mit mir, na du weißt schon was machen kann.

Als ich mich von ihm getrennt hab, da war Leonie ca. 5 Monate alt, war er danach noch insgesamt drei Mal da. Einmal hab ich ihm ne Einladung zur Taufe (Leonie 9 Monate alt) geschickt, da kam er ne Woche vor der Taufe zu Besuch, dann war er zur Taufe da und dann nochmal einen Monat später. Das wars. Ich hab dann immer wieder versucht, ihn dazu zu bringen, dass er kommt, dass er anruft, sich kümmert.
Hat nichts gebracht.

Vor ca. einem Monat hab ich ihn dann anrufen müssen, weil wir umgezogen sind. Und ich muss ihm sagen, wo wir wohnen. Und damit er nciht sagen kann er hätte den Brief, die SMS oder was auch immer nicht erhalten, hab ich ihn angerufen. Da hat er dann wieder lieb getan und gefragt wie es "seiner Kleinen" geht. Und ich hab ihm wieder gesagt, dass er jederzeit kommen kann, wenn er Leonie sehen will. Er sagte, er wird sich melden, wenn er Zeit hat.
Tja, das ist wie gesagt schon wieder einen Monat her und er hat sich immer noch nicht gemeldet. Was solls.
Leonie hat seit einem Jahr einen Papa. Ich meine, es ist kein Geheimnis dass er nciht der leibliche Vater ist. Und leonie wird auch nie was anderes zu hören bekommen.

Ich hab eine kleine Schachtel, wo ein Foto vom KV drin ist und seine Telefonnummer. Wenn Leonie irgendwann nach ihm fragt, und ihn sehen will, dann werd ich notfalls auch für sie die Nummer wählen und sie zu ihm fahren. Aber ich hab es aufgegeben, ihn anzurufen. Das hab ich bis ein Jahr nach der Trennung gemacht. Jetzt reichts. Und wenn er was will, dann muss er anrufen.

Ich würde dir raten, mach es auch so. Wenn du alles versucht hast, damit er sein Kind sehen kann, dann lass es. Biete ihm an, dass er sich jederzeit melden kann, wenn er möchte. Aber lauf ihm nicht nach. Das tut dir nicht gut, und deinem Sohn auch nicht. Du ärgerst dich dann nur. Und das spüren Kinder. Dann geht es ihnen auch nciht mehr gut.
Also lass es. Sag ihm er kann sich melden, wenn er Zeit und Lust hat, und wenn er das nicht tut, dann vergiss es.

Ich wünsch dir alles Gute!

Lg Lilly7686 mit Leonie (28.12.2003)

Beitrag von pvt.joker 14.09.06 - 10:10 Uhr

hi lilly
ja ich habe auch ned mehr vor ihm hinter her zu laufen er musst selber wissen was er macht vorallem ich könnte mit dem gedanken nicht leben ein sohn zu haben und weiss nicht was mit ihm ist aber jeder ist anders und wenn er es vertreten kann
dann soll er es...

wie ist es denn hast du das alleinige sorge recht oder muss man das beantragen , weil ich das gerne möchte weil ich dem nicht wegen scheiss hinter her laufen möchte...

ich würde mich sehr auf eine antwort freuen

lieben gruss rosi und maximilian maurice

Beitrag von lilly7686 14.09.06 - 13:03 Uhr

Hey!

Ich hab das alleinige Sorgerecht. Wir waren nie verheiratet und haben auch nicht zusammen gelebt.
Aber ich war minderjährig, als ich Leonie bekommen hab. Deshalb hatte das JA das Sorgerecht die ersten sechs Monate, bis ich volljährig war. Dann wurde es auf mich übertragen.

Wie das allerdings in Deutschland ist, weiß ich nicht. Aber ich nehme schon an, dass du das alleinige Sorgerecht hast. Im Normalfall schon.

Frag aber einfach mal beim JA nach. Die können dir bei allem helfen. Ich hab in Österreich sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich meine, Anfangs war es nervig, weil sie meinten, ich könne als Minderjährige kein Kind großziehen. Da waren sie der Meinung, sie müssten jede Woche mal vorbei schauen. Bis meine Mutter die Dame vom JA mal zurecht gewiesen hat. Ich hab nämlich bei meiner Mutter gelebt. Und die hat denen dann gesagt, das JA müsse nicht dauernd vor der Tür stehen.

Aber dann war eigentlich mit dem JA alles okay. Die haben mir geholfen. Es laufen auch die Alimente über JA. Also mein Ex zahlt (wenn er das denn mal tut) ans JA und die überweisen das an mich weiter. So sehen die wann er zahlt, und wenn er das nicht tut (also alle zwei bis drei Monate mal) bekommt er dann eine Mahnung.
Außerdem hat das JA die Frühförderung für die Leonie gezahlt. Weil sie ja zu früh gekommen ist. Und weil ich so jung und alleinerziehend war, haben die das übernommen. Was total super war. Denn ich denke, ohne die Frühförderung wäre Leonie heute nicht so, wie sie ist. Sie hat so viele Fortschritte gemacht! Und jetzt merkt man gar nicht mehr, dass sie zu früh gekommen ist. Naja, sie ist sehr dünn und zart. Aber sonst.....

Naja auf jeden Fall solltest du dich beim JA erkundigen. Die helfen sicher gern!

Alles Liebe!

Lilly7686 mit Leonie (die wieder mal nix besseres zu tun hat, als mich zu ärgern, wie immer)

Beitrag von winterfee 14.09.06 - 11:08 Uhr

Mal abgesehen davon, dass bei mir solche Geschichten wie...wir waren getrennt, dann bin ich doch noch schwanger geworden...hab ja die Pille genommen aber die hat versagt...#bla...immer einen bitteren Beigeschmack hinterlassen...manchmal denk ich, der sicherste Weg ein Baby zu bekommen ist es, die Pille zu nehmen....aber nun gut...#kratz...mußt du dich wohl schlicht und ergreifend damit abfinden, dass du du eben dein Kind alleine großziehen wirst.

Das ist wohl am Anfang immer ein bissel schwierig zu verstehen...man selber liebt sein Kind über alles, genießt jede Minute und kann überhaupt nicht verstehen, dass des andere Elternteil an diesem Glück nicht teilhaben möchte....das sich eben diese tiefen Elterngefühle so partou beim anderen nicht einstellen...im Gegenteil, da ist oftmals Kälte und tiefe Abneigung.

Aber das ist so. Millionen von einem Elternteil verlassene Kinder sind der Beweis dafür, dass sowas möglich ist und leider viel zu häufig passiert.
Du mußt dich wohl damit abfinden. Nach meiner persönlichen Erfahrung kann ich dir sagen, ein Kind kann auch gut mit nur einem Elternteil aufwachsen, das ihn von ganzen Herzen liebt. Es ist freilich nicht der Idealfall, aber es ist heutzutage ja fast schon "normal".

Du wirst ihn wahrscheinlich nicht davon überzeugen können, wie schön es ist, sein Baby im Arm zu haben...akzeptiere es, dann wird es dir selber auch besser gehen.

Im Grunde kann man diese Elternteile doch nur bedauern. Sie werden nie den Duft des Babys schnuppern, die glücklichen Gefühle spüren, sehen wie ihr Kind sich entwickelt...ich seh es gerade an meinem Sohn....er ist ein toller junger Mann geworden, ich bin unheimlich stolz auf ihn...er war übrigens ein absolutes Wunschkind, wir haben noch fast 8 Jahre zusammen gelebt...dann hat er es nach einer gewissen Zeit vorgezogen sich aus dem Leben seines Sohnes zurückzuziehen...das war seine Entscheidung, die wir akzeptieren mußten.

Er hat nicht mitbekommen, wie sein kleiner Sohn zu einem jungen Mann gereift ist...sehen sie sich heute, sind sie sich fremd...sie haben keinen Draht mehr zueinander. Aber das ist ok, mein Sohn hat sich mit dieser Situation arrangiert...er vermisst seinen Vater nicht, wir sprechen aber auch nie böse über ihn....er nimmt halt an unserm Leben nicht mehr teil.

Das zu aktzeptieren muss man lernen. Er hat immer regelmäßig Unterhalt gezahlt, da kann ich überhaupt nicht Klagen. Da gabs nie Probleme und das rechne ich ihm hoch an.
Aber mehr, war halt nach unserer Trennung vor 10 Jahren nicht mehr zu erwarten von ihm...warum auch immer.

Beitrag von pvt.joker 14.09.06 - 11:31 Uhr

hi
mein ex weiss wie es mit baby ist er hat bereits ein sohn der 13 jahre alt ist aber ned bei ihm wohnt.
weiss ich werde es alleine schafen da mach ich mi keine sorge...

das mit deinem mann tut mir echt leid ich denke die männer werden die zeit irgendwann miessen naja sie haben sich ja dazu entschlossen deren schuld wenn sie das kleine wunder ned erleben wollen ... lieben gruss rosi

Beitrag von projekt_schlumpf 14.09.06 - 21:43 Uhr

Ich bin ein Mann und werdender Vater; und ich kann und will nicht verstehen, was einen Mann dazu bringt für sein Kind nichts anderes als Desinteresse zu zeigen.
Reife und Verantwortungsbewusstsein besitzt ein solcher Mensch augenscheinlich nicht. Wie man jedoch in der Lage ist, die Naturgegebene Liebe zu den eigenen Kinder einfach zu ignorieren, ist mir völlig unklar.

LG kjw