Weiß NICHT, was ich machen soll - darum helft mir bitte mal!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von meckikopf 13.09.06 - 23:43 Uhr

Hallo an alle,

normalerweise bin ich ja autark genug, um Entscheidungen alleine zu treffen, aber manchmal, wenn es dann doch ZUUU schwierig wird und ist, hilft halt alle Autarkie nichts...

Nun aber zur Sache:
Also ich lebe schon seit Januar 1984(!) in derselben Wohnung, wo ich mich super eingelebt habe und es mir super gefällt. Nun ist aber vor knapp 1 Jahr die Hausbesitzerin gestorben (vorher hat nur sie und ich in dem Haus gelebt und seit über 4 Jahren wohne ich ganz alleine in diesem Haus; Hausbesitzerin war im Altersheim) und das Haus soll nun - schon seit Januar dieses Jahres - verkauft werden, aber es lässt sich nicht - oder sehr, sehr schwer - verkaufen, weil die Erben einen Haufen Geld dafür wollen und das Haus ziemlich renovierungsbedürftig ist (ich hänge aber trotzdem arg dran; klar, wenn ich da schon so lange wohne).

Ich weiß zwar, dass es mir blüht/blühen KANN, dass ich, wenn der neue Besitzer Eigenbedarf anmeldet, raus muss, aber wie gesagt, das kann noch dauern.

Nun aber wurde mir eine Wohnung im selben Wohnort angeboten, die mir auch soweit gefällt (ca. derselbe Preis und etwas größer), aber das "Problem" ist, dass die Einkaufsmöglichkeiten viel, viel weiter weg sind als jetzt (wohne momentan mitten im Ortskern und diese "neue" Wohnung ist/wäre etwas "abseits". Hinzu kommt noch, dass ich die Vermieter gut kenne, die total in Ordnung sind (ich duze mich sogar mit denen; ist ein Ehepaar) und das sind die Nachbarn und Freunde meiner Freundin, die mir diese Wohnung praktisch auch "zugeschustert" hat, was ja wiederum sehr, sehr nett ist und die Vermieter würden mich auch gleich nehmen... Nun ist es aber so, dass es mir vor dem Umzug graut wie nicht noch was, denn ich hasse umziehen wie die Pest. Was soll ich bloß machen??? Denn eilig habe ich es wirklich nicht mit dem Ausziehen und meint Ihr, dass ich überhaupt ausziehen soll, wenn sich so gar nichts in Sachen Hausverkauf tut??? Und wie gesagt, das kann ja dauern und wer weiß, wann das mal sein wird??? Denn wenn die Leute sehen und hören, wie viel sie in das Haus - renovierungsmäßig - noch reinstecken müssen, machen die gleich einen Rückzieher und angeguckt haben es sich schon etliche.

Wie gesagt... die "neue" Wohnung gefällt mir ansonsten wirklich gut, aber sie ist halt etwas "weiter ab vom Schuss" und bis morgen abend müsste ich mich nämlich entscheiden und die Entscheidung fällt mir sooo schweeer!!!

Ach ja, und noch etwas; ich habe vor 2 Monaten auch mal Aushänge an diversen Geschäften/Supermärkten meines Wohnortes gemacht und da haben sich bis jetzt nur 2 Leute gemeldet; eine hat mir auf den AB gesprochen mit UNVOLLSTÄNDIGER Handynummer und ich kann die nicht mal zurückrufen (im Telefonbuch kommt sie nicht und die Auskunft konnte mir auch nicht (weiter)helfen und sie hat auch nicht wieder angerufen, da ich sie ja nicht zurückrufen KONNTE/KANN! Scheiße!!!) Dann meldete sich noch ein Ehepaar, deren Wohnung mir
1. zu klein war
und
2. die sich dann für eine Bekannte entschieden haben, die sie nun einziehen lassen. Naja, wäre mir sowieso zu klein gewesen und meine Möbel hätte ich nicht unterbekommen... also egal...

Was mich aber allerdings sehr, sehr geärgert hat, ist, dass die Leute etliche Streifen mit meiner Telefonnummer abgerissen, aber mich überhaupt nicht und nie angerufen haben! :-[#kratz#augen#schmoll:-( Und das finde ich schon ziemlich unverschämt, muss ich sagen, oder?!

Und findet Ihr diese meine Anzeige OK:

Alleinstehende Person, (Alter), vollzeitlich berufstätig, nichtrauchend, sucht im OrtsKERN von... (Ort) für sofort oder später 45 - 50 qm große Wohnung. Tel...

OK so? Oder noch etwas verbesserungswürdig???

Habe mir ferner überlegt, dasselbe noch mal auszuhängen und dann noch drunterzuschreiben (in rot und unterstrichen): Wer die Telefonnummer/n abreißt, bitte auch anrufen! Und nicht nur abreißen und nicht anrufen! Kann man das machen und meint Ihr, das nützt etwas? Wie habt Ihr es denn gemacht und wie habt Ihr Eure Wohnungen gefunden?

Bitte möglichst ZAHLREICH antworten, da sehr wichtig!!!

Im voraus danke und 'Tschuldigung, wenn es etwas arg lang geworden ist...

LG

Beitrag von urmel1984 14.09.06 - 00:27 Uhr

Hi Meckikopf

Ich finde die Idee gut mit den Abreißzettelchen.
Schreib das ruhig darunter. Aber es kann natürlich auch sein, dass die Leute dann gerade aus Trotz ( Teenies oder so ) die Zettel abreißen. Was man nicht will und dazu schreibt zieht viele magisch an das Gegenteil zu machen.


Ansonsten rate ich dir auf alle Fälle was neues zu suchen. Die Familie wird sicherlich merken, dass der Preis zu hoch gesetzt ist und bald runtergehen. Sie wollen das Haus nicht. Dann werden sie sich auch nicht damit abfinden, dass sie niemanden für das Haus bekommen. Selber kaufen wirst du dir das Haus bestimmt nicht können oder?
Das wäre ja das allerbeste. Sicherlich leichter gesagt als umsetzbar.

Sicherlich hast du noch ein bisschen Zeit. Die Wohnung die dir angeboten wurde MUSST du ja nicht nehmen. Hast du einen Führerschein? Dann wäre das ja nicht SOOO dramatisch, dass du nicht mehr genau mittgen im Ort wohnst. Wenn nicht, dann ist das schon dumm. Dann such dir was, das für dich näher an den Einkaufsmöglichkeiten ist.

Es ist ja schon wichtig, dass man da nicht laufen muss oder die Einkäufe quer durch die Pampa mit dem Bus fahren muss.

Habt ihr keine Wohnungsgellschaft, bei der du mal ein Blatt mit deinen Wünschen ausfüllen kannst? Also im Ortskern usw...mehr als Nein haben wir nicht, kann man da auch nicht sagen und billig ist das auch. Klar, man ist dann nicht mehr in einem Haus in dem nur 2 Parteien wohnen, aber ich seh nicht in deinem Posting, dass das ein Problem wäre mit weiteren 6 oder 7 Parteien zusammen in einem kleineren Block zu wohnen.


Auch noch eine Möglichkeit ist es hier online zu schauen. Oder dir einen Markler zu suchen. Oder dir bei Quoka.de ( Sperrmüll ) was zu suchen. Bzw. ein Mietgesuch zu inserieren. Kann man auch selber machen und ist kostenlos.


Alles Gute


Jasmin

Beitrag von gundel_gaukelei 14.09.06 - 07:06 Uhr

Hallo,

also vorweg.... auziehen würde ich auf jeden Fall, denn der Tag wird kommen an dem Du sowieso raus musst und mit diesem Wissen, kannst Du besser jetzt schon in Ruhe und mit Bedacht suchen.
Aber ich würde an Deiner Stelle die besagte Wohnung nicht nehmen und Dir wirklich etwas suchen, wo Du Dir vorstellen kannst lange Zeit dort zu wohnen.
Sofern Du nur irgendwie "Magenschmerzen" dabei hast, wäre dies (für mich zumindest ) ein Grund eine Wohnung nicht zu nehmen.
Du hast es jetzt (noch) nicht eilig und kannst Aushänge machen im Supermarkt, bei meinestadt.de inserieren und Tageszeitungen durchschauen.
Ich wünsche Dir, die für Dich richtige Entscheidung zu treffen und eine schöne Wohnung zu finden, in der Du wieder mindestens 22 Jahre wohnen wirst.

gundel

Beitrag von contenance 14.09.06 - 07:21 Uhr

Hi,
ich würde die Wohnung, die dir jetzt angeboten wurde, auf jeden Fall nehmen. Die Wohnung gefällt dir, du kennst und verstehst dich mit den Vermietern. Die Wohnung ist für dich bezahlbar und sie ist zudem noch etwas größer als deine bisherige.

Aus dem Haus, in dem du jetzt wohnst, musst du früher oder später raus. Das kann unter Umständen sogar ganz schnell gehen. Es braucht sich nur jemand finden, der GENAU SOWAS in GENAU dem Ort gesucht hat und der bereit ist, Geld für die Renovierung zu investieren bzw. der Verkäufer wird früher oder später mit dem Kaufpreis runter gehen. Dann musst du vielleicht sogar sehr schnell aus dem Haus raus und hast dann keine Zeit mehr, in Ruhe was Neues zu suchen.

Wenn der einzige Makel an der neuen Wohnung ist, dass sie nicht im Ortskern liegt, dann check doch mal ab, wie wahrscheinlich es ist, dass du später im Ortskern eine schicke Wohnung bekommst, die für dich auch noch bezahlbar ist!

Alles Gute bei der Entscheidungsfindung - warte nicht zu lange, sonst ist diese Wohnung vergeben!
Contenance

Beitrag von aggie69 14.09.06 - 11:13 Uhr

Ich würde da auch nicht viel rumzicken und die Wohnung sofort nehmen. Was nützt Dir eine Wohnung im Ortskern, wenn Du da vielleicht blöde Nachbarn hast? Dann doch lieber etwas abgelegen und Du weißt vorn vorn herein, daß Du Dich da wohl fühlst. Übrigends, die Leute, die dort wohnen kommen auch irgendwie zum Einkaufen.
Irgendwie habe ich das Gefühl, Du bist zu faul zum Umziehen und willst das alles so lange wie möglich rauszögern. Klar, wenn man so lange an einem Ort gewohnt hat, dann hat sich auch allerhand Kram angesammelt, von dem man sich nicht trennen möchte. Brauchst Du ja auch nicht! Die neue Wohnung ist größer als die alte also hast Du auch mehr Platz.

Umziehen mögen nur wirklich wenig Leute. Aber mach es lieber jetzt, wo Du noch Zeit hast als nachher wenn das Haus verkauft ist und Du ganz schnell umziehen mußt! Wer weiß, was für eine "Bude" Du dann auf die Schnelle nehmen mußt?

Beitrag von meckikopf 14.09.06 - 17:46 Uhr

Erst mal danke für Eure Antworten!!!

Wie gesagt, manchmal braucht man halt auch einige Inputs, aber manchmal sind andere Meinungen auch ganz gut zu hören bzw. zu lesen (in diesem Fall!)

@Aggie (Angela): Also dass Du sagst, ich wäre zu FAUL zum Umziehen, ist doch schon eine kleine, verbale "Mini-Ohrfeige" für mich :-p#gruebel#kratz;-):-D. Aber Du hast es ja schon richtig erkannt - ja, genau, ich hasse umziehen einfach und das hat mit Faulheit nicht allzu viel zu tun (klar ist das eine Heidenarbeit, aber trotzdem). Und ich bin auch nicht sauer, dass Du das mit dem Faulsein gesagt hast, und damit hast Du auch recht, denn in irgendeine versiffte "Bude" mit zig, zig "Asis" möchte ich auch nicht ziehen. Ich selbst bin nicht "asi", d.h. benehme mich anständig und somit erwarte ich das von meinen Mitmenschen auch.

Ach ja, und Kaution muss ich auch nicht bezahlen und somit habt Ihr schon recht... irgendwie...

LG und #danke noch mals!

Beitrag von aggie69 19.09.06 - 09:52 Uhr

Hallo.
Daß mit dem "Faulsein" war auch nicht böse gemeint. Bin vor einigen Jahren selbst umgezogen und obwohl es in ein eigenes Haus ging, wo es nun ja auch viel schöner ist, habe ich mich vor dem Umzug gegrault!!! Am liebsten hätte ich die alte Bude einfach angezündet und im neuen Haus mit neuen Sachen angefangen. Natürlich macht man sowas nicht aber der Gedanke drängt sich schon auf, wenn man dabei ist, den ganzen alten Kram zu verpacken. Und ehrlich gesagt, stehen auf dem Dachboden noch 2-3 Wäschekörbe mit irgendwelchem Zeug, die ich nach dem Umzug (vor 5Jahren) noch nicht wieder ausgepackt habe #kratz

Natürlich gibt es auch Leute, die gern umziehen - aber das kann ich überhaupt nicht verstehen!